Burglengenfeld: Absage der Maidult

Aufgrund der Corona-Lage, hat sich der Krisenstab der Stadt Burglengenfeld entschieden, die Maidult abzusagen. Die Entscheidung wäre nicht leicht gefallen, dennoch gehe die Gesundheit der Mitbürger vor, so Bürgermeister Thomas Gesche.

Die Maidult auf dem Volksfestplatz wäre am 30. April 2020 gestartet, also nur wenige Tage nach Ende der Ausgangsbeschränkungen, welche bis einschließlich 19. April 2020 für Bayern gelten. Es sei zwar heute noch nicht absehbar, wie es nach dem 19. April weiter gehe, trotzdem spreche die aktuelle Lage eindeutig gegen Großveranstaltungen und Feste mit vielen Menschen, die dicht nebeneinander sitzen, erklärte Gesche.

Bürgermeister Thomas Gesche hat bereits Festwirt Gerhard Böckl, den Schaustellerbetrieb Schneider und die Brauerei Naabeck über die Entscheidung informiert. Nicht zuletzt will er auch ein wenig Zuversicht für die Zukunft vermitteln:

Wir denken über einen Ausweichtermin im Herbst nach, auch wenn derzeit noch keine konkreten Aussagen gemacht werden können.

(Thomas Gesche, Bürgermeister Burglengenfeld)

Auch das sei abhängig vom weiteren Verlauf der Coronakrise.

(vl)