Amberg-Sulzbach: Impfstoff für Seniorenheime und Krankenhäuser

Gute Nachrichten für die Impfzentren im Amberg-Sulzbacher Land hat das Landratsamt erhalten: Nachdem die Corona-Impfstoffvorräte kurzzeitig aufgebraucht waren, kann nun mit dem am Freitag (8. Januar) gelieferten Impfstoff weiter geimpft werden.

Mit dem heute gelieferten Impfstoff kann nach aktueller Planung in folgenden Einrichtungen vom 9. bis 11. Januar weitergeimpft werden: BRK-Seniorenheim St. Jakobus in Ensdorf, BRK-Seniorenheim St. Josef in Kastl und Seniorenheim der Diakonie Bühler Höhe in Sulzbach-Rosenberg.

Zudem soll in drei Amberger Seniorenheimen geimpft werden: Bürgerspital-Seniorenzentrum, Caritas-Marienheim und Seniorenpflegeheim St. Benedikt. Auch die Krankenhäuser in Sulzbach-Rosenberg und Auerbach erhalten Impfstoff.

Damit, so das Landratsamt weiter, wäre der Impfstoff planerisch auch vollständig verbraucht. Falls doch noch etwas übrig bleibt, verimpfen die Teams diese Rückläufer am 12. Januar stationär.

Insgesamt stehen für die BRK-Impfzentren in Amberg und Sulzbach-Rosenberg mit der aktuellen Lieferung 116 Impffläschchen, so genannte Vials, bereit. Laut Dr. Michael Scherer, ärztlicher Leiter des Impfzentrums in Sulzbach-Rosenberg, ermöglichen die vorhandenen Präzisionsspritzen sechs Impfungen pro Fläschchen.

Am 13. Januar geht es dann voraussichtlich weiter mit den mobilen Terminen, heißt es abschließend.

(vl)