Bad Neualbenreuth: Fund eines Schädelknochens – DNA-Gutachten identifiziert den Fund

Die Polizei konnte heute mittels eines DNA-Gutachtens den Schädelknochen, der in einem Waldstück bei Bad Neualbenreuth unlängst gefunden wurde, einem Mann zuordnen. Es handelt sich dabei um den Senior, der seit 2010 als vermisst gilt.

Neue Erkenntnisse in den Ermittlungen um den Schädelknochenfund aus Bad Neualbenreuth. Ein DNA-Gutachten konnte die gefundenen Knochen jetzt einem Menschen zuordnen. Es handelt sich dabei um einen Senior, der bereits seit 2010 als vermisst gilt. Die weiteren Untersuchungen ergaben keine Hinweise auf ein Gewaltdelikt, so das Polizeipräsidium Oberpfalz. Der Schädelknochen wurde vor rund zwei Wochen von einer Passantin in einem Waldstück gefunden. Bei einer ersten großflächigen Suche haben die Beamten weitere Knochenteile und Kleidungsstücke gefunden. Bereits zu diesem Zeitpunkt stellten die Polizeibeamten die Verbindung zu dem Vermisstenfall von 2010 her.  Wir berichteten.

(vl)