Burglengenfeld: Vollsperrung der Umgehungsstraße

Seit April laufen die Bauarbeiten zur Sanierung der Flutbrücke der Umgehungsstraße. Jetzt wird erstmals eine Vollsperrung für den Verkehr nötig – von Montag, 23. Juli, 8 Uhr, bis voraussichtlich Dienstag, 24. Juli, ca. 16 Uhr. Wegen der Vollsperrung ist in dieser Zeit in der Innenstadt mit verstärktem Verkehrsaufkommen zu rechnen, wie es in der Mitteilung der Stadt heißt. Denn der sonst über die Umgehungsstraße fließende Verkehr Richtung Gewerbegebiete Vorstadt-West und Oberer Mühlweg wird umgeleitet über die Kallmünzer Straße, Regensburger Straße, Hauptstraße, Friedhofstraße, Mossendorfer Straße zurück zur Umgehung. Schwertransporte werden während der Baumaßnahme großräumig umgeleitet.

Die Brücke wurde im Jahre 1978 mit dem Bauabschnitt I der Umgehungsstraße errichtet. In den vergangen 40 Jahren hat der Zahn der Zeit an dem Bauwerk genagt. So hat eindringendes Tausalzwasser die Oberfläche der Brückentafelabdichtung angegriffen, teilweise ist der Beton marode. Daher sind aktuell umfassende Sanierungsarbeiten notwendig. Die Kosten der Baumaßnahme beträgt rund 584.000 Euro.

Bislang war man hierbei mit einer halbseitigen Sperrung mit Ampelbetrieb ausgekommen. Am 23. und 24. Juli 2018 sollen nun – sofern es nicht regnet – Betonbauarbeiten erfolgen. Diese können nur erschütterungsfrei durchgeführt werden – also nur dann, wenn keine Autos über die Brücke fahren.

Läuft alles nach Plan, so wird die Sanierung der Flutbrücke im November abgeschlossen. Vollsperrungen wird es nach aktuellem Stand der Planungen insgesamt an etwa fünf Tagen geben. Zwischen der Auffahrt von der früheren B15, jetzt Staatsstraße 2397, und der Auffahrt Kallmünzer Straße ist die Umgehung wie gewohnt befahrbar. Ebenso zwischen dem Kreisverkehr beim Zementwerk und der Auffahrt Mossendorfer Straße.