Oberpfalz TV

Amberg: Zunehmend Gewalt gegen Polizisten

Immer häufiger hört und liest man in letzter Zeit in den Medien, dass Gewalt gegen Polizisten verübt wird. Erst vor gut einer Woche ist bei einer Schießerei in Unterföhring eine 26-jährige Polizistin von einem Schuss am Kopf getroffen worden und ringt seitdem um ihr Leben. In Amberg musste sich heute ein Mann vor dem Amtsgericht verantworten. Zuerst wollte er im Dezember 2016 einem Mann hier vor dem Uns 5 in Amberg mit der Faust ins Gesicht schlagen, dann widersetzte er sich einem Platzverweis der Polizei und leistete am nahegelegenen Hallplatz Widerstand bei der Festnahme. Es folgte übelste Beleidigungen, Bedrohungen und Versuche, die Beamten zu beißen, zu schlagen oder zu treten. Er wurde heute von Richterin Julia Taubmann schuldig gesprochen: wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Das Urteil: Eine Freiheitsstrafe von sieben Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt wird und ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro. Der Angeklagte habe sich zwar aufrichtig entschuldigt, doch die versuchte Körperverletzung und die massiven Beleidigungen und Bedrohungen müssten geahndet werden.
Die Zahl der Aggressionsdelikte gegen Polizeibeamte, aber auch gegen Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr, ist in den vergangenen Jahren gestiegen. 2015 gab es insgesamt 45 Straftaten gegen Polizeibeamte, so viele wurden bereits jetzt schon für das angebrochene Jahr 2017 verzeichnet. (ab)