Bodenwöhr: Auftakt von „Unser Dorf hat Zukunft“

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft macht mit seinem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf bürgerliches Engagement und Entwicklungen im ländlichen Raum aufmerksam. Der Wettbewerb startet in eine neue Runde. Auf der Kreisebene nehmen fünf Ortschaften des Landkreises Schwandorf teil. Den Anfang hat die Ortschaft Bodenwöhr gemacht.

Beim Wettbewerb gibt es unterschiedliche Kategorien, nach denen die Ortschaften bewertet werden: Es geht um wirtschaftliche Initiativen des Ortes, um das Angebot von sozialen und kulturellen Aktivitäten, um die Baugestaltung und ihre Entwicklung, um die Grüngestaltung des Ortes und darum, wie sich der Ort in die Landschaft einfügt.

Mit Bodenwöhr hat die Bewertung der Kommission heute begonnen. Am Nachmittag ging es für die zehn Bewerter weiter nach Pingarten. Am Donnerstag schauen sie sich die Orte Eigelsberg, Saltendorf und Neuenschwand an.

Bei einer Rundfahrt durch Bodenwöhr bekommt die Kommission zu sehen, was die Ortschaft zu bieten hat: Die Kirche, die eines der größten Sandsteingebäude in der Region ist. Die neu gestaltete Ortsmitte. Oder der Kunst- und Wasserweg und der neue Badeplatz am Hammersee. An vielen Projekten haben sich die Bewohner beteiligt – genau das steht im Vordergrund des Wettbewerbs. (vl)