Amberg/USA: Bastis große Reise

Kleiner Junge – Großer Kämpfer

Basti ist auf der langersehnten großen Abenteuerreise und operiert!

Der kleine Basti ist operiert! Die Operation in Philadelphia dauerte 5-6 Stunden, die Ärzte sind aber zufrieden mit dem Ergebnis. Vor zwei Tagen konnte Basti auch bereits wieder auf die normale Station verlegt werden.Die OP in Philadelphia soll dem kleinen Basti jetzt endlich ein normales Leben ermöglichen.

Am Dienstag, den 4.6. erhielten Bastis Eltern die frohe Botschaft: Basti hat einen Termin in der USA bekommen! Dann musste alles ganz schnell gehen, denn er sollte schon am Freitag (8.6.) oder Samstag (9.6.) im Children´s Hospital in Philadelphia sein. Ein Problem gab es dabei aber noch zu lösen. War ein so kurzfristiger Transport überhaupt möglich? Nach vielen Telefongesprächen und schlaflosen Nächten bekam Basti schließlich grünes Licht für seine große Reise.

Am Samstag wurde er um 3 Uhr mit einem Krankenwagen von seinem zweiten Zuhause, dem Erlanger Uniklinikum, zum Frankfurter Flughafen gefahren. Von Frankfurt aus ging es für die kleine Familie über Kopenhagen und sie erreichten Philadelphia kurz nach 21 Uhr (MESZ). Der aufgeregte Junge, seine Eltern und ein Ärzteteam wurden dabei mit einer Maschine der Lufthansa als „Medizinische Linienflugbegleitung“ geflogen.

Bastis Reise konnte nur durch eure großartige Unterstützung angetreten werden. Die gesammelten Spenden belaufen sich im Moment auf rund 583.000 Euro. Dafür auch von unserer Seite ein herzliches Dankeschön!

Im Rahmen dieser Spendenaktion will man nun so viele Unterstützer von Basti wie möglich zu einem Benefizkonzert einladen. „Tanzen für Basti“ wird am 29.6.2018 um 19 Uhr am Luitpoldplatz in Sulzbach-Rosenberg gefeiert. Die Aktion „Sulzbach Rosenberg hilft!“ unterstützte die Organisation des Konzerts. Der Eintritt kommt natürlich Basti und seiner Familie zugute.

Mit der Reise in die USA soll Bastis langer Leidensweg endlich enden, denn der große Kämpfer musste schon einiges durchstehen. Doch dafür müssen wir Bastis Geschichte von Beginn an erzählen.

Basti kam am 25.6.2013 mit einem halben Herz in Erlangen zur Welt. Seine angeborene Krankheit „Double Inlet Left Ventricle (DILV)“ prägte von da an seinen Lebensalltag. Die erste OP musste Basti bereits mit nur 9 Tagen acht Stunden lang über sich ergehen lassen. Mit fünf Monaten hatte der kleine Held schon zwei weitere Operationen durchgestanden. Im November 2013 kam es dann zu weiteren schweren Komplikationen. Er litt unter Puls- und Herzrhythmusstörungen. Glücklicherweise konnte ein Herzschrittmacher noch abgewendet werden.

In der folgenden Zeit dachte Bastis Familie zunächst, sie hätten das Gröbste überstanden. Er wuchs altersgemäß auf, entpuppte sich als begeisterter LKW- Fan und besuchte, wie jeder Junge seines Alters, auch einen Kindergarten. Doch Basti stellte vor allem beim Spielen mit seinen Freunden fest, dass er doch etwas anders war. Er konnte beim Toben nicht so schnell und so lange rennen wie die anderen Kinder. Basti brauchte immer wieder Pausen, um zu verschnaufen. Daher erklärten ihm seine Eltern, dass es für ihn wieder Zeit für die Herzwerkstatt wäre. Seine letzte größere OP lief zwar problemlos, jedoch wurde ihm als Vorsichtsmaßnahme nun doch ein Herzschrittmacher implantiert.

Leider kam es nach der OP anders, als es sich er und seine Familie gewünscht hatten. Basti hatte erneut eine große Hürde vor sich. Er verlor Lymphe, die auf seine Lunge drückte und so das Atmen für ihn sehr schwer machte. Zwei Drainagen, die der LKW-Fan liebevoll seine zwei Tanks nennt, waren ab jetzt seine täglichen Begleiter. Um dieses Problem zu lösen, versuchte man eine fettfreie Diät, welche aber zu massiven Gewichtsverlust führte. Basti wurde in der Zeit immer schwächer und schwächer. Ein falsch eingesetzter Herzschrittmacher verschlimmerte seinen Zustand zunehmend. Eine künstliche Ernährung und eine erneute OP am 9.6. 2017 waren unumgänglich. Die Ärzte fürchteten noch 4 Wochen nach dem Eingriff um das Leben ihres jungen Patienten, der in dieser Zeit vier Jahre alt wurde. Seinen Geburtstag musste er also in seinem neuem Zuhause im Krankenhaus feiern und leider nicht, wie er es sich so sehr wünschte, spielend in seinem Garten.

Aber auch diese schwierige Phase überstand der kleine Basti mit seinem großen Kämpferherz. Und so ging es im Juli 2017 für ihn auch wieder aufwärts. Seine zwei Tanks wurden nicht mehr gebraucht. Er durfte nach so langer Zeit endlich nach Hause zu seinen Eltern, die ihm im Krankenhaus nie von der Seite gewichen sind. Basti war auch glücklich wieder zu seinen Freunden in den Kindergarten zu können. Er genoss sein junges Leben also in vollen Zügen.

Das war ihm aber leider nicht lange vergönnt. Denn kurz nach den Weihnachtsfeiertagen sorgten ein Schnupfen und Husten für einen erneuten Rückschlag. Auch die Probleme mit der Lunge tauchten wieder auf. Was sich zunächst als Herzfehler erwies, entwickelte sich zu einer schweren Erkrankung seines Lymphsystems. Die Ärzte in Erlangen verzweifelten und so suchten Bastis Mama und Papa händeringend nach dem letzten Schimmer Hoffnung für ihren Sohn. Bald wurde klar, dass nur noch ein einzigartiger Spezialist weltweit helfen kann. Der Zauberer, der Bastis Tanks verschwinden lassen sollte, war aber eine sehr teure Angelegenheit. Es war lange unklar, wie viel die Krankenkasse dazu beiträgt. Schon allein der Krankentransport in die USA würde um die 80.000 Euro kosten, da er mit keinen normalen Linienflügen möglich ist.

Und so wurde für Basti fleißig gesammelt und eine große Spendenaktion ins Leben gerufen. Nur so konnte man ihm letztendlich seine große Abenteuerreise nach Philadelphia ermöglichen.

Der kleine Basti, ein Kämpfer mit großem Herz. Wir wünschen ihm natürlich alles erdenklich Gute. Damit er sich, nach der letzten erfolgreichen Operation, seinen großen Traum erfüllen kann: Seinen Geburtstag am 25.6.2018 mit seiner Familie, Freunden und seinem Kater Michl zu feiern. Ein Planschbecken und Partyhüte dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Ihr wollt weiterhin mit dem kleinen Basti mitfiebern und ihm die Daumen drücken? Alle Infos und aktuellen Ereignisse findet ihr auf seiner Facebookseite und unter www.spenden-für-basti.de