Amberg: Tiere sind kein Geschenk!

Krokusse, bunte Eier und dazwischen goldige Kaninchen: Das gehört für viele Menschen zum Osterfest einfach mit dazu. Da liegt nicht selten der Gedanke nahe, nicht nur einen Schoko-Osterhasen zu verschenken, sondern gleich ein echtes Kaninchen in das Osternest der Kinder oder des Partners zu setzen. Die sehen ja wirklich extrem putzig aus und der Beschenkte hat daran bestimmt lange Freude….

Genau mit solchen Gedanken nimmt das Drama für viele Kaninchen Jahr für Jahr ihren Lauf. Denn nach der Osterzeit würden viele im Tierheim abgegeben werden – so die Sorge von Carmen Gurdan. Sie ist die Leiterin des Amberger Tierheims. Mittlweile haben hier mehr als 40 Kaninchen ihr Zuhause auf Zeit gefunden.

Erst wurden sie heiß geliebt – und dann wurden sie lästig: Ein Schicksal, das viele Kaninchen im Amberger Tierheim erzählen könnten. Denn oft seien sich die Eltern gar nicht bewusst, dass ein Kaninchen nicht nur für leuchtende Kinderaugen sorgt, sondern vor allem auch viel Arbeit macht.
Deswegen appelliert das Amberger Tierheim noch einmal an Alle: Tiere sind keine Geschenke. Auch nicht an Ostern.

Wer dennoch – von Ostern abgesehen – ein ernsthaftes Interesse daran hat, ein Kaninchen ein Zuhause auf Lebenszeit zu bieten, der sollte sich der Verantwortung bewusst sein. Denn die Aufgaben als Kaninchenbesitzer sind vielfältig: Füttern, Stall ausmisten und für eine gute Gesundheit sorgen. Wer sich das zutraut – für den wären dann vielleicht die Kaninchen im Amberger Tierheim was. Ein richtiges Zuhause wäre für sie sicher ein Geschenk.

Wer an Ostern dennoch etwas tierbezogenes Schenken möchte: Wie wäre es denn beispielsweise mit einem Besuch im Tierheim während der Öffnungszeiten? Dort gibt es unter bestimmten Vorraussetzungen sogar die Möglichkeit, mal mit einem Hund spazieren zu gehen. (nh)