Amberg: Vorstand und Aufsichtsrat der Grammer AG empfiehlt Übernahmeangebot anzunehmen

Vorstand und Aufsichtsrat der Grammer AG empfiehlt Übernahmeangebot der Jiye Auto Parts GmbH anzunehmen. Das geht aus einer heute veröffentlichten gemeinsamen begründeten Stellungnahme hervor.

Die Jiye Auto Parts GmbH, ein verbundenes Unternehmen von Ningbo Jifeng hatte am 29. Mai 2018 ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot an die Aktionäre der Grammer AG angekündigt und dieses nach erfolgter Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht am 25. Juni 2018 veröffentlicht.

Den Aktionären der Grammer AG wurde eine Gegenleistung in Höhe von 60 Euro pro Aktie vorgelegt.

Bereits im Vorfeld des Angebots hatten beide Gesellschaften eine Investorenvereinbarung mit weitreichenden Garantien für Arbeitsplätze, Standorte, Marke und Know-how des
Grammer Konzerns unterzeichnet. Die Frist zur Annahme des Angebots endet am 23. Juli 2018 um 24:00 Uhr.

Vorstand und Aufsichtsrat der Grammer AG haben die in der Angebotsunterlage dargelegten Ziele und Absichten nun geprüft. Unter Berücksichtigung der Gesamtumstände des Angebots sowie der Ziele und Absichten der Bieterin sind Vorstand und Aufsichtsrat der Ansicht, dass die Durchführung des Angebots im Interesse von Grammer und der Grammer Aktionäre liegt.

Außerdem seien die im Rahmen des Business Combination Agreement geschlossenen Vereinbarungen im Hinblick auf
die weitere Zusammenarbeit und künftige Geschäftsentwicklung von Grammer positiv.

In der Mitteliung heißt es wörtlich: „Unter Berücksichtigung der Zukunftsaussichten der Grammer Gruppe als eigenständigem Konzern, der Gesamtumstände des Angebots sowie der Ergebnisse
von zwei Fairness Opinions halten Vorstand und Aufsichtsrat von Grammer die von der Bieterin angebotene Gegenleistung von EUR 60,00 je Grammer Aktie aus finanzieller
Sicht zum Datum der Stellungnahme für angemessen.“
(bg)