Bayern: Letzte Chance für unzulässige Diesel-Software

Am Montag endet sie, die 18-monatige Frist. Bis dahin müssen alle Diesel-Autos mit einer unzulässigen Abgassoftware umgerüstet werden. Sollte dies nicht geschehen, droht den Fahrzeugen eine Stilllegung.

Betroffen sind Audi- und VW-Modelle aus den Jahren 2009 bis 2014, in denen ein „EA 189“-Dieselmotor verbaut ist. In diesen Modellen ist eine illegale Abschaltvorrichtung für die Abgasreinigung verbaut.

Knapp 15.000 Besitzer sollen deutschlandweit von der Abgasmanipulation betroffen sein. Wenn sie die illegale Motor-Software nicht in der Werkstatt durch die neue legale Version ersetzen lassen, droht ihnen die Stilllegung des Wagens. Denn der Rückruf sei verbindlich, so das Bundesverkehrsministerium.

Die Kfz-Zulassungsstellen haben deutschlandweit Briefe mit der Aufforderung verschickt, ihre Fahrzeuge nachrüsten zu lassen. Anfang Juni waren laut dem Ministerium 95 Prozent dieser Autos bereits umgerüstet. Dennoch sind nicht alle betroffenen Fahrzeughalter dieser Aufforderung nachgegangen. (ms)