Oberliga Süd: Blue Devils Weiden – Deggendorfer SC 4:6

Zu viele Fehler, zu viele Unkonzentriertheiten – Gegen den Deggendorfer SC konnten die Blue Devils Weiden ihre Normalform so gut wie gar nicht abrufen und verlieren dadurch wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs.

Weiden erwischte zwar den besseren Start, konnte den aber nicht für sich nutzen. In der 12. Minute konterte Deggendorf die Weidener dann ganz klassisch und eiskalt aus. Schaber stellte auf 1:0 für den DSC. Spätestens mit diesem 0:1 riss beim EVW ein wenig der Faden und die Deggendorfer bestraften das direkt mit dem nächsten Nackenschlag. Nur wenig später, in der 15. Minute, klingelte es erneut im Blue Devils Kasten. Torschütze war Andrew Schembri.

Der Mittelabschnitt startete dann aus Weidener Sicht katastrophal. Die Hausherren agierten viel zu sorglos, viel zu unkonzentriert und machten es den Gästen aus Niederbayern damit viel zu einfach. Seidl und Greilinger stellten auf 4:0 für Deggendorf. 25 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Was man der Latta-Truppe dann aber zugutehalten muss: Weiden schenkte das Spiel nicht ab, sondern versuchte sich zurück ins Spiel zu beißen.

Die Blue Devils stellen derzeit die viertbeste Überzahl der Liga mit einem Powerplayschnitt von 24,6%. 27-mal traf Weiden bereits mit mindestens einen Mann mehr auf dem Eis, zweitbester Wert der Liga. Nur der EV Füssen traf ein Mal mehr. Gegen Deggendorf war es auch die Überzahl, die Weiden wieder ins Spiel brachte. Rubes (33.) und Noe (37.) verkürzten auf 2:4. Um das Ruder nochmal ganz rumzureißen, dafür war Weiden hinten aber einfach zu anfällig und Deggendorf zu abgezockt. Abwechselnd trafen hier beide Teams noch zwei Mal. Für Deggendorf waren Greilinger (48.) und Röthke (52.) erfolgreich, für Weiden trafen Thielsch (50.) und schließlich Edgars Homjakovs (58.) zum 4:6 Endstand.

(ac)