Bayernliga Nord: DJK Gebenbach – TSV Großbardorf (1:1) 1:2

Der Vizemeister der vergangenen Spielzeit stieg am Wochenende mit etwas Verspätung in die Bayernliga Saison 2019/2020 ein. Während es für die Gäste aus Großbardorf bereits der dritte Spieltag der neuen Saison war, war es für die DJK Gebenbach der Auftakt in eine vermutlich sehr schwere Spielzeit. Einfach deshalb, weil die Erwartungshaltung an die Maloku-Truppe nach der vergangenen Saison enorm ist.

Der DJK war dieser Druck anfangs anzumerken. Im Spiel der Gebenbacher fehlte es an Struktur und Zielstrebigkeit. Das war aber auch der Spielweise der Gäste geschuldet. Der TSV spielte überraschend passiv. Stand im 4-4-2 sehr tief, ließ Gebenbach kommen und lauerte auf Konter. DJK Trainer Faruk Maloku haderte anschließend etwas mit dieser destruktiven Spielweise des Gegners, war sich aber auch bewusst, dass Großbardorf nicht die letzte Mannschaft gewesen sein wird, die gegen die DJK Gebenbach so auftreten wird.

Beide Seiten können definitiv besser Fußball spielen, als sie es an diesem Samstagnachmittag taten. Die Führung für den TSV resultierte aus individuellen Fehlern in der Gebenbacher Hintermannschaft (Reith, 13. Minute) und der Ausgleich war ein sehenswerter Freistoß von Fabio Pirner (39.). Aus dem Spiel heraus ging bei beiden wenig. Becker hatte die größte Möglichkeit, vergab aber allein vor Schneider im Großbardorfer Gehäuse.

Die zweite Halbzeit ist realtiv schnell erzählt. Bis zur 65. Minute passierte nämlich rein gar nichts. In eben jener 65. Minute war es dann André Rieß der mit einem absoluten Sonntagsschuss aus gut 25 Metern auf 2:1 für Großbardorf stellte. Gebenbach rannte danach an, ohne wirklich gefährlich zu werden. Das war auch den zu großen Abständen zwischen den Reihen geschuldet. Die Offensivreihe der Hausherren agierte viel zu statisch, stand zu fünft auf einer Höhe, da wird Zug zum Tor – noch dazu gegen einen tief stehenden Gegner – schwer bis unmöglich.

Erst in den letzten zehn Minuten schaffte es die DJK wirklich gefährlich ins letzte Drittel zu spielen. Haller (84.), Becker (86.) und Böhm (87.) vergaben jedoch innerhalb kürzester Zeit in sehr guter Position. Am Ende sicherte sich der TSV Großbardorf einen 2:1 Auswärtserfolg bei der DJK Gebenbach und steht mit neun Punkten aus drei Spielen auf Rang 1 der Bayernliga Nord. (ac)