Burglengenfeld: Schneeballbiathlon

Schneebälle und Laufschuhe statt Skier und Gewehr:
Beim Dietldorfer Biathlon Weltcup geht alles ein wenig anders zu. Bei dem Biathlon-Event des TV Burglengenfeld werfen die Sportler mit Schneebällen auf Zielscheiben. Am vergangenen Wochenende wurde der Wettbewerb in der „Kellner Arena“ in Dietldorf zum vierten Mal aufgelegt.

Rund 50 Sportler begaben sich auf die Strecke, auf der in fünf Runden durch den Wald je 900 Meter und 40 Höhenmeter zurückgelegt wurden. Nach jeder Runde warfen die Athleten aus einer Entfernung von 7,50 Metern auf klappbare Zielscheiben – mit selbst geformten Schneebällen. Jeder Fehltreffer zog eine Strafrunde nach sich.
Das Organisationsteam des Jag De Wuidsau-Duathlons rund um Franz Pretzl und Thomas Kerner hatte den Schnee extra aus der Regensburger Donauarena herbeigeschafft.

Nach einem spannenden Wettkampf auf matschigem Waldboden und mit kalten Fingern, erreichte schließlich Michael Schaller für die Herren als erstes das Ziel, bei den Damen lag Helena Pretzl vorne.

Als Startgebühren wurden lediglich übrige Plätzchen und Glühwein vom Weihnachtsfest eingefordert, so dass einem gemütlichen Zusammensein vor, während und nach dem Wettkampf nichts im Wege stand. Trotzdem sammelte der Verein auch Spenden, welche den Nachwuchs-Triathleten des TV Burglengenfeld zugute kommen sollen. (mob)