Amberg-Sulzbach: Region bereitet sich auf Impfstoff-Zulassung vor

Es wird als gute Nachricht gefeiert: Ein Impfstoff gegen Covid-19 hat sich als 90% wirksam erwiesen. Das haben das deutsche Unternehmen BioNTech und sein US-Partner Pfizer bekannt gegeben.

Noch in diesem Monat soll die Zulassung des Impfstoffes in den USA beantragt werden, die Zulassung in der EU soll folgen. Hier in der Region laufen die Vorbereitungen, wie die Corona-Impfungen praktisch ablaufen sollen.

Die Stadt Amberg und der Landkreis Amberg-Sulzbach wollen dabei zusammenarbeiten: Es soll ein gemeinsames Impfzentrum, eventuell mit zwei Standorten, entstehen, so Landrat Richard Reisinger gegenüber OTV. Der Zeitplan sei sportlich: Bis 15. Dezember müsse das Impfzentrum stehen. Auch mobile Impftrupps solle es darüber hinaus geben, die vor allem Risikogruppen und Altenheime versorgen sollen.

Je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes werden eventuell auch die niedergelassenen Hausärzte mit einbezogen. Die Reihenfolge der Impfungen werde weitestgehend vorgeschrieben sein, so der Landrat.

(az)