Bayern: Realschüler erneut sehr gute Ergebnisse bei internationalem Cambridge Prüfungen

Die bayerischen Realschüler haben bei den internationalen Cambridge Prüfungen in diesem Jahr erneut sehr gute Ergebnisse erzielt. Rund 2.500 Schüler aus den 9. Jahrgangsstufen der Realschulen haben an dem internationalen Preliminary English Test (PET) teilgenommen.

Mehr als 94 % von ihnen haben die Prüfung bestanden, 30 % davon mit Auszeichnung. Rund ein Drittel der Prüfungsteilnehmer haben sogar das höchste Niveau B2 erreicht, das deutlich über den Bildungsstandards zum mittleren Bildungsabschluss liegt.

Die bayerische Realschule ist eine ausgesprochen leistungsfähige Schulart. Auch im vergangenen Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler wieder bewiesen, dass sie in der Realschule Fremdsprachenkenntnisse auf sehr hohem Niveau erwerben. Ihnen stehen nun vielfältige Wege und Chancen für eine qualifizierte Berufsausbildung oder auch für einen weiteren schulischen Weg offen.

Michael Piazolo, Bayerischer Kultusminister

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz ergänzte: „Die Ergebnisse sind auch eine Auszeichnung für unsere Lehrkräfte, die unsere jungen Menschen nachhaltig zum Erlernen und Anwenden von Englisch motivieren.“

PET als wertvolle Zusatzqualifikation
Das Cambridge Zertifikat ist ein weltweit anerkanntes Sprachdiplom. Es umfasst alle Fertigkeitsbereiche, von der mündlichen über die schriftliche Ausdrucksfähigkeit, bis hin zum Hörverstehen. Der Test liefert damit aussagekräftige Ergebnisse über die Fremdsprachen-Kompetenz der Teilnehmer und belegt die hohe Qualität des Englischunterrichts an den Realschulen. Der Preliminary English Test wird von vielen Unternehmen als wertvolle Zusatzqualifikation anerkannt. Es stellt für die bayerischen Realschüler somit nicht nur einen persönlichen Gewinn dar, sondern eröffnet ihnen auch zusätzliche Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

(vl)