Bayernliga Nord: DJK Gebenbach – 1. FC Sand (2:0) 4:0

Trotz Personalsorgen und zweiter Garde: Die DJK Gebenbach war gegen den 1. FC Sand früh auf Kurs und gewann am Ende verdient mit 4:0.

Nur zwei Punkte Unterschied in der Tabelle und vereint im Ziel: Gebenbach und Sand standen am 11. Spieltag beide unter Zugzwang, um zu verhindern Richtung Relegationsplätze zu rutschen – und gemeinsam hatten beide außerdem die Personalsorgen. Von Sand war man es gewohnt, dass sie kompakt stehen und auf Konter lauern. Gegen Gebenbach trauten sie sich ein etwas höheres Pressing zu. Das blieb aber nahezu völlig erfolglos. Stattdessen drehte Jonczy in der 16. Minute mit einem extrem gut platzierten Distanzschuss für die DJK auf und legte in der 38. Minute nach. Vorausgegangen war eine Balleroberung im Mittelfeld.

Hatte Gebenbach es vor der Pause noch verpasst, endgültig den Deckel drauf zu machen, erledigten sie das spätestens neun Minuten nach Wiederanpfiff: Freisinger war in die Zange genommen worden. Während nach dem Pfiff des Unparteiischen alle noch wartend herumstanden, führte Haller schnell und heimlich aus. Becker hatte geschaltet und Burkard überwunden. Das sollte jedoch noch nicht alles gewesen sein. Keine sieben Minuten später eroberte die DJK den Ball im eigenen Strafraum und diesmal war Jonczy der Vorbereiter. Er sah den in der Mitte startenden Freisinger, spielte einen überragenden Ball über rund 30 Meter. Freisinger umdribbelte Burkard und schob sicher zum 4:0 ein. Nur die Latte verhinderte im weiteren Verlauf noch das 5:0. Auf der anderen Seite sorgten selbige sowie ein abermals äußerst starker Lindner dafür, dass Sand der Ehrentreffer verwehrt blieb. Das Ergebnis war aufgrund der Ausgangslage etwas überraschend, ging aber – auch in dieser Höhe – mehr als in Ordnung.

(tw)