Oberpfalz TV

Amberg-Sulzbach: Neue Straßen für die Oberpfalz

Bei uns in der nördlichen Oberpfalz werden auch 2018 wieder viele Straßenbauprojekte in Angriff genommen, besonders im Landkreis Amberg-Sulzbach. Es betrifft vor allem die Bundesstraßen. Mehr als 12 Milliarden Euro stellt der Bundeshaushalt für den Erhalt der Infrastruktur zur Verfügung, so Bundestagsabgeordneter Alois Karl. 50 Millionen Euro fließen allein in den Landkreis Amberg-Sulzbach. 10 Millionen Euro davon sind bereits auf den Weg gebracht, unter anderen in den Ausbau der B85. Bundestagsabgeordneter Alois Karl hat heute zum Gespräch mit dem Staatlichen Bauamt und den Bürgermeistern aus dem Landkreis eingeladen, um über aktuell laufende und angedachte Straßenbauprojekte 2018 zu informieren.

Der Ausbau der B85 zwischen Amberg und Pittersberg soll dieses Jahr noch fertiggestellt werden. Weiter gehen soll es dann mit dem Ausbau der B85 von Pittersberg in Richtung Schwandorf. 2018 sollen die Voruntersuchungen dafür beginnen.

Im Fokus der Straßenbauprojekte steht auch die B299. Zum Beispiel der Bereich zwischen Ursensollen und Kastl, dieser soll laut Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt erneuert werden. Auffallend sei der schlechte Zustand bei Giggelsberg und Ehringsfeld. Die B299 sei eine wichtige Verkehrsachse zwischen dem Oberzentrum Amberg und Neumarkt, so der Leiter des Bauamts Henner Wasmuth. Im Bereich Amberg-Sulzbach sei sie allerdings noch nicht so gut ausgebaut wie in Neumarkt, das soll sich 2018 ändern. Es handle sich vor allem um die Erhaltung von Deckenbauten, die teilweise 30 bis 40 Jahre alt seien. Und so steht auch der Bereich von Gebenbach in Richtung Freihung der B299 im Fokus.

Und auch die B14 von Sulzbach-Rosenberg Richtung Westen ist Teil der Maßnahmen 2018.

Der allgemeine Tenor heute: Am Geld mangele es nicht und es werde sich etwas rühren auf den Straßen im Jahr 2018.

(sd)