Oberpfalz TV

Amberg: Zukunft der Leopoldkaserne

Über 60 Jahre lang war die Leopoldkaserne in Amberg die Heimat der Panzerbrigade 12. Weitere 60 Jahre wird es jedoch nicht mehr geben. Im April 2018 bricht der Stab der Panzerbrigade 12 seine Zelte in Amberg ab und zieht nach Cham. Für die Stadt Amberg enden damit stolze 300 Jahre Garnisonsstadt. Ein Ende das für die Stadt und die Region Folgen haben wird.

Laut Oberbürgermeister Michael Cerny habe das natürlich wirtschaftliche Folgen, da Arbeitsplätze verloren gehen. Aber auch Zulieferer und das gesamte wirtschaftliche Umfeld werden darunter leiden. Zum anderen bedauere er natürlich, dass man mit dem Abzug der Panzerbrigade 12 und dem damit verbundenen Ende der Militärtradition in Amberg, ein großes und vor allem stolzes Stück Stadtgeschichte verlieren werde. Er selbst blicke deshalb auf den April 2018 mit zwei weinenden Augen.

Nachdem eine Folgenutzung durch die Bundeswehr seit Juli dieses Jahres vom Tisch ist, habe die Stadt Amberg jetzt das Heft des Handelns selbst in die Hand genommen. Bereits 2018 sind in den ehemaligen Offizierswohnblöcken 27 Wohnungen geplant. Darüber hinaus stehe man laut Cerny derzeit mit der Bundesanstalt für Immobilien in Verhandlungen, wegen eines Kaufs der gesamten Leopoldkaserne. Hierfür sei man im Moment auf der Suche nach einem gemeinsamen Gutachter, um eine vernünftige Basis für die Verhandlungen zu haben.

(ac)