Burglengenfeld/Amberg: Silvester künftig ohne Böller?

Man sieht sie momentan wieder überall: die Silvesterböller. Viele Discounter werben derzeit mit unschlagbaren Angeboten. Jedes Jahr geben die Deutschen laut Umweltbundesamt rund 110 Millionen Euro aus. Für die Menschen schön anzugucken – die Folgen für Umwelt und die Belastung für Tiere umstritten. Doch ein Silvester ganz ohne Raketen und Schießerei? Wir haben die Amberger Bürger gefragt.

Und diese Bedenken sind mehr als gerechtfertigt. Am Neujahrstag ist die Feinstaubbelastung vielerorts laut Umweltbundesamt fast viermal so hoch als sonst. Großstädte wie Hamburg und München machen es vor, und verbieten die Silvesterböller in den Innenstädten komplett. Das Feuerwerk ist in der Oberpfalz zwar noch erlaubt, dennoch bemühen sich immer mehr Städte und Gemeinden um Alternativen zur Schießerei. In Burglengenfeld heißt es deshalb in diesem Jahr „Bäume statt Böller“.

Und nicht nur von Seiten der Politik wird gegen die Silvesterschießerei vorgegangen. Immer mehr Einzelhändler verzichten bereits komplett auf den Verkauf von Böllern – zu Gunsten der Tiere und der Umwelt.Verschwinden werden die Raketen wahrscheinlich nicht vollkommen – aber vielleicht tut es in diesem Jahr ja auch die alt bewährte Wunderkerze.

(ed)