Amberg: SZENARIUM – Szenen von 1968 und 2018

Der Vietnam-Krieg, die Notstandsgese
tze oder auch der Kapitalismus – Es sind Ereignisse und Themen, die die Zeit um 1968 prägten. Eine Zeit, in der Studenten demonstrierend auf die Straße gingen – oder auch Künstler auf die Bühne, um mit kritischen Texten zum Nachdenken anzuregen.

In Amberg gab es hier das SZENARIUM – gespielt im Rahmen von „Amberg Progressiv 1968“. 50 Jahre später kommt nun wieder ein SZENARIUM auf die Bühne. Eine Anlehnung an das Stück von Alois „Seeesch“ Segerer von einst, welche extra für die vom Kunstverein A.K.T. organisierte Neuauflage von „Amberg progessiv“ erarbeitet wurde.

Winni Steinl war damals selbst Teil von Amberg Progressiv. Seit mehr als einem halben Jahr befasst er sich zusammen mit den Schauspielern der Theatergruppe „Rampenfieber“ wieder mit der damaligen Zeit – und auch mit der Gegenwart. Die so entstandenen verschiedenen Szenen der Collage sind häufig sehr politisch – damals wie heute. Doch auch Humor, Musik und das ein odere andere Augenzwickern sollen nicht zu kurz kommen. Doch das Ziel bleibt: Es soll diskutiert und nachgedacht werden.

Beginn ist am kommenden Samstag um 19:30 Uhr im Amberger Ringtheater. Der Einlass ist ab 18:30 Uhr. Der Eintritt ist frei – Spenden sind aber gerne gesehen. Das volle Programm zu „Amberg progressiv 1968 – 2018“ finden Sie im Internet unter www.akt-kunstverein-amberg.de. (nh)