Amberg-Sulzbach: Landrat dankt Bundeswehr für Unterstützung im Testzentrum

In unmittelbarer Nähe zum Gesundheitsamt hatte das Testzentrum für den Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg zum 1. September seinen Betrieb aufgenommen. Von Beginn an hat die Bundeswehr hier wichtige Hilfe geleistet. Für Landrat Richard Reisinger war dies nun Anlass, sich bei den Bundeswehrsoldaten zu bedanken.

Im Testzentrum werden von den Bundeswehrsoldaten täglich im Schnitt zwischen 110 und 120 Menschen getestet, zog Landrat Richard Reisinger Bilanz. „Die Bundeswehr war von Beginn an ein verlässlicher Partner“, so der Landkreischef bei seinem Besuch im Testzentrum. Er dankte den anwesenden Soldaten für ihren Einsatz und überreichte ihnen ein kleines Präsent.

„Die Corona-Pandemie ist eine Herausforderung, die viele Kräfte bindet. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir die Bundeswehr gewinnen konnten, das ist die Ideallösung“, beschrieb Landrat Richard Reisinger die Situation. Im wöchentlichen Wechsel sind jeweils fünf Soldaten der Bundeswehr in die Teststrecke eingebunden und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Tests. Diesbezüglich habe er schon zahlreiche positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten, so der Landrat. Die Arbeit der insgesamt zehn Soldaten sei zwischenzeitlich so routiniert und souverän, dass alle zwei Minuten ein Test gemacht werden könnte.

Auch Gesundheitsamt-Leiter Dr. Roland Brey lobte die Arbeit der Bundeswehrsoldaten, welche „äußerst unkompliziert“ über die Bühne ginge. Er sei „sehr dankbar“, dass die Bundeswehr sowohl im Testzentrum als auch als Fallermittler und Quarantäneüberwacher wichtige Dienste leiste und das Gesundheitsamt Amberg-Sulzbach bei seiner Arbeit unterstütze.

Hintergrund:
Die Schicht der Bundeswehr geht von Montag bis Donnerstag von jeweils 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr sowie freitags von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr. Montags bis donnerstags werden die Tests am Vormittag vom Gesundheitsamt Amberg durchgeführt. In Summe wurden seit Start des Testzentrums in Amberg am 1. September dieses Jahres bis einschließlich 2. Dezember insgesamt 5.055 Menschen getestet.

Tests werden nur nach vorheriger Terminvereinbarung durchgeführt, um vor Ort einen geordneten und sicheren Ablauf gewährleisten zu können. Termine können online unter www.amberg-sulzbach.de oder auch unter www.amberg.de vereinbart werden.

(Bildquelle: Christine Hollederer)

(vl)