Amberg: Wettbewerbsergebnisse „Leben an der Vils“ vorgestellt

Die Vils prägt das Stadtbild in Amberg enorm, schlängelt sie sich doch mitten durch die Innenstadt. Während der Landesgartenschau im Jahr 1996 wurde sie zum Zentrum des kulturellen Lebens. Und zwar unter dem Motto: Leben an der Vils. Genau dieses Motto will die Stadt nun bei ihren Planungen mehr berücksichtigen.

Deshalb hat sie den Realisierungswettbewerb „Leben an der Vils“ ausgerichtet und nun die Ergebnisse vorgestellt. Alle neun Preisträger sollten vor allem den nördlichen Teil der Vils zwischen Kräuterwiese und Altstadt neu beplanen und attraktiver gestalten. Sie haben in ihren Entwürfen sowohl einen Badeplatz als auch eine Freizeitwiese und einen Promenandenbereich entlang der Vils entwickelt. Den ersten Platz sicherte sich die FFFW Architekten-Partnerschaft Berlin gemeinsam mit den Architekten Rost.Niderehe Hamburg. Der Entwurf sieht unter anderem einen Schwimmsteg und die Schaffung einer Vils-Insel vor.

Der Realisierungswettbewerb dient nun als Grundlage für Diskussionen rund um die Aufwertungen entlang der Vils. Der Siegerentwurf soll nun auf seine Machbarkeit überprüft werden und dann die Maßnahmen Schritt für Schritt umgesetzt werden.

(eg/Videoreporter: Alfred Brönner)