Bessere Kinderbetreuung: Millionenschwere Förderung für Bayern

Der Kita-Ausbau in Bayern geht weiter voran. Die Staatsregierung unterstützt die Kommunen beim Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder bis zur Einschulung. Die Gemeinden, die im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms gefördert werden, erhalten einen Aufschlag von bis zu 35 Prozentpunkten auf die reguläre Förderung.

Im aktuellen 4. Sonderinvestitionsprogramm wurden die 178 Millionen Euro an Bundesmitteln mit Landesmitteln in Höhe von 417 Millionen Euro erhöht. Insgesamt werden damit rund 73.500 Betreuungsplätze für Kinder bis zur Einschulung gefördert. Auch nach dem Ende des 4. Sonderinvestitionsprogramms engagiert sich der Freistaat weiter beim Kita-Ausbau. Der Fokus verschiebt sich nun auf den Ausbau der Betreuungsplätze für Grundschulkinder. Im vorschulischen Bereich fördert der Freistaat auch künftig die Kommunen, und zwar im Rahmen des Bayerischen Finanzausgleichsgesetzes. Die förderfähigen Kosten werden, abhängig von der Finanzkraft der Gemeinde, in Höhe von bis zu 80 Prozent, in Einzelfällen sogar bis zu 90 Prozent, erstattet.

Für den Ausbau der Kinderbetreuung sind die Mittel bestens eingesetzt. Wir wollen aber auch höchste Qualität in den Kindertageseinrichtungen überall in Bayern. Deshalb leisten wir auch hohe Betriebskostenzuschüsse an die Gemeinden und setzen zusätzlich qualitative Akzente durch Förderprogramme. Zum Beispiel haben wir einen Leitungs- und Verwaltungsbonus eingeführt, um die pädagogischen Leitungen zeitlich zu entlasten. Die Konditionen dafür haben wir aktuell mit Wirkung ab 2021 erheblich verbessert.

Carolina Trautner, Familienministerin Bayern

  • Mit der Erweiterung des Kinderhauses „Weltendecker“ durch den Johanniter-Unfallhilfe e. V. entstehen 25 neue Kindergartenplätze. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 151.000 Euro.
  • Durch den Neubau eines Kinderhauses in Diendorf entstehen 36 neue Krippenplätze und 50 neue Kindergartenplätze. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 758.858 Euro.
  • Durch den Neubau des Kinderhauses „Wiesenwichtel“ erster und zweiter Bau 48 neue Krippenplätze und 100 neue Kindergartenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 1.012.000.
  • Mit der Erweiterung des Kindergartens um eine eingruppige Kinderkrippe entstehen 12 neue Krippenplätze. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 212.000 Euro.
  • Mit dem Neubau eines Kinderhauses durch einen privaten Investor entstehen 36 neue Krippenplätze und 50 neue Kindergartenplätze. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 868.000 Euro.
  • Durch die Erweiterung des Kinderhauses entstehen 12 neue Krippenplätz. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 103.000 Euro.
  • Durch den Neubau des Kinderhauses St. Paulus durch den Orden der Barmherzigen Brüder in Reichenbach entstehen 12 neue Krippenplätze und 25 neue Kindertagesstättenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 151.000 Euro.
  • Durch die Erweiterung des Kinderhauses St. Michael in Oberwildenau entstehen 12 neue Krippenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 230.000 Euro.
  • Durch den Neubau einer zweigruppigen Kinderkrippe entstehen 24 neue Krippenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 398.000 Euro.
  • Mit der Erweiterung des Kinderhauses St. Josef entstehen 12 neue Krippenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 148.000 Euro.
  • Mit der Erweiterung des Kinderhauses St. Emmeram entstehen 25 neue Kindergartenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 84.000 Euro.
  • Durch die Erweiterung des Kinderhauses St. Emmeram entstehen 25 neue Kindergartenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 84.000 Euro.
  • Mit dem Umbau und die Erweiterung des Kinderhauses 12 neue Krippenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 60.000 Euro.
  • Durch die Erweiterung des Kinderhauses in Waldeck 12 neue Krippenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 239.000 Euro.
  • Durch den Neubau eines Kinderhauses durch die Lebenshilfe Kreisvereinigung Tirschenreuth e. V. 36 neue Krippenplätze und 50 neue Kindergartenplätze entstehen. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 145.000 Euro.
  • Durch den Neubau einer dreigruppigen Kinderkrippe im Claudiweg durch den Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. entstehen 36 neue Krippenplätze. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 483.000 Euro.
  • Mit dem Neubau einer dreigruppigen Kindergrippe entstehen 36 neue Krippenplätze. Der Freistaat unterstützt die Kommune dabei mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 537.000 Euro.