Oberpfalz TV

Amberg: Unterführung für Amberger Bahnhof

Der Amberger Bahnhof wird neu gebaut, denn er ist Teil von BABSI 21. Das „Bayerische Aktionsprogramm für barrierefreie Stationsinfrastruktur 21“ ist ein Förderprogamm vom Freistaat Bayern, das der Deutschen Bahn ermöglicht, den Amberger Bahnhof barrierefrei zu gestalten. Doch wie soll der barrierefreie Zugang des Bahnhofs und der Bahngleise gestaltet werden? Die Deutsche Bahn stimmt sich hier mit der Stadt Amberg ab, möchte deshalb wissen, wie sich die Stadt den Zugang vorstellt.

Zwei Varianten sind denkbar. Entweder oberirdisch, mittels Stegen, oder mittels einer Unterführung. Der Bauausschuss hat sich jetzt einstimmig für eine Unterführung / einen Tunnel ausgesprochen.

Allerdings soll dieser nichts mit dem alten, derzeit noch benutzbaren Tunnel zu tun haben. Es soll ein neuer, größerer und weit freundlicher gestalteter Tunnel entstehen. Durch diesen Tunnel geht für die Stadt Amberg ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Denn diese Unterführung soll dann auch als Verbindung zwischen der Marienstraße und der Amberger Altstadt fungieren.

Bis dieser Plan umgesetzt werden kann, müssen sich die Amberger allerdings noch etwas gedulden. Bis zur Umsetzung werden mehrere Jahre vergehen. Die Grundsatzempfehlung des Bauausschusses wird bei der nächsten Stadtratsitzung Thema sein. Erst wenn der Stadtrat zustimmt, können Gespräche mit allen Beteiligten des Projekts geführt werden.

Die optische Gestaltung des neuen Bahnhofes und der Unterführung ist noch nicht in Stein gemeißelt. Wie genau das Areal einmal aussehen soll, steht noch nicht fest. (ms)