Amberg-Sulzbach: Malen für bessere Bildungschancen – Aktion „1.000 Schulen für unsere Welt“

Sie freuen sich wie die Schneekönige, weil sie die schönsten Bilder gemalt und dafür tolle Preise kassiert haben. Die Geschwister Amelie und Paula Frischmann aus Ursensollen sowie Celine Schanderl, Mathilda Hahn und Victoria Hartl aus Amberg beteiligten sich am Malwettbewerb „1.000 Schulen für unsere Welt“, zu dem die Projektkoordinatorinnen Nicole Graf und Heike von Eyb aufgerufen hatten.

Kinder bis 13 Jahre sollten ein Bild zum Thema „Schule für alle Kinder dieser Welt“ malen. Die Behördenchefs Landrat Richard Reisinger und Oberbürgermeister Michael Cerny höchstpersönlich überreichten den Nachwuchskünstlerinnen die Präsente: Kinogutscheine für das Cineplex in Amberg. „Sobald es wieder möglich ist, macht ihr euch einen schönen Tag im Kino. Vielleicht mit einem Zeichentrickfilm, der eure künstlerische Ader inspiriert,“ so Landrat Richard Reisinger und OB Michael Cerny.

Denn einfallsreich und kreativ sind die Mädchen. Mit bunten Farbstiften zauberten sie beispielsweise eine Urwaldschule, eine Luftschule sowie eine von Kindern umrahmte Weltkugel aufs Papier. Damit überzeugten sie die Jury unter insgesamt rund 60 Einsendungen. „Wir waren sehr positiv überrascht, dass so viele Kinder mitgemacht haben“, erzählt Projektkoordinatorin Nicole Graf vom Landratsamt Amberg-Sulzbach. Umso schwieriger sei die Auswahl gewesen. „Bei den 5 Gewinnern hat uns neben den Farbkompositionen vor allem begeistert, wie sie das Thema Integration dargestellt haben“, ergänzt ihre Amberger Projektkollegin Heike von Eyb.

Internationale Schulbildung vorantreiben
Mit der Teilnahme am Malwettbewerb sollten jedoch nicht nur die künstlerischen Talente der Kids gefördert werden. „Es ging uns auch darum, die Kinder sowie die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, dass Schulen nicht überall auf der Welt selbstverständlich sind“, betonten die beiden Frauen. Mangelnde Schulbildung sei häufig die Ursache für Armut, Kinderarbeit und Flucht. Um das zu ändern und Zukunftsperspektiven zu schaffen, beteiligten sich der Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg erstmalig gemeinsam an der Initiative „1.000 Schulen für unsere Welt“, die unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, die internationale Schulbildung vorantreibt.

Als Projektpartner holten sich die Kommunen mit „Projekthilfe Dr. Luppa“ und „Socialis for the Gambia“ zwei lokal ansässige gemeinnützige Vereine ins Boot. „Sie besitzen die notwendigen Erfahrungen und Kontakte, damit die Spendengelder hundertprozentig und zielführend vor Ort eingesetzt werden“, erklärte Landrat Richard Reisinger. Bereits für rund 50.000 Euro kann in Afrika eine Schule gebaut werden, die den Kindern einen fairen Start in ihre Zukunft ermöglicht. „Jeder Cent hilft. Danke für Ihre Unterstützung“, so OB Michael Cerny.

Gewinner-Bilder auf Facebook zu sehen
Die Bilder der fünf Gewinner werden auf der Facebook-Seite des Landratsamtes Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg vorgestellt. Spenden zur Förderung der weltweiten Bildungschancen von Kindern sind weiterhin möglich:

Spendenkonto:

Sparkasse Amberg-Sulzbach

IBAN: DE87 7525 0000 0240 1002 14

Stichwort „1000 Schulen für unsere Welt“

Ansprechpartnerinnen:

Landkreis Amberg-Sulzbach

Nicole Graf
nicole.graf@amberg-sulzbach.de
Tel. 09621 39-139

Stadt Amberg

Heike von Eyb
heike.eyb@amberg.de
09621 10-2003

(Bildquelle: Martina Beierl)

(vl)