Bayern: BLM informiert zum Thema Kabelfernsehen

Wer in Bayern noch analoges Kabelfernsehen sieht, muss in diesem Jahr auf den Digitalempfang umsteigen. Nach der Umstellung des Antennen- und Satellitenfernsehens auf digitalen Empfang wird in Bayern bis zum 31. Dezember 2018 nun auch das Kabel vollständig digitalisiert. Das teilt die Bayerische Landeszentrale für neue Medien mit.

Davon sind rund 22,6 Prozent aller Kabel-TV-Haushalte in Bayern betroffen. Denn laut der Funkanalyse Bayern nutzen 77,4 Prozent der Bevölkerung in Kabel-TV-Haushalten ihre Programme digital, das entspricht ca. 3,262 Mio. Personen

Ob sie betroffen sind und was sie beachten müssen, finden Sie auf www.blm.de. Im einzelnen verläuft die Umstellung laut BLM wie folgt:

Nach dem Auftakt in der Region Landshut und Dingolfing am 9. Januar 2018 stellt der Kabelnetzbetreiber Vodafone am 15. Mai den Kabelempfang in der Region Nürnberg um. Zwischen 23. April und 7. Mai erfolgt der Umstieg in einigen kleineren Kabelnetzen. Weitere Umstellungen werden ab August stattfinden. Informationen über die Veränderungen beim Kabelempfang und alle Umstiegstermine sind unter www.digitaleskabel.de zu finden.
Die Volldigitalisierung in den bayerischen Kabelnetzen, die nach den Vorgaben des Bayerischen Mediengesetzes bis Ende dieses Jahres erfolgen muss, bedeutet für BLM-Präsident Siegfried Schneider nicht nur mehr Programmvielfalt und verbesserte Bildqualität, sondern auch einen „wichtigen Schritt für die Digitalisierung am Medienstandort Bayern. Denn dadurch werden Kapazitäten in den Kabelnetzen frei, um im Zuge des Breitbandausbaus in Bayern schnelle Internetzugänge zu schaffen.“