Corona: Aktuelle Veranstaltungsinformationen

Floß: JU sagt Christbaum-Abholservice ab

Nach der Nikolaus-Aktion hat der Ortsverband der Jungen Union (JU) nun schweren Herzens auch den Christbaum-Abholservice abgesagt. „Somit pausieren aufgrund der aktuellen Situation zwei über 40 Jahre alte Traditionen“, so die Vorstandschaft um Vorsitzenden Mathias Schnabl.

Denn laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sei eine Verlängerung des Lockdowns über den 10. Januar hinaus unabdingbar. Zwar könnte die Christbaum-Sammlung grundsätzlich stattfinden (triftiger Grund), jedoch nur unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen – maximal zwei Hausstände mit maximal fünf Personen, physische Kontakte auf ein Minimum reduzieren, Mindestabstand und M-N-Bedeckung.
Dies, so die JU weiter, habe aber zur Folge, dass pro Gespann ein Fahrer und lediglich ein Helfer sammeln dürfen. Das sei jedoch kräftezehrend und unmöglich, in einem normalen und angemessenen zeitlichen Rahmen zu bewerkstelligen.

Auch die von der JU erarbeitete Alternative biete keinerlei rechtliche Sicherheit und sei damit leider hinfällig. „Wir haben unseren Bürgermeister Robert Lindner rechtzeitig darüber in Kenntnis gesetzt“, so die JU-Vorstandschaft, die aber im nächsten Jahr die Tradition fortsetzen und wie gewohnt die Christbäume einsammeln will – sofern dies dann die Corona-Pandemie zulässt.

(PM JU Floß)

Amberg: Marktverschiebungen an den Feiertagen – Letzter Bauernmarkt am 18. Dezember – Erster Wochenmarkt des neuen Jahres auf 5. Januar vorverlegt

Die Stadt Amberg macht darauf aufmerksam, dass am kommenden Freitag, 18. Dezember, zum letzten Mal in diesem Jahr die Möglichkeit zu einem Einkauf auf dem Amberger Bauernmarkt besteht. Unter der Voraussetzung, dass keine weiteren coronabedingten Änderungen erforderlich werden, sind die Beschicker das nächste Mal wieder am 8. Januar 2021 auf dem Marktplatz zu finden.

Anders der Wochenmarkt, der sowohl vor den Weihnachtsfeiertagen am Mittwoch, 23. Dezember, sowie am Mittwoch, 30. Dezember, nochmals stattfinden wird. Der erste Wochenmarkt des neuen Jahres, der regulär am Mittwoch, 6. Januar, auf dem Terminplan stehen würde, wird wegen des Feiertags Dreikönig um einen Tag auf Dienstag, 5. Januar 2021, vorverlegt.

(PM Stadt Amberg)

Oberpfalz: Dezember-Veranstaltungen des LTOs abgesagt

Der Lockdown light wird vorerst bis mindestens 20. Dezember verlängert. Das Landestheater Oberpfalz bedauert die Entscheidung und sagt nun auch die Termine für Dezember ab.

Die Wiederaufnahme von Ox & Esel und weitere Vorstellungen von Cyrano de Bergerac, die für die Adventswochenenden in der Max-Reger-Halle geplant waren, können wegen der Verlängerung nicht wie geplant stattfinden. Außerdem fällt der Ersatztermin von Rising Storm am 20. Dezember dem Lockdown zum Opfer. Das Konzert musste bereits im Kulturherbst wegen Corona entfallen.

Wir wollen im neuen Jahr noch einen Termin für das Konzert finden, allerdings müssen wir jetzt erst mal abwarten. Weil wir aktuell nicht absehen können, wann genau dieser Termin sein wird, bleibt uns vorerst nur die Absage.

Till Rickelt, der künstlerische Leiter LTO

Bis das LTO wieder auf der Bühne stehen darf, nutzen die Schauspieler jede Gelegenheit, um den Kontakt zum Publikum zu halten. Aktuell bereitet das LTO einen Beitrag für den gemeinsamen Aktionstag aller im deutschen Bühnenverein organisierten Theater und Orchester am 30.11. vor. Außerdem prüfen sie verschiedene Optionen, Teile des Repertoires online verfügbar zu machen.

Wer das Landestheater Oberpfalz bereits vermisst, kann auf dem YouTube Kanal des Landkreises Neustadt den Beitrag zur NEWCouch-Kulturwoche sehen oder auf den Social Media Plattformen Facebook und Instagram mit ihnen in Kontakt bleiben. „Die Planungen für Dezember waren leider umsonst. Wir vermissen unsere Gäste und hätten gerne gespielt. Wir stecken gerade mitten in den Vorbereitungen für das nächste Jahr und hoffen, dass wir möglichst bald wieder richtig aktiv sein können“, sagt Wolfgang Meidenbauer, der Geschäftsführer des Landestheaters.

(vl)

Waldsassen: Absage der Adventskonzerte und Weihnachtskonzerte 2020

Die geplanten Advents- und Weihnachtskonzerte in der Basilika Waldsassen müssen abgesagt werden. Das betrifft folgende Termine:

  • 28./29. November 2020: Adventkonzerte
  • 5./6. Dezember 2020: Weihnachtskonzerte

Ersatztermine stehen bisher noch nicht fest. Wir informieren Sie an dieser Stelle sofort, wenn es neue Termine für die ausgefallenen Konzerte gibt.

Weiden: Christkindlmarkt abgesagt

Angesichts der kontinuierlich steigenden Corona-Infektionszahlen hat die Stadt Weiden i.d.OPf. heute schweren Herzens entschieden, den historischen Christkindlmarkt mit Musikhütte von Donnerstag, 26.11.2020 bis Mittwoch, 23.12.2020 abzusagen.

„Uns fällt diese Entscheidung sehr schwer. Der Christkindlmarkt mit seiner langen Tradition gehört zu Weiden. Eine Adventszeit ohne den Nikolaus auf der Haupttreppe des Alten Rathauses und einen gemütlichen Gang über den Christkindlmarkt ist für uns wie für die vielen Besucherinnen und Besucher von nah und fern nur schwer vorstellbar. Und doch sind wir nach langer Abwägung und zum Schutz der Bevölkerung zu dem Schluss gekommen, den Christkindlmarkt in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen“, sagt Oberbürgermeister Jens Meyer. Der Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage beträgt 248 (Stand: 11.11.2020).

Meyer erklärt weiter: „Vor diesem Hintergrund halten wir es für das falsche Signal, den Christkindlmarkt zu veranstalten.“ Obwohl das Rechtsdezernat in Zusammenarbeit mit den zugelassenen Fieranten und Schaustellern in den letzten Wochen einen dezentralen Christkindlmarkt mit einem sehr strengen Hygiene-Konzept für die Corona-Zeit entwickelt hatte, wie der Oberbürgermeister unterstreicht. „Eine zusätzliche Ansammlung von hunderten Menschen können wir in der Innenstadt in der derzeitigen Lage nicht verantworten“, bedauert Oberbürgermeister Meyer. Das Rechtsdezernat hatte die Schausteller und Marktkaufleute zuvor von dieser Entscheidung der Stadt informiert.

Weiden: Lange Shopping-Donnerstage vor Weihnachten abgesagt

Aufgrund der Coronasituation wird es die extra-Shopping-Zeit an den vier Donnerstagen vor Weihnachten in Weiden nicht geben. Die Langen Shopping Donnerstage wurden abgesagt, dies teilte Stadtmarketing Weiden e.V. in einer Pressemitteilung mit. Hier die Nachricht im Wortlaut:

Extra-Shopping-Zeit an vier langen Donnerstagen in Weiden entfällt
Um den Kunden mehr Zeit für ihre Weihnachtseinkäufe zu bieten, waren in der Zeit vom 26. November bis 17. Dezember vier Donnerstage mit verlängerten Öffnungszeiten von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr angedacht. Hier sollte vor allem Berufstätigen die Möglichkeit gegeben werden, lokal in den Geschäften für Weihnachten einzukaufen und somit der Handel vor Ort unterstützt werden. Die Stadt stellte dazu kostenloses Parken in dieser Zeit in Aussicht.
Gespräche mit einer Vielzahl von Händlern zeigten jedoch, dass sich die aktuell wieder verschärfte Situation in der Pandemie sehr negativ auf die Aktion auswirkt. Durch den Teillockdown hat sich die Frequenz in der Innenstadt weiter stark reduziert. Eine Verlängerung der Ladenöffnungszeit stellt sich daher wirtschaftlich für die meisten Geschäfte als nicht rentabel dar.
Die geplanten verlängerten Öffnungszeiten an den vier Donnerstagen vor Weihnachten können daher auf Grund zu geringer Beteiligung der Geschäfte nicht durchgeführt werden.
Das Stadtmarketing und die Stadt Weiden appellieren an die Kunden, die Lokalhelden in dieser schweren Zeit trotzdem zu unterstützen und ihre Weihnachtsgeschenke vor Ort zu kaufen. Besonders jetzt gilt es Zusammenhalt zu zeigen, damit unsere schöne Stadt mit den vielen facettenreichen Einzelhändlern und Gastronomiebetrieben weiterhin so liebenswert bleibt. Das attraktive Angebot der Geschäfte sowie die Liefer- und Abholservices der Gastronomen machen dies einfach und bequem.
Eine Übersicht der Gastronomie-Angebote bezüglich Liefer- und Abholservices finden Sie auf der Homepage des Stadtmarketings: www.stadtmarketing-weiden.de

(Quelle: Pressemitteilung Stadtmarketing Weiden e.V.)

Amberg-Sulzbach: Kammermusikreihe der vhs Amberg-Sulzbach wird unterbrochen

Aufgrund der Coronasituation wird die Kammermusikreihe der vhs Amberg-Sulzbach unterbrochen. Hier dazu die offizielle Pressemitteilung des Landratsamtes Amberg-Sulzbach:

Noch ist der Steinway C Konzertflügel der Volkshochschule Amberg-Sulzbach zur Generalsanierung in Hamburg. Spätestens am 25. November war seine Rückkehr nach Sulzbach-Rosenberg für das Sonderkonzert „Wieder beflügelt“ mit Pianistin Johanna Marie Hennig geplant. Dieser Termin eilt jetzt nicht mehr, denn alle November-Konzerte im Rahmen der 58. Kammermusikreihe und damit auch das Konzert am 11. November mit Veronika Ponzer (Harfe) und Christoph Bachhuber (Flöte) werden zugunsten der verschärften Hygieneverfügungen abgesagt. „Wir bedauern das sehr, zumal die Kammermusikreihe der vhs gerade in der Vor-Adventszeit jedes Jahr ein Publikumsmagnet ist“, betont Musikfreund Landrat Richard Reisinger. Umso mehr hoffen der Landkreischef und die Leiterin der vhs Amberg-Sulzbach, Julia Wolfsteiner darauf, dass die beliebte Konzertreihe im neuen Jahr wie geplant stattfinden kann.

Nicht nur die Klassik, sondern auch alle Bewegungs- und Entspannungskurse fallen den verschärften Corona-Schutzmaßnahmen zum Opfer. „Vorerst bis zum 30. November. Die Unterrichtseinheiten werden nachgeholt“, erklärt Wolfsteiner. Weil es dadurch zu zeitlichen Verzögerungen kommen wird, muss der Semesterstart der Frühjahrs- und Sommerkurse „in Richtung Ostern“ verschoben werden. Neu ist auch, dass die Maskenpflicht für Dozenten und Seminarteilnehmer in der Zeit des Lockdowns in allen vhs-Kursen gilt und nicht wie bisher nur auf dem Weg durchs Haus. Als Konsequenz daraus will Wolfsteiner künftig weitere Kurse online anbieten. Die Präsenzveranstaltungen „Outlook kompakt“ sowie der Vortrag zur Hausübergabe finden wie geplant am 10. November statt und können noch gebucht werden.

(Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Amberg-Sulzbach)

 

Weiden: Der Jazz-Zirkel sagt Veranstaltungen ab

Aufgrund der Coronasituation werden folgende Veranstaltungen des Weidener Jazz-Herbstes abgesagt:

– Jermaine Landsberg-Trio feat. Tony Lakatos am 13. November 2020 und das

– Jazzdinner mit Blue Note Project, Saxbrothers und Fusion X am 27. November

Amberg: Stadttheater schließt für vier Wochen

Auf die deutlich gestiegenen Corona-Infektionszahlen reagieren Bund und Länder mit massiven Maßnahmen. Das öffentliche Leben wird ab dem 2. November erheblich eingeschränkt. Ziel ist, die Kontakte im November drastisch zu reduzieren.
Ab Montag werden daher kulturelle Einrichtungen für voraussichtlich vier Wochen geschlossen. Die neue Gesetzeslage betrifft auch das Stadttheater Amberg.

Wie lange stellt das Stadttheater Amberg seinen Spielbetrieb ein?
Das Stadttheater Amberg schließt vom 2. November bis voraussichtlich zum 30. November.
Folgende Veranstaltungen finden somit nicht statt:

  • „Hautnah“ am 9. und 10. November 2020
  • „The Who and the what“ am 20. und 21. November 2020
  • „Katze mit Hut“ am 22. November 2020
    sowie alle geplanten Vorstellungen für Kindergärten und Schulen
  • „Klavierrezital mit Alexej Gorlatch“ am 28. November 2020
  • „Nein zum Geld“ am 30. November 2020

Das Stadttheater bemüht sich, für alle entfallenen Vorstellungen Ersatztermine zu finden. Karten für ausgefallene Veranstaltungen, die in der Tourist-Information gekauft wurden, können per Post oder E-Mail zurückgegeben werden. Nutzen Sie dafür bitte das Rückgabeformular auf der Website.

Burglengenfeld: Einige Veranstaltungen abgesagt

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ergeben sich einige Änderungen und Absagen:

  • Der Bürgertreff am Europaplatz ist ab Montag, 2. November 2020, geschlossen.
  • Alle Seniorenveranstaltungen sind bis einschließlich 31. Dezember 2020 abgesagt.
  • Die Angebote des Kinder- und Jugendprogramms sind vorerst im November 2020 abgesagt.
  • Entfallen müssen auch die für 7. und 8. November 2020 geplanten Stadtführungen „Jack the Ripper in Burglengenfeld“ und „Kunst auf dem Friedhof“.

Alle aktuellen Infos bündelt die Stadt auf ihrer Website.

Waldsassen: Advents- und Weihnachtskonzerte

Folgende Konzerte finden in der Basilika Waldsassen statt:

28./29. November 2020, Adventskonzerte
Samstag, 15.30 Uhr, Samstag, 20.00 Uhr
Sonntag, 16.00 Uhr, Sonntag, 19.00 Uhr
Blechbläserensemble Ludwig Güttler
Dresdner Bläserweihnacht – virtuose Blechbläsermusik aus vier Jahrhunderten

05./06. Dezember 2020, Weihnachtskonzerte
Samstag, 15.30 Uhr, Samstag, 20.00 Uhr
Sonntag, 14.00 Uhr, Sonntag, 16.00 Uhr
TÖLZER KNABENCHOR und seine Solisten
„Alpenländische Weihnacht“

Karten zu den oben genannten Konzerten zum Preis von 30 € und 20 € sind erhältlich ab Montag, 02.11.2020 ausschließlich im Vorverkauf bei der Tourist-Info Waldsassen, Telefon 09632/88160, Mail: tourist-info@waldsassen.de
Bereits früher erworbenen Tickets verlieren ihre Gültigkeit und müssen in der entsprechenden Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden. Ein Umtausch an der Abendkasse ist nicht möglich

Zu den Konzerten gibt es keine Abendkasse.

Weiden: Absage Kathreinmarkt und verkaufsoffener Sonntag

Die Stadt Weiden muss den Kathreinmarkt aus Infektionsschutz absagen. Das Stadtmarketing hat aber eine Alternative erarbeitet: Erweiterte Öffnungszeiten in der Innenstadt an den vier Donnerstagen vor Weihnachten.

Die Stadt Weiden hat bisher den traditionellen Jahrmarkt zu Kathrein mit verkaufsoffenem Sonntag im November durchgeführt. Da der Kathreinmarkt bei den Bürgern in Stadt und Umland sehr beliebt ist, entstehen dabei normalerweise hohe Besucherströme. Aus Infektionsschutzgründen ist die Durchführung des Jahrmarktes heuer leider nicht möglich. Der Kathreinmarkt am 22.11.20 mit verkaufsoffenem Sonntag entfällt deshalb, so die Stadt Weiden. Durch die Absage des Kathreinmarktes findet an diesem Tag auch kein verkaufsoffener Sonntag statt, da eine Sonntagsöffnung von Ladengeschäften an diesem Tag nur in Verbindung mit dem anlassgebenden Jahrmarkt zulässig ist.

Um den Bürgern in der Vorweihnachtszeit dennoch Einkauf und Genuss in Weiden zu ermöglichen, hat der Stadtmarketing Weiden e.V. eine Alternative erarbeitet. An den vier Donnerstagen vor Weihnachten soll es erweiterte Einkaufszeiten bis 20 Uhr in der Innenstadt geben. Händler und Gastronomen, die sich an der Initiative beteiligen, werden von Stadtmarketing e.V. in der Konzeption und Bewerbung unterstützt.

Interessierte Händler und Gastronomen wenden sich daher zur Planung an Frau Schild-Janker unter der Telefonnummer 0961 389800 oder per Mail an die info@stadtmarketing-weiden.de Die Stadt Weiden begrüßt dieses Engagement und ermöglicht vorbehaltlich eines Beschlusses des Finanzausschusses am 21. Oktober kostenfreies Parken zu den erweiterten Einkaufszeiten.

Vohenstrauß: Die „kuh Rosmarie“ wird wie geplant aufgeführt

Die Vorstellung der „Kuh Rosmarie“ in der Stadthalle in Vohenstrauß kann wie geplant stattfinden. Die Testergebnisse des Ensembles sind negativ und das Hygienekonzept ist durchdacht.

Als reine Vorsichtsmaßnahme wurden in den vergangenen Tagen die Mitglieder des Ensembles und beteiligte Mitarbeiter des LTOs auf Corona getestet. Da gestern noch nicht alle Ergebnisse bekannt waren, mussten die Vorstellungen von „Cyrano de Bergerac“ am Freitag (16.10.) und Samstag (17.10.) vorsichtshalber abgesagt werden. Nun gibt es Entwarnung – alle Ergebnisse sind bekannt und alle Ergebnisse sind negativ.

„Die Regeln und Vorgaben der Regierung werden bei uns strikt umgesetzt. Wir haben, seitdem wir wieder zurück auf der Bühne sind, ausreichend Abstand zwischen den Plätzen, wir haben Desinfektion und wir lüften den Saal in der Stadthalle regelmäßig.“, so Wolfang Meidenbauer, der Geschäftsführer des Landestheaters. Auch die neuen Vorgaben der Regierung wurden noch am selben Tag umgesetzt. Die Maske muss jetzt auch auf dem Platz und während des gesamten Stückes getragen werden. Von Seiten des Landestheaters besteht keine Gefahr und deshalb kann auch die Vorstellung wie geplant stattfinden.

Das LTO beobachtet die aktuelle Situation in der Region genau und ist jederzeit bereit, darauf zu reagieren. Alle aktuellen Informationen erhalten Sie immer über die Homepage, Facebook oder Instagram.

Oberpfalz: Landestheater sagt Veranstaltungen ab

Die Corona-Zahlen im Landkreis Neustadt und der Stadt Weiden entwickeln sich rasant. Auch das Landestheater Oberpfalz ist von den steigenden Zahlen betroffen. Aus Sorge um die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter sagt das LTO die geplanten Vorstellungen ab.

Die Mitglieder des Ensembles haben sich vorsorglich testen lassen. Um auf Nummer sicher zu gehen, hat sich das LTO dennoch dazu entschlossen, die Vorstellungen von „Cyrano de Bergerac“, die für heute und morgen in der Stadthalle in Vohenstrauß geplant waren, abzusagen.

Seit Wochen habe das LTO mit dem Hygienekonzept einen sicheren Besuch im Theater gewährleistet. Wegen der Risikobegegnung eines Ensemblemitglieds haben sich nun alle Beteiligten testen lassen. Einige Ergebnisse stehen aktuell noch aus, deshalb diese Entscheidung. Nun werde auf die Ergebnisse gewartet. Erst dann könne entschieden werden, ob und unter welchen Bedingungen die weiteren Veranstaltungen stattfinden können.

Alle aktuellen Informationen erhalten Sie über die Homepage über Facebook oder Instagram.

Hinweis zur Erstattung der Tickets:
Bitte melden Sie sich per Email an info@landestheater-oberpfalz.de oder beim Kartentelefon unter der Nummer 0965993100 (Mo-Fr 8-12 Uhr).

Tirschenreuth: Absage Museumsnacht und Kirchweihmarkt

Auch die geplante Museumsnacht im MuseumsQuartier Tirschenreuth am 23. Oktober findet nicht statt. 2. Bürgermeister Peter Gold bittet die Bevölkerung um Verständnis für diese Maßnahme.

Die Stadt Tirschenreuth sagt aufgrund der aktuellen Lage der Infektionszahlen den Kirchweihmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am 25. Oktober ab.
Die Stadt bittet die Bevölkerung um Unterstützung und darum die heimischen Geschäfte durch den Einkauf vor Ort weiterhin zu den üblichen Zeiten zu besuchen.

Neunburg vorm Wald: Infos zum Kirwa-Markt, Wintermarkt, Burg-Advent und Stadtball

Der Kirwa-Markt, der zunächst für den 18. Oktober geplant war, wurde abgesagt. Das bestätigt der Stadtrat in einer Pressemitteilung.

Konkret umfasst die Entscheidung des Stadtrates folgende Veranstaltungen:

– Absage des Kirwa-Marktes am 18. Oktober 2020.

– Planung eines Wintermarktes am 1. Adventswochenende.

– Absage des Burg-Advents vom 11. bis 13. Dezember 2020.

– Absage des Stadtballs am 23. Januar 2021.

Zudem wäre, unabhängig vom Infektionsgeschehen, eine Durchführung der Veranstaltungen „Burg Advent“ und „Stadtball“ aufgrund der derzeit geltenden Verordnungen im bisher gewohnten Maß nur schwer möglich. So würde der Stadtball auf momentan maximal 200 Gäste beschränkt werden. Das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Metern wäre bei toller Tanzmusik und ausgelassener Stimmung so gar nicht umsetzbar.

Ähnlich verhält es sich beim Burg-Advent. Durch die begrenzte Veranstaltungsfläche im Burghof wäre eine Einbahnstraßenregelung, wie sie viele andere Christkindlmärkte derzeit planen, dort schlichtweg nicht umsetzbar. Es fehlt insgesamt der Platz, um hier allen geforderten (Mindestabstands-) Regelungen gerecht zu werden.

Trotzdem möchte die Stadt Neunburg vorm Wald nicht pauschal alle Veranstaltungen absagen. Deshalb wurde der Wintermarkt am ersten Adventswochenende noch nicht abgesagt – im Gegenteil. Mit ausreichendem zeitlichem Vorlauf soll am ersten Adventswochenende eine Alternative zum Burg-Advent stattfinden. Dazu gehört auch der klassische, verkaufsoffene Wintermarkt, damit die örtlichen Geschäfte die Möglichkeit eines verkaufsoffenen Sonntags haben. Die Vorbereitungen hierfür laufen seit dem Beschluss am vergangenen Donnerstag im Rathaus bereits auf Hochtouren, um zeitnah ein tragfähiges Konzept vorlegen zu können.

Wackersdorf: „Ersatz“-Kulturwochen wegen Corona

Die Wackersdorfer Kunst- und Kulturwochen 2020 werden aufgrund der Einschränkungen durch die Pandemie um ganze zwei Jahre auf 2022  verschoben. Gleichzeitig haben die Veranstalter ein „Corona-konformes“ Alternativprogramm auf die Beine gestellt. Das Ergebnis: Die „Ersatz“-Kulturwoche findet vom 12.10. bis einschließlich 18.10. statt.

Das Gesamtprogramm mit fünf Veranstaltungen und Aktionen wird in einer Woche offiziell vorgestellt. Wir berichten.

Ursensollen: Einige Veranstaltungen im kubus entfallen

Folgende Veranstaltungen müssen aufgrund der Corona-Pandemie vorerst leider entfallen:

Samstag, 5. September 2020: Baby- und Kinderbasar (Termin im neuen Jahr)

Freitag, 2. Oktober 2020: Die größten Hits aller Zeiten (kein Ersatztermin) Alle Karten können bis zum 16. Oktober bei der jeweiligen VVK-Stelle kostenlos zurückgegeben werden. Danach muss der Veranstalter direkt kontaktiert werden.

Samstag, 10. Oktober 2020: Herbert & Schnipsi (Neuer Termin: Freitag, 1. Oktober 2021) Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

Samstag, 24. Oktober 2020: Couplet-AG & Trio Schleudergang (Neuer Termin: Sonntag, 10. Oktober 2021) Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

20. – 29. November 2020: Bauerntheater der Kirwagemeinschaft Ursensollen (Neuer Termin: 15.-24. Oktober 2021)

Nähere Informationen unter www.kubus-buehne.de.

(Quelle: Pressemitteilung kubus)

Amberg-Sulzbach: VHS startet wieder

„Motorsägen-Kurs für Brennholzselbsterwerber“, „Pilze nicht nur kulinarisch genießen“ und Kalligrafie. Das sind nur drei von insgesamt 200 Kursangeboten, zu denen die Volkshochschule Amberg-Sulzbach im Herbst-/ Wintersemester einlädt – etwas weniger als üblich. „Wir freuen uns auf den Neustart. Der gegebenen Situation geschuldet, fällt jedoch das Angebot dieses Mal etwas schmäler aus“, betont Landrat Richard Reisinger bei der Vorstellung des neuen Programmheftes mit vhs-Leiterin Julia Wolfsteiner. Semesterauftakt ist Mitte September, Kursanmeldungen sind online und telefonisch ab 31. August möglich.

Im neuen Programmheft finden sich Klassiker wie ein Vortrag zur „Hausübergabe“ und Sprachkurse. „Das sind Selbstläufer, die immer schnell ausgebucht sind“, betont vhs-Leiterin Julia Wolfsteiner. Auch beliebte Kursangebote aus dem Gesundheits- und Kreativbereich können nach der Corona-Zwangspause wieder anlaufen. Zu jedem Fachbereich liefert das Programmheft eine Übersicht mit den geplanten Kursen. Ausführlichere Informationen sind im Internet unter www.vhs-as.de nachzulesen. Wer gezielt nach einem Angebot sucht, gibt einfach die Kursnummer ein und erhält dann automatisch die gewünschten Online-Erläuterungen.

Neu im Programm ist beispielsweise „Geldanlegen mit Indexfonds (ETFs) für Fortgeschrittene“, gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Verbraucherschutz. Die Kursteilnehmer betrachten gemeinsam mit dem Dozenten Martin Waßink anhand einzelner Indexfonds (ETFs), welche Fondskonstruktionen und Kostenstrukturen für Privatanleger sinnvoll sind. Mit Hilfe von Simulationsrechnungen wird gezeigt, wie hoch die Renditevorteile im Vergleich zu von Banken traditionell angebotenen Aktienfonds sind. Auch virtuelle Vorträge haben sich bewährt. Die Renner dürften wieder Onlinekurse für die Programme „Word“ und „Excel“ sein.

Landrat Richard Reisinger lobte das Team der Volkshochschule Amberg-Sulzbach unter Leitung von Julia Wolfsteiner sowie die 230 Stammdozenten für ihre Treue auch während der coronabedingten Ausnahmesituation. „Das war für niemanden angenehm und hat viel Durchhaltevermögen gekostet“, so Reisinger, „vor allem auch von den Dozenten, die das Honorar einkalkuliert haben“. Der Bayerische Volkshochschulverband habe sich erfolgreich für die Belange der Lehrenden eingesetzt. Unter bestimmten Voraussetzungen konnten sie den Rettungsschirm der Staatsregierung in Anspruch nehmen und sich die ausgefallenen Honorare ersetzen lassen.

Die Kursteilnehmer trugen es mit Fassung, dass ein Großteil der vhs-Angebote nicht zu Ende geführt werden konnten. „An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen Kursteilnehmern für ihr Verständnis bedanken. Das hat die Situation etwas leichter gemacht“, berichtet Julia Wolfsteiner. Die vhs-Leiterin freut es umso mehr, dass das Interesse an Weiterbildungen nicht nachlässt. „Das zeigen zahlreiche Nachfragen, wann denn der reguläre Kursbetrieb wieder starten könne.“

Auch wenn viele Einschränkungen im Lehrbetrieb inzwischen gelockert worden sind, gilt an der vhs Amberg-Sulzbach weiterhin ein striktes Hygienekonzept mit den Abstandsregeln in den Räumen sowie der Maskenpflicht, sobald man sich außerhalb seines Sitz- oder Arbeitsbereiches bewegt. Auch die Anzahl der Teilnehmer in den Kursräumen sowie die Zahl der Kursräume in den Außenstellen des Landkreises bleiben beschränkt. Deshalb kann es in den Landkreisgemeinden nur ein abgespecktes vhs-Herbst-/ Winterprogramm geben.

Ab Montag, dem 31. August, stehen alle Kursausschreibungen online. Dann sind Anmeldungen unter www.vhs-as.de oder telefonisch möglich. Die Teilnahme am Spracheninfotag am 16. September in der vhs in Sulzbach-Rosenberg kann dieses Jahr nur mit vorheriger Anmeldung erfolgen. Kursteilnehmer im Bereich Gesundheit, die bisher immer von ihren Kursleitern weitergemeldet worden sind, sollten sich ebenfalls ganz regulär anmelden.

(Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Amberg-Sulzbach)

Amberg: Integrative Onkologie nimmt Kursangebote wieder auf

Trotz Corona geht es weiter. Ein positives Signal, das die Integrative Onkologie am Klinikum St. Marien Amberg setzen möchte. Die Corona-Pandemie brachte das Kursangebot für an Krebs erkrankte Patienten vollkommen zum Erliegen. „Wir haben jetzt gemeinsam mit unserem Team ein Konzept erstellt, das es uns ermöglicht wieder Trainingseinheiten und Kurse anzubieten. Natürlich haben wir dabei die erforderlichen Hygieneauflagen berücksichtigt“, erklärt die Koordinatorin der Integrativen Onkologie Doris Kölbl.

So finden Einheiten der Onkologischen Trainingstherapie (OTT) sowie Yogakurse ab sofort im Fitnessstudio Balance im TV Amberg statt. Aktuell läuft dort bereits je ein Kurs. „Als Kooperationspartner der Integrativen Onkologie unterstützen wir das Projekt sehr gerne und selbstverständlich trainieren wir mit den Patienten unter strengen Auflagen und beachten die Vorgaben des Bayerischen Behindertensportverbandes“, betont Kerstin Weiß, Geschäftsführerin des TV 1861 Amberg. „Als Verein ist unser Credo Bewegung für alle möglich zu machen. So können die Patienten hier nach ihren Möglichkeiten trainieren und wir können einen Teil zum Motto der Integrativen Onkologie „Gemeinsam.Ganzheitlich.Gegen Krebs“ beitragen.“
Die Kursräume und Trainingsgeräte sind reserviert und stehen Patienten der Integrativen Onkologie in reservierten Zeitfenstern zur Verfügung. Trainiert wird in Gruppen mit maximal acht Personen, so kann die Abstandsregelung eingehalten werden.

„Krebspatienten profitieren nachweislich von Bewegung, das beweisen auch viele Studien. Durch das Gefühl wieder aktiv zu sein, spüren Betroffene wieder mehr Lebensqualität“, heißt es von Seiten der Therapeuten der OTT. Und natürlich ist auch das Gemeinschaftsgefühl, das dabei entsteht, nicht zu unterschätzen. „Wir erleben oft, dass unseren Patienten der Austausch und der Kontakt mit anderen, die sich in der gleichen Situation befinden, sehr gut tun. Ein schönes Feedback für uns.“

„Die Trainingseinheiten bringen uns enorm weiter. Wenn man unsere körperliche Konstitution noch vor einem halben Jahr mit jetzt vergleicht, dann sind wir alle extrem stolz auf unseren Körper. Das ist aber vor allem dem hervorragenden Team dahinter zu verdanken, es ist immer ein Ansprechpartner verfügbar“, so die Meinung aller Kursteilnehmer.

Zusätzlich werden mittlerweile auch wieder Ernährungsworkshops angeboten. Einer davon fand bereits im Juli statt, ein weiterer ist im November geplant. „Obwohl wir in diesem Ernährungsworkshop wegen der Corona Vorschriften nicht aktiv mit den Patienten kochen konnten, sind die Patienten sehr glücklich darüber, dass die Kurse stattfinden“, so Peter Fischer, der Leiter der Klinikgastronomie. „Ernährung ist eine wichtige Unterstützung während der Therapie und kann zur Genesung beitragen“, weiß auch Elisabeth Gaulard-Hirth, staatlich geprüfte Diätassistentin. „Unsere Kursteilnehmer freuen sich immer über die Tipps und den Erfahrungsaustausch zur gesunden Ernährung.“

Im Moment profitieren Patienten der Krankenkasse Knappschaft vom gesamten Leistungsspektrum dieses Projekts. Die DAK finanziert eine Teilnahme für ihre Versicherten in einem reduzierten Leistungsumfang.

Unterstützt wird die Integrative Onkologie am Klinikum außerdem von der Fattoria La Vialla, BHS Corrugated sowie maßgeblich vom Förderverein Familiengesundheit Oberpfalz e.V.

(Quelle: Pressemitteilung Klinikum St. Marien Amberg)

Amberg: Absage der Michaeli-Dult

Die Amberger Michaeli-Dult muss abgesagt werden. Die Corona-Krise macht die Umsetzung des Fests nicht möglich.

Die Amberger Dult ist eines der ältesten Volksfeste Bayerns. Sie kann auf eine über 650-jährige Tradition zurückblicken. Doch in diesem Jahr ist vieles anders. Nach der Pfingstdult wird auch die vom 25. September bis 4. Oktober 2020 geplante Michaeli-Dult mit 36 Schaustellern und 10 Warendult-Beschickern abgesagt. Die Corona-Pandemie und das damit verbundene Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. Oktober 2020, lassen dem Veranstalter, dem Amberger Congress Marketing (ACM), keine andere Wahl.

(vl)

Sulzbach-Rosenberg: Veranstaltungen in der Kulturwerkstatt

In der Kulturwerkstatt starten ab September wieder die Veranstaltungen:

Endlich können im September wieder erste Veranstaltungen der Kulturwerkstatt seit dem Lockdown stattfinden.
Seit Mitte März konnten wir keine Veranstaltung wie geplant durchführen. Dank der Lockerungen und neuem Hygienekonzept kann es im September, unter Auflagen, wieder losgehen. Dabei steht die Gesundheit unserer Besucher natürlich an erster Stelle.

Den Auftakt machen HELMUT A. BINSER am 04.09.2020 und dann eine Woche später RAITH & BLAIMER am 11.09.2020. Beide Veranstaltungen waren ursprünglich für März geplant und bereits ausverkauft. Da unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen aktuell nur ca. 30 Personen in die Historische Druckerei Seidel passen, werden die Veranstaltungen ins Capitol (Bayreuther Straße 4, Sulzbach-Rosenberg) verlegt. Die Künstler spielen jeweils zwei Vorstellungen am Abend. Bei jeder Vorstellung finden maximal 70 Gäste Platz. Nicht alle Kartenbesitzer können den neuen Termin wahrnehmen, daher gibt es wieder wenige Restkarten für die Veranstaltungen.

Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit. Trotzdem müssen sich alle Gäste vorab unter der 09661.510-110 /-114 / -180 / -163 für eine der beiden Vorstellungen anmelden. Sobald eine Vorstellung ausgebucht ist, können nur noch Plätze für den zweiten Zeitraum vergeben werden.
Bei der Anmeldung werden sowohl die Kontaktdaten erfasst, als auch wie viele Personen gemeinsam das Konzert besuchen. Denn Personen, die nach den aktuell gültigen Regelungen im Verhältnis zueinander von den Kontaktbeschränkungen befreit sind, haben die Abstandsregel untereinander nicht zu befolgen. Die Stühle werden vorab dementsprechend gestellt.

Einlass ist zur ersten Vorstellung um 18:00 Uhr und zur zweiten Vorstellung um 20:30 Uhr. Die Gäste werden am Einlass abgeholt und zum Platz begleitet. Auf dem Weg zum Sitzplatz besteht die Möglichkeit geschlossene Getränke zu kaufen. Im Saal muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Auf dem Sitzplatz kann dieser jedoch abgelegt werden. Die Vorstellung dauert jeweils 90 Minuten ohne Pause. Der Auslass erfolgt über einen separaten Ausgang (Einbahnregelung). Trotz dieser Einschränkungen freue ich und mein Team darauf, den Kulturbetrieb wieder aufnehmen zu können.

Regelungen zu folgenden Veranstaltungen in Kurzform:
04.09.2020 Helmut A. Binser – Capitol
11.09.2020 Raith & Blaimer – Capitol
• Anmeldung zur Veranstaltung unter: 09661.510-110 /-114 / -180
• Kontaktdaten und Gruppengröße bei Anmeldung angeben
• Nur 70 Personen pro Vorstellung
• Gäste werden vom Einlass zum Platz gebracht
• Getränkekauf auf dem Weg zum Platz möglich
• Maskenpflicht im Saal, auf dem Platz darf die Maske abgenommen werden.

19.09.2020 – 20.00 Uhr/Einlass 19.00 Uhr
(Capitol, Bayreuther Str. 4, 92237 Sulzbach-Rosenberg)
Musik & Erzähltes mit August Zirner & Sven Faller: TRANSATLANTISCHE GESCHICHTEN.
Zwei Storyteller, die ihre Familiengeschichten im Dialog von Flöte und Kontrabass weiterspinnen.
August Zirner und Sven Faller verbindet ein wundersames Band biographischer Analogien. Während der junge Amerikaner August vor dem Vietnamkrieg nach Österreich flieht – das Land, das seine Eltern auf der Flucht vor den Nazis verlassen hatten – und dort eine große Karriere als Schauspieler beginnt, zieht es den jungen Deutschen, von der amerikanischen Kultur beseelt, nach New York, um sich dort einen Namen als Musiker zu machen. Der jüdische Verlobte seiner Großmutter hatte 1938 den gleichen Weg angetreten und kehrte erst über 30 Jahre später zurück, um sein Eheversprechen einzulösen. Diese und andere transatlantische Geschichten spinnen die beiden mit Humor und Tiefgang zu einem kurzweiligen Programm. Der spannende musikalische Dialog von Flöte und Kontrabass untermalt diese Geschichten.
August Zirner, geboren am 7. Januar 1956 in Urbana, Illinois, ist ein US-amerikanisch-österreichischer Schauspieler. Seit 1973 lebte er in Europa und besuchte in Wien das Max-Reinhardt-Seminar. Am Volkstheater Wien hatte er sein Schauspieldebüt, danach folgten Engagements in Hannover, Wiesbaden und bei den Münchner Kammerspielen. Auch in vielen Kino- und Fernsehfilmen wirkte er mit. 2006 bekam er für den Film »Wut« den Grimme-Preis verliehen. Bereits 2009 trat Zirner als Flötist gemeinsam mit dem Spardosen Terzett mit dem Bühnenprogramm »Diagnose: Jazz« auf.

Karten sind erhältlich im Vorverkauf in Amberg bei der AZ, im Reisebüro im Bahnhof, Sonnenklar und in der Tourist-Information am Hallplatz. In Sulzbach-Rosenberg bei der SRZ, den Buchhandlungen Volkert und Dorner und in der Tourist-Information/Kulturwerkstatt im Rathaus. Online unterwww.okticket.de, www.nt-ticket.de oder www.kulturwerkstatt-online.net. Telefonische Informationen unter 09661/510 110.

25.09.2018 – 20.00 Uhr
Homeless Bernie’s Boogie Nirvana – entfällt!

Vorschau Oktober 2020:
03.10.2020 Leonhardsberger & Schmid (Nachholtermin vom 29.05.2020)
09.10.2020 Christian Springer – Vorpremiere
16.10.2020 Keller Steff solo
23.10.2020 Franziska Wanninger

(Quelle: Pressemitteilung Kulturwerkstatt)

Amberg-Sulzbach: Absage Landkreismeisterschaften der Schützen

Nach dem Landkreislauf werden nun auch die Landkreismeisterschaften im Schießen Corona-bedingt abgesagt.  Das teilt das Landratsamt Amberg-Sulzbach nach einem Gespräch mit den Organisatoren der für Anfang November geplanten Schießwettbewerbe mit.

„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber wir können im Moment nicht sagen, ob es im Herbst eine zweite Corona-Welle geben wird. Die Durchführung einer Landkreismeisterschaft im Sportschießen mit mehreren hundert Teilnehmern auf eng beieinanderliegenden Schießbahnen wäre nicht zu verantworten. Deshalb entscheiden wir uns schweren Herzens für die Sicherheit und für die Gesundheit der Menschen“, begründet Landrat Richard Reisinger die Absage.

„Zudem sei die Ausarbeitung und Umsetzung eines Hygienekonzeptes für jedes einzelne Schießlokal für eine Landkreismeisterschaft in dieser Form nur sehr schwer und nur mit höchsten Anstrengungen realisierbar, so dass leider keine Alternative zur Absage bestanden hat“, lautet auch der einhellige Tenor der beiden Hauptorganisatoren vor Ort, Manfred Dütsch und Werner Fischer. Beide tragen die Absage mit.

„Leider lässt Corona keine andere Entscheidung zu“, bedauert Robert Graf, Leiter der Sportförderung am Landratsamt, die Absage eines weiteren sportlichen Großevents im Landkreis.

Sulzbach-Rosenberg/Weiden: Kultschlager-Openair und Konzert mit Schwester Teresa wird abgesagt

Eigentlich hätten die Stimmen der Berge im Juli zum großen Kultschlager-Openair in den Sulzbach-Rosenberger Schlosshof geladen. Corona hat der Schlagerparty einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das Openair wird nächstes Jahr am 11. Juli nachgeholt. Auch das geplante Konzert der Formation zusammen mit Schwester Teresa in der Weidener Max-Reger-Halle muss von September auf den 7. Mai 2021 verschoben werden.  Karten für beide Veranstaltungen gibt es bei NT-Ticket im Vorverkauf.

Nabburg: Absage Mini-Bürgerfest 2020

Das Mini-Bürgerfest 2020 in Nabburg muss heuer aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden:

Das „Mini-Bürger-Fest 2020“ wäre heuer am 30. August zum 9. Mal an den Start gegangen, muss aber leider Corona bedingt ausfallen. Die Zeit der Vorfreude auf das Fest für die ganze Familie im Nabburger Spitalhof rund um das Stadtmuseum Zehentstadel mit seinen abwechslungsreichen Geschicklichkeitsspielen, einer Kunstaktion und dem beliebten Gewinnspiel verlängert sich damit um ein Jahr.

Wer möchte, kann sich allerdings die Wartezeit mit einem Museumsbesuch bei den Tieren in der naturkundlichen Dauerausstellung und einem Spaziergang durch die Geschichte Nabburgs verkürzen. Aktuelle Infos gibt es unter www.museen-nabburg.de.

Amberg: Plättenfahrten starten wieder

In Amberg nehmen die Plättenfahrten wieder ihren Regelbetrieb auf:

Ab dem kommenden Samstag, 1. August 2020, werden die regelmäßigen Plättenfahrten auf der Vils wieder aufgenommen. Die Regelfahrten finden samstags, sonntags und an den Feiertagen statt. Abfahrt an der Anlegestelle Schiffgasse in der Altstadt ist von 14 bis 17 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Die Rückfahrten von  der Drahthammerwiese erfolgen um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr. Sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt kann am Amberger Congress Centrum (ACC) zu- bzw. ausgestiegen werden.

Mit Blick auf die eigene Sicherheit ist angesichts der Gefährdung durch das Coronavirus aktuell jedoch eine Voranmeldung notwendig. Die Tickets können vorab in der Tourist Information abgeholt und bezahlt werden. Sollten Restkarten vorhanden sein, können diese auch vor Ort erworben werden. Beim Ein- und Aussteigen besteht generell die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese Verpflichtung gilt auch an Bord, sollten mehr als zehn Personen an der Fahrt teilnehmen oder der Mindestabstand nicht eingehalten werden können.

Um Infektionsketten nachvollziehen zu können, ist zudem eine Erfassung der Kontaktdaten aller Passagiere notwendig. Die Tourist-Information bittet um Verständnis, dass aufgrund der geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen aktuell alle Fahrten ohne Rahmenprogramm stattfinden müssen und daher keine Erlebnisplättenfahrten angeboten werden können. Wer ein individuelles Fahrerlebnis bevorzugt, kann selbstverständlich auch weiterhin je nach Verfügbarkeit eine Sonderfahrt – auch in diesem Fall ohne Rahmenprogramm – buchen.

Weitere Informationen rund um das Thema Plätten sind auf der Homepage der Tourist-Information Amberg unter https://tourismus.amberg.de/index.php/plaettenfahrten.html nachzulesen. Alternativ stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tourist-Information unter der Servicenummer 09621/10-1239 für Auskünfte zur Verfügung.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Amberg)

Amberg: Sperrzeitverkürzung an den Augustwochenenden

An den Ausgustwochenenden ist die Sperrzeit für die Freischankflächen in der Amberger Altstadt verkürzt worden. Die Stadt erlaubt freitags und samstags den Betrieb bis 24 Uhr:

Gastronomiebetrieben, die in der Altstadt ansässig sind und über Freischankflächen verfügen, ist es an den kommenden Wochenenden jeweils am Freitag und Samstag gestattet, ihren Außenbereich vorübergehend bis 24 Uhr zu nutzen. Darauf macht die Stadt Amberg aufmerksam. Die Erlaubnis gilt ab dem 31. Juli und bis einschließlich 29. August.

Diese Sonderregelung soll als ein kleiner Baustein dazu beitragen, die Auswirkungen der CoronaPandemie, die vor allem auch die Gastwirte sehr getroffen haben, ein wenig zu kompensieren. Die Stadtverwaltung hat daher den Wegfall der Feste in der Altstadt zum Anlass genommen, dieses „Lärmkontingent“ für 2020 auf die genannten Wochenenden zu verteilen.

Mit dieser Gestattung ist jedoch der Appell an die Betreiber der Gastronomiebetriebe verknüpft, dafür Sorge zu tragen, dass die Altstadtbewohner sich im Anschluss dann auch auf eine ungestörte Nachtruhe freuen dürfen. Zudem gilt diese Ausnahmeregelung nur für die Gästebewirtung, nicht jedoch für musikalische Unterhaltung. Die Stadt Amberg plant, mit dem neuen Ordnungsdienst hier auch ergänzend zu kontrollieren.

Bei den Bewohnern der Altstadt bedankt sich Oberbürgermeister Michael Cerny in diesem Zusammenhang ganz herzlich: „Ich freue ich mich, dass wir trotz der zusätzlichen Belastung mit dem Ansinnen auf Verständnis und offene Ohren gestoßen sind. Gerade darum aber ist es wichtig, das Entgegenkommen der in der Altstadt lebenden Menschen nicht über Gebühr zu strapazieren und rechtzeitig für Nachtruhe zu sorgen.“

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Amberg)


Amberg-Sulzbach: Absage des Landkreislaufes 2020

Auch im Landkreis Amberg-Sulzbach muss der Landkreislauf abgesagt werden:

Die Entscheidung ist endgültig gefallen: Der 36. Landkreislauf Amberg-Sulzbach und der Großteil der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des 1. FC Neukirchen werden abgesagt. Darauf haben sich die Verantwortlichen im Landratsamt Amberg-Sulzbach und des FC Neukirchen schweren Herzens verständigt. Zunächst wird nur der Kommersabend unter Vorbehalt über die Bühne gehen.

„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Aber wir können im Moment nicht sagen, ob es im Herbst eine zweite Corona-Welle geben wird und eine Menschenansammlung zu verantworten wäre. Deshalb entscheiden wir uns schweren Herzens für Sicherheit und für die Gesundheit der Menschen“, begründet Landrat Richard Reisinger die Absage der Traditionsveranstaltung. Zudem seien bis 31. Oktober Großveranstaltungen nicht erlaubt, so dass ein Landkreislauf mit rund 3.000 Läufern und Helfern in dieser Form und Größenordnung nicht genehmigungsfähig ist. 1. Vorsitzender Joachim Thümmler und 2. Vorsitzender Siegfried Witzel vom FC Neukirchen pflichten bei, leider lasse Corona keine anderslautende Entscheidung zu.

Der weitere unvorhersehbare Verlauf der Virus-Pandemie stellt die Verantwortlichen vor große Unwägbarkeiten und Herausforderungen. Dennoch soll wenigstens ein Teil des außergewöhnlichen 100-jährigen Jubiläums des 1. FC Neukirchen über die Bühne gehen. „Unter Einhaltung der dann aktuellen Hygienebestimmungen streben wir die Durchführung des Kommersabends für geladene Ehrengäste an“, berichtet Christine Dehling vom FC Neukirchen, die mit zuständig für die Organisation der Jubiläumsfeier ist. Dieser ist für Anfang Oktober vorgesehen. Der genaue Termin sowie alle notwendigen und einzuhaltenden Infektionsschutzmaßnahmen werden zeitnah mitgeteilt.

Bereits erworbene Karten für die geplante Bayern 1 DISCO mit der Bayern 1-Band am Freitag, den 09.10.2020 (ursprünglicher Termin: Freitag, 08.05.2020) können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen, wo die Karten erworben worden sind, zurückgegeben werden. Bei allen anderen, die den Betrag lieber spenden möchten, bedankt sich der FC schon jetzt sehr herzlich für die Spendenbereitschaft in diesen schwierigen Zeiten.

Robert Graf, Leiter der Sportförderung am Landratsamt, dankt der Verkehrspolizei Amberg und der Bereitschaftspolizeiabteilung Sulzbach-Rosenberg, dem Bayerischen Roten Kreuz und den Ärzten des St. Anna Krankenhauses Sulzbach-Rosenberg sowie allen Sponsoren, Feuerwehren, Vereinen und Helfern, die sich im Vorfeld der Organisationsarbeiten wieder bereit erklärten, den Landkreislauf 2020 zu unterstützen. Die Vorbereitungen des Landkreislauf-Organisationsteams mit Erich Dömel, Sophie Ibler und Robert Graf für den Landkreislauf 2021 laufen bereits. Das Ziel wird am 08. Mai 2021 in Traßlberg sein.

(Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Amberg-Sulzbach)

Schwandorf: Absage des Landkreislaufes 2020

Der Landkreislauf 2020 muss schweren Herzens abgesagt werden, das hat das Landratsamt heute mitgeteilt:

Die Entscheidung ist nun endgültig gefallen: Der Landkreislauf Schwandorf 2020 findet nicht statt. Die Verantwortlichen haben sich entschlossen, nun auch den geplanten Ersatztermin 17. Oktober fallen zu lassen und auf die beliebte Laufveranstaltung in diesem Jahr zu verzichten. Die Absage erfolgt nach langem und sorgfältigen Abwägen. Den Ausschlag gab schließlich das Argument, dass die Gesundheit der Teilnehmer, aber auch der Helferinnen und Helfer Vorrang vor allen sportlichen Ambitionen hat.

Die Planungen für den 14. Landkreislauf waren bereits abgeschlossen. Die Laufstrecke sollte von Weiding bei Schönsee in zehn Etappen ins Ziel nach Nittenau führen. Auch diesmal hatte das Organisationsteam wieder eine interessante Wegführung durch unseren schönen Landkreis ausgewählt. Die Vorbereitungen für den Lauftag 16. Mai liefen auf Hochtouren, die helfenden Vereine und Feuerwehrgruppen standen bereit, als der Corona-Lookdown Mitte März alles über den Haufen warf. Hofften die Organisatoren zunächst noch, die Veranstaltung im Herbst durchführen zu können, so musste man schließlich doch erkennen, dass eine Durchführung unter den gegebenen Umständen zu risikoreich wäre.

Auch Überlegung, einen Lauf in abgespeckter Version, etwa eine Siegerehrung im kleineren Kreis, zu veranstalten wurde endlich doch fallengelassen. Die Läuferinnen und Läufer möchten schließlich nach aller Anstrengung in gewohnter Weise gemeinsam ihre errungenen Leistungen feiern. Die Absage fiel schweren Herzens, den Organisatoren ist bewusst, dass sich viele Sportbegeisterte alljährlich auf dieses Großereignis in unserem Landkreis freuen und einige Walker und Läufer bereits daraufhin trainiert hatten, sobald es die Witterung im Frühjahr zuließ. Auch für viele Schulklassen ist die Teilnahme an der Veranstaltung in jedem Jahr ein fester Punkt im Sportunterricht. Aber in der derzeitigen Situation bleibt keine andere Wahl.

Nun gilt es, den Blick nach vorn zu richten. Für das Jahr 2021 wird der Landkreislauf auf der gleichen Strecke geplant. Ein geeigneter Termin muss erst noch gefunden werden. Es bleibt die Hoffnung, dass die Veranstaltung dann in gewohnter Weise durchgeführt werden kann und alle Laufbegeisterten gemeinsam wieder an den Start gehen können. Das Organisationsteam wünscht allen Sportlerinnern und Sportlern ein schönes Laufjahr – wenngleich auch ohne Sportveranstaltungen – und bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern. „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr und wünschen allen Gesundheit und viel Spaß beim Training“ so Christian Meyer, Leiter des Veranstaltungsteams.

(Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Schwandorf)

Schwandorf: Sommerfreizeit 2020

Die Sommerferien stehen vor der Tür und es gibt erfreuliche Nachrichten für Eltern, Kinder und Jugendliche. Die „Sommerfreizeit 2020“, das Sommer-Ferien-Programm der Stadt Schwandorf liegt auf!

Seit 2013 gibt es bereits das Ferienprogrammheft der Stadt Schwandorf, in dem alle Veranstaltungen der städtischen Kultureinrichtungen, ARGE Jugend, Kreisjugendring und Kreisjugendamt gesammelt abgedruckt sind. Pünktlich vor Beginn der Osterferien wurde das Heft noch an einigen Schulen ausgeteilt. Doch leider mussten aufgrund der Corona-Pandemie alle Aktionen in den Oster- und Pfingstferien abgesagt werden. Nun stehen die Sommerferien vor der Tür. Das Ferienprogrammheft wurde aktualisiert, neu aufgelegt, bereits an den Schwandorfer Schulen und städtischen Einrichtungen verteilt und ist auch online unter www.schwandorf.de in der Rubrik Ferien & Freizeit einsehbar.

Natürlich gibt es auch dieses Jahr ein paar Highlights. Zwei davon wurden vom Jugendtreff Schwandorf in Kooperation mit dem Centrum Bavaria Bohemia ins Leben gerufen:

So kommt zum Beispiel am Freitag, 21. August 2020 das Jugendkunstmobil aus Wunsiedel (Kulturstadt 2021), auch JUKU-Mobil genannt, nach Schwandorf und lädt Kinder ab 8 Jahren und Jugendliche zum Kreativ sein und Gestalten ein. Das Mobil ist ein mit Materialien und Experimenten ausgestatteter Kleinbus. Auf dem Programm steht das Bemalen von Holzschwarten.

Auch für Jugendliche ab 14 Jahren hat das Ferienprogramm etwas zu bieten. Sie können im Rahmen eines grenzüberschreitenden Graffiti Workshops ein Wochenende legal sprayen. Zwei Tage am Stück (29. und 30. August 2020) werden zwei bekannte tschechische Graffiti-Sprayer zusammen mit Schwandorfer und tschechischen Jugendlichen ein deutsch-tschechisches Kunstwerk in Schwandorf schaffen.

Beide Aktionen sind kostenlos. Eine Anmeldung kann online Anmelde-Tool der Stadt Schwandorf über termine.schwandorf.de getätigt werden.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Schwandorf)

Weiden: Volksfest abgesagt

Das vom 17.09.2020 bis 21.09.2020 geplante Volksfest der Stadt Weiden i.d.OPf. ist abgesagt. Die Grundlage dafür ist das Verbot von Großveranstaltungen in Bayern bis zum 31. Oktober 2020.

Nachdem heuer bereits das Frühlingsfest vor dem Hintergrund der Coronapandemie nicht veranstaltet werden konnte, fällt der Stadt als Veranstalterin diese einschneidende Entscheidung besonders schwer. Die Zahl der Neuinfektionen in Weiden und der Region bleibt erfreulicherweise gegenwärtig konstant auf niedrigem Niveau. Dennoch ist die Lage weiterhin fragil. Trotz zahlreicher Lockerungen in den vergangenen Wochen auch für Veranstaltungen, gilt es primär unverändert, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und neue Infektionsgeschehen erst gar nicht entstehen zu lassen. Großveranstaltungen wie das Weidener Volksfest locken eine große Besucherzahl an und animieren zum gemeinsamen Feiern. Eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln ist hier nicht möglich. „Ich weiß, dass viele der zugelassenen Schausteller und Fieranten die Hoffnung auf die Durchführung des Weidener Volksfestes nicht aufgegeben haben. Aber ein Volksfest in gewohnter Konzeption mit Bierzelt und ausgelassener Stimmung kann dieses Jahr so nicht stattfinden“, so Oberbürgermeister Jens Meyer und bittet alle um Verständnis.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Weiden)

 

33. Wurzer Sommerkonzerte können durchgeführt werden

Nach einer langen Zeit der Unsicherheit, des Hoffens und Bangens, wurden endlich auch Lockerungen im Kulturbereich beschlossen. So können die 33. WURZER SOMMERKONZERTE durchgeführt werden (Stand: 5. Juli 2020) – selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln.

Alle Musiker freuen sich, nach Wurz zu kommen. Lediglich Exprompt aus Petrosawodsk kann aus Russland nicht anreisen, da alle Grenzen dicht sind und es keine Flüge gibt.

Eröffnet wird die Saison und zugleich der Tschechische Musiksommer mit „paradiesischen Bläserklängen“ von Czech Brass. Schon am nächsten Tag hören wir das Ballhausorchester mit Peter Wittmann ganz irdisch frech und frivol mit bekannten Zwanziger-Jahre-Melodien. Beide Konzerte finden bei Regen in der O‘Schnitthalle statt.

Harmonic Brass München nimmt uns auf eine Donaureise „vom Wiener Schmäh bis zu wilden rumänischen Klängen“ mit. Das Melton Tuba Quartett serviert „Leichte Musik aus schweren Trichtern“. Überirdisch erklingt das Regensburger Spatzen Quartett. Oboe und Harfe verbinden sich im Duo Adamus-Šolcová zur perfekten Harmonie. Im Spiel der drei Münchener Gitarristen wandelt sich zarte Liebe in wilde Leidenschaft, Melancholie in exzessive Freude.

Mit feinsinnigen zauberhaften Klängen spannt das Orbis Duo, Page Woodworth, Violine, und Matthias Krohn, Marimba, einen musikalischen Bogen „zwischen Himmel und Erde“ – das Motto der Konzertsaison. Der Ausnahmepianist Vadim Chaimovich huldigt Beethoven zu seinem 250. Geburtstag und erweist der Klassik und Romantik seine Reverenz. Die mehrfach preisgekrönten russischen Pochekin-Brüder, Mikhail und Ivan auf Violine und Viola, wandeln ihr Spiel zu „himmlischer Melodienhaftigkeit“.

Wir begrüßen auch alte Freunde: das Moyzes Quartett aus Bratislava und die Prager Blechbläser, die uns zu ihrem 40. Jubiläum in die fantastische Welt der Oper, Operette und des Musicals mit der gefeierten Mezzosopranistin Yvona Škvárová führen.

Wir beenden unsere Konzertsaison mit dem weltberühmten Klarinettisten Giora Feidman, dem Brückenbauer zwischen Völkern und Kulturen, und dem Rastrelli Cello Quartett mit „Klezmer meets Beatles“.

Kommen Sie nach Wurz, und bauen Sie Brücken, um Menschen über die Musik zueinander finden zu lassen!

Vorverkauf: An den Vorverkaufsstellen von NT-ticket.de und unter www.okticket.de

Abendkasse: 1 Stunde vor Konzertbeginn zum Preis von 20,- €, ermäßigt 10,- €, Kinder bis 14 freier Eintritt.

(Quelle: Pressemitteilung Wurzer Sommerkonzerte)

Amberg: Absage des „50plus – Fit und Aktiv Tag“

Der „50plus- Fit und Aktiv Tag“ der Stadt Amberg, am 4. Oktober im Amberger Congress Centrum, muss leider in diesem Jahr aufgrund der momentanen Corona-Situation ausfallen. „Vor allem im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie auch der Aussteller und Mitarbeiter haben wir entschieden, kein Risiko einzugehen und in diesem Jahr auszusetzen“, so Sabrina Liermann von der städtischen Seniorenstelle.

(vl)

Weiden: Absage der Max-Reger-Tage

Auch die 22. Max-Reger-Tage in Weiden, die für September und Oktober dieses Jahres geplant waren, müssen abgesagt werden. Vorgesehen ist, das diesjährige Festivalprogramm eins zu eins in das Jahr 2021 zu verlegen, vorausgesetzt, die Corona-Situation lässt dies zu. In diesem Jahr wollen die Veranstalter ihrem Publikum aber doch etwas Reger-Musik bieten: Geplant sind Anfang Oktober zwei bis drei Konzerte in großen Räumlichkeiten, wo die entsprechenden Abstandsregelungen und Auflagen eingehalten werden können. Informationen dazu werden noch bekannt gegeben.

(vl)

Wackersdorf: Verschiebung der Kunst- und Kulturwochen 2020

Schweren Herzens haben wir uns in enger Absprache mit dem gesamten Veranstaltungs-Team dazu entschlossen, die Wackersdorfer Kunst- und Kulturwochen vollständig zu verschieben. Die Reihe wird weitestgehend eins zu eins von Oktober 2020 auf Oktober 2022 verlegt. Eine Verschiebung um ein Jahr ist nicht möglich, da die Kunst- und Kulturwochen im jährlichen Wechsel mit dem Bürgerfest stattfinden und letzteres für 2021 bereits weitreichend geplant ist.
Die genaue Verteilung der neuen Einzeltermine wird derzeit noch abgestimmt, der neue Zeitrahmen steht bereits fest: 7. bis 23. Oktober 2022 – das heißt auch: Die Eröffnung mit Schnellzeichner Daniel Stieglitz findet am 7. Oktober, das Abschlusskonzert am 23. Oktober 2022 statt. Auch das Ersatzdatum für Django Asül ist bereits in Stein gemeißelt: 14.10.2022. Die Karten, die bisher für den 10.10.2020 erworben wurden, behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit für Stornierungen (Frist ist der 31.12.2020).

Zu den Hintergründen: Wirklichen Spielraum für „normale“ Veranstaltungen gibt es derzeit kaum. Jetzt im Sommer würde die „heiße“ und finale Phase der Planung und Bewerbung starten. Das Problem: Die Perspektive für Oktober ist äußerst ungewiss. Die ersten Veranstaltungen würden aufgrund des zu lange ausgebliebenen Vorbereitungs- und Probenzeitraums bereits jetzt nicht mehr stattfinden können. Wir rechnen derzeit außerdem nicht damit, dass die übrigen Events auch nur ansatzweise wie geplant regulär durchführbar sein werden (Publikum in geschlossenen Räumen).

Dass die Kunst- und Kulturwochen verschoben werden, bedeutet nicht, dass im Oktober 2020 keine kulturellen Veranstaltungen in Wackersdorf stattfinden werden. Mit zahlreichen Partnern plant die Gemeinde derzeit kleinere „kulturelle Merker“, die mit den Vorgaben und Umständen vereinbar sind und relativ spontan „auf Sicht“ geplant werden können. Details folgen sobald möglich. Außerdem bleibt ein Highlight aus der ursprünglich geplanten Veranstaltungsreihe bestehen: Gemeinsam mit seinem Streichensemble wird Komponist und Pianist Florian Christl auch am 18.10.2020, also am ursprünglich geplanten Termin, ein Konzert in St. Stephanus geben. Falls eine Durchführung mit Publikum nicht möglich ist, wird das Event als hochwertige Videoproduktion live online gestreamt. Und: Auch die Durchführung der geplanten Erlebniswanderung um den Oberpfälzer Märchengarten unter freiem Himmel ist derzeit denkbar.

(Quelle: Pressemitteilung Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf)

Amberg: Absage des Luftboottreffens 2020

Auch das Amberger Luftboottreffen muss aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Das Luftmuseum Amberg hat dennoch ein paar Tipps für euch:

Auch der 14. Geburtstag des Luftmuseums wird Opfer der Corona-Pandemie: Mit über 200 Teilnehmern zählt das Luftboottreffen seit einigen Jahren schon zu großen Veranstaltungen und fällt daher unter das Veranstaltungsverbot. Was jedoch nicht verboten ist: unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen mit dem Schlauchboot auf der Vils treiben und Amberg vom Wasser aus erblicken. Und noch praktischer ist es doch, dass man sich sein eigenes Luftabenteuer nun auf einen Termin seiner Wahl legen kann! Die Vils schlängelt sich durch die Amberger Innenstadt bis ins Landesgartenschaugelände ohne Wehr, sodass die Fahrt gemütlich fortgesetzt werden kann.

In den vergangenen 13 Jahren hat das Luftboottreffen immer mehr an Bekanntheit und Beliebtheit gewonnen. Zuletzt tummelten sich rund 150 teilnehmende aufgeblasene Schwimmgeräte auf der Vils zwischen Kräuterwiese und Luftmuseum  Begleitet von Blasmusik auf den Booten und den Blicken vieler Schaulustiger an den Brücken Ambergs stand dabei besonders das Miteinander im Mittelpunkt. So ging es nicht darum, möglichst schnell oder als „erste/r“ am Ziel Luftmuseum anzukommen, sondern möglichst langsam gemeinsam gen Schiffgasse zu schippern – und jeder kann teilnehmen. Im vergangenen Jahr waren besonders kuriose Schwimmgeräte an den Start gegangen: ein Floß aus 400 luftgefüllten Milchtüten, eine Schwimminsel mit Schattenpalme, ein aufblasbares Tretboot, sogar Einhörner, Flamingos, Schwäne, Pfauen und Kamele – und unzählige Schlauchboote. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Nach einer fröhlichen und gemütlichen Vils-Fahrt waren alle Matrosen eingeladen, am Luftmuseum beim bunten Museumsfest auszusteigen und sich verköstigen zu lassen oder die Luftkunst zu genießen.

Das Luftboottreffen hat sich schon als fester Termin im Amberger Veranstaltungskalender etabliert. Die vom Luftmuseum e.V. initiierte Veranstaltung bezieht die gesamte Stadt mit ein, ob als Teilnehmer auf der Vils oder als winkender Zuschauer vom Ufer aus. Das Luftmuseum plant jedoch – sollte es die gesundheitliche Lage in Deutschland und Bayern zulassen – 2021 eine Wiederaufnahme des Luftboottreffens.

Das Luftmuseum hat seit dem 19. Mai 2020 wieder geöffnet. Mit den beiden Sonderausstellungen „Catching Air“ von Toer im Erdgeschoss und „Songs of Sky“ von Matthias Loebermann in der gotischen Hauskapelle werden zwei sehr unterschiedliche Arten der Luftkunst gezeigt. Bis 26.07.2020 sind beide Ausstellungen zu sehen.

(Quelle: Pressemitteilung Luftmuseum Amberg)

Amberg: Absage der Amberger Orgelmusikreihe

Auch die Amberger Orgelmusikreihe muss für dieses Jahr abgesgat werden. Sie wird voraussichtlich im Jahr 2021 nachgeholt.

(vl)

Gunzendorf/Ebermannsdorf: Absage „Kirche & Wirtshaus mit Pfiff“

Aufgrund der Coronakrise müssen die kommenden Veranstaltungen von „Kirche & Wirttshaus mit Pfiff“ abgesagt werden. Nach Möglichkeit wollen die Veranstalter die Termine im kommenden Jahr nachholen. Von der Absage sind folgende Termine betroffen:

– 21.06.: Gunzendorf und Steinamwasser

– 12.07.: Johanneskirche in Ebermansdorf

(vl)

Regensburg: Absage der Thurn und Taxis Schlossfestspiele 2020

Auch die Thurn und Taxis Schlossfestspiele 2020 fallen der Coronakrise zum Opfer. Aber: Die Festspiele werden auf 2021 verlegt und die Karten behalten ihre Gültigkeit. Dafür stehen bisher folgende Termine fest:

– 16.7.2021 / Mozart – Die Zauberflöte / Oper Leipzig & Gewandhausorchester

– 17.7.2021 / Mozart – Die Zauberflöte (wie 16. 7.)

– 18.7.2021 / Festliche Operngala mit Elīna Garanča

– 18.7.2021 (10:30 Uhr) / Das Dschungelbuch

– 22.7.2021 / David Garrett & Band

– 23.7.2021 / Xavier Naidoo & Band

– 25.7.2021 / Gregory Porter & Band

(vl)

 

OVIGO-Theater: Weitere Absagen

„Emil und die Detektive“ und „Eine ganz heiße Nummer“ im Juli müssen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Da das OVIGO-Theater immer an unterschiedlichen Standorten auftritt müsste für jeden Auftritt ein Hygienekonzept ausgearbeitet werden, so Floran Wein, 1. Vorsitzender und künstlerischer Leiter.  Auch die „Dinner mit Killer“-Termine für Schwetzendorf und Waldeck im Juni müssen deshalb entfallen.

Online-Kartenkäufer erhalten ihr Geld automatisch zurück. Wer bei einer Vorverkaufsstelle war, kann die Tickets nur dort zurückgeben.

(vl)

Amberg: Absage der Sonntagsserenaden

Eigentlich waren sie vom 31. Mai bis 6. Spetember geplant: Die Sonntagsserenaden im Amberger Maltesergarten mit regionalen und überregionalen Musikgruppen. Aufgrund der Coronakrise müssen sie allerdings abgesagt werden. Die Sonntagsserenaden 2021 sind bisher für den 6. Juni bis 12. Spetember geplant.

Weiden: Kinderbürgerfest muss abgesagt werden

Das Kinderbürgerfest der Stadt Weiden, das ursprünglich für den 19. Juli geplant war, muss coronabdeingt abgesagt werden. Da sich Oberbürgermeister Jens Meyer und der Vorstand des Stadtugendrings einig sind, dass eine so große Veranstaltung heuer nicht verantwortbar sei, wird es auch keinen Ersatztermin im Jahr 2020 geben.

(vl)

Burglengenfeld: Präventionstage verschoben

Die Präventionstage der Fokusgruppe JUGEND waren ursprünglich für 7. und 8. Juli unter dem Motto Von Jugendlichen für Jugendliche“ geplant. Aber auch dieser Veranstaltung macht die Coronakrise einen Strich durch die Rechnung. Die Präventionstage wurden jetzt in das kommende Jahr 2021 verschoben.

(vl)

Amberg: Absage der Termine des „Ratgeber Gesundheit“

Bis auf weiteres werden im Klinikum St. Marien in Amberg geplante Veranstaltungen entfallen. Dazu zählen auch die Informationsabende zum Thema Geburt und Geburtsvorbereitung, Stilltreffs sowie alle anderen Kurse. Für den „Ratgeber Gesundheit“ sind davon folgende Termine betroffen:

– 12. Mai: Schlaganfall

– 16. Juni: Schwangerschaft

– 14. Juli: Therapie von Gehirntumoren und Gefäßmissbildungen

(vl)

Waldsassen: Experimentieren in der MINT-Garage nur online möglich

Aufgrund der derzeitigen Lageist es nicht möglich, vor Ort in der MINT-Garage Waldsassen Experimente rund um die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gemeinsam durchzuführen. Um den jungen Forschern in der Region trotzdem die Möglichkeit zu geben, weiter in die Welt der Naturwissenschaften einzutauchen, startet die MINT-Garage mit einer Online-Version ab kommenden Samstag (9. Mai).

Auf der Website DasAusbildungsportal.de wird ab dem 09.05.2020 ein Link zu verschiedenen kleinen Experimenten zu finden sein, die während der Woche von den Kindern und Jugendlichen selbstständig erforscht werden können. Die Ergebnisse können dabei von ihnen in Form von Fotos oder kurzen Videos wie in der professionellen Forschung dokumentiert werden. Eine Woche später werden diese Ergebnisse zu der regulären Zeit der MINT- Garage ab 9:00 Uhr auf einer Online-Plattform verglichen und diskutiert. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung werden auf der Seite www.DasAusbildungsportal.de bekannt gegeben.

Größtenteils wird Material verwendet, welches in den meisten Haushalten zu finden ist. Wenn doch einmal eine Komponente fehlt, ist der Erfindergeist der jungen Forscher gefragt – vielleicht finden sie ein ähnliches Material, welches den gleichen Zweck erfüllt, aber das Ergebnis des Experiments sogar noch verbessert!

Bei Problemen mit den Experimenten hilft das MINT-Garagen-Team gerne aus. Dazu einfach eine kurze Mail an MintGarageWaldsassen@web.de schreiben und gemeinsam wird eine Lösung gefunden.

Die Teilnahme ist kostenlos und die Anmeldung erfolgt ab Samstag, den 09.05.2020, über diesen Link.

Betreut werden die Schülerinnen und Schüler dabei durch Studierende aus den unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Studienfächern.

Amberg: Absage des Sommerfestivals in der Stadtbibliothek

Das Kulturreferat der Stadt Amberg muss aufgrund der Coronakrise das Amberger Sommerfestival absagen. Ursprünglich geplant war die Reihe vom 21. Juli bis 4. August.

(vl)

Waldsassen: Absage der Basilikakonzerte

Die Basilikakonzerte in Waldsassen müssen abgesagt werden. Betroffen sind davon:

– 24.05.2020 Geistliches Chor- und Orgelkonzert, Hochschule für Kirchenmusik Regensburg
– 21.06.2020 Orgelkonzert Hansjörg Albrecht
. 19.07.2020 Sinfoniekonzert, Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Nürnberg
– 02.08.2020 Orgelkonzert Prof. Günther Kaunzinger

Bereits erworbene Eintrittskarten können an den bekannten Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

(vl)

Amberg: Pfingstferienprogramm der Kommunalen Jugenarbeit abgesagt

Aufgrund der Coronapandemie muss die Kommunale Jugendarbeit Amberg alle Veranstaltungen im Rahmen des Pfingstferienprogramms absagen. Zu allen weiteren Ferienveranstaltungen ist derzeit keine Anmeldung möglich.

Sollte sich die Situation wieder stabilisieren, wird eine Anmeldung auf der gewohnten Seite www.unser-ferienprogramm.de/amberg möglich sein.

(vl)

Kemnath: Absage der Seniorenmaiandacht

Auch die Seniorenmaiandacht in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Kemnath muss aufgrund der Coronakrise abgesagt werden. Diese war für den 19. Mai geplant.

(vl)

Schwandorf: Woche der Nachbarn verschoben

57 Einzelveranstaltungen waren in enger Zusammenarbeit mit dem Centrum Bavaria Bohemia für die Woche der Nachbarn in Schwandorf geplant. Aber die Coronakrise macht auch ihnen einen Strich durch die Rechnung. Geplant war die Woche der Nachbarn ursprünglich für den 20. bis 24. Mai im Sperlstadel und im Park des Oberpfälzer Künstlerhauses in Schwandorf. Doch die Verantwortlichen suchen bereits einen Ersatztermin. Dieser wird wohl in den Zeitraum Herbst 2020  bis Mai 2021 fallen.

(vl)

Amberg/Oberviechtach/Cham: Erstes Opernfestival auf 2021 verschoben

Aufgrund des Coronavirus muss das Opernfestival, das im Juni und Juli 2020 ursprünglich geplant war, in das Jahr 2021 verschoben werden.

Das Festival startet auch dann mit der Premiere von „Der Freischütz“ am Freitag 09.07.2021. Die Premiere von „inSOMNIA“ wird am Donnerstag 15.07.2021 stattfinden. Die Anzahl von je drei Vorstellungen bleibt erhalten. Das Festival schließt am 18.07.2021 mit einer dritten und letzten Vorstellung von „Der Freischütz“. Der Kontakt zu den kooperierenden Schulen und die geplanten Aktivitäten durch das „Team Schule“ bleiben bestehen und sind auch für 2021 vorgesehen.

Die gekauften Tickets und die damit verbundenen Sitzplätze in der 1. / 2. oder 3. Vorstellung von „Der Freischütz“ im Stadttheater Amberg behalten weiterhin ihre jeweilige Gültigkeit. Gleiches gilt für die Eintrittskarten zu „inSOMNIA“ im Alten Ringlokschuppen in Amberg.

 

Tirschenreuth: Absage zahlreicher Veranstaltungen

Auch die Stadt Tirschenreuth muss viele Veranstaltungen wegen der Coronakrise absagen. Betroffen davon sind:

– Kunst um 3 mit Anna Zant: ursprünglich am 26. April, das Team des MuseumsQuartier sucht aktuell noch nach einem Ausweichtermin
– Ostermarkt auf dem Marktplatz: ursprünglich am 26. April
– Bürgerfest auf dem Marktplatz: ursprünglich am 14. Juni, der zweijährige Rhythmus wird beibehalten. Das nächste Bürgerfest wird es erst 2022 geben.
– alle „Musik im Wirtshaus“-Veranstaltungen: ursprünglich am 14. Mai, 16. Juli, 30. Juli, 10. September und 24. September

(vl)

Furth im Wald: Absage des Drachenstichs

Auch der Drachenstich in Furth im Wald muss heuer abgesagt werden. Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wird es keine Drachenstich-Festspiele in Furth im Wald geben. Aber die Veranstalter planen bereits die Festspiele 2021 nachzuholen.

Zur Information bezüglich bereits erworbener Karten:

  1. Demnächst werden Reservierungen für die diesjährigen Vorstellungen in eine Reservierung für 2021 umgewandelt. Die Termine werden in der Reihenfolge der Festspiele 2021 entsprechend wieder mit Ihren ausgewählten Plätzen belegt, so dass es für Sie lediglich um eine „Terminverschiebung“ handelt. Karten für 2021 müssen nicht nochmals neu ausgedruckt werden.
  2. Eine kostenlose Stornierung der Karten ist bis 30.06.2020 möglich. Für spätere Stornierungen fallen Gebühren an. Um zu stornieren müssen Ticketinhaber sich bitte an die Vorverkaufsstelle wenden, in der Sie das Ticket gekauft haben. Der Name der Vorverkaufsstelle ist links neben dem Barcode zu finden. Online-Bucher werden per E-Mail über die Rückabwicklung benachrichtigt
  3. Aktuelle Informationen finden Sie zeitnah auf unserer Website www.drachenstich.de.

(vl)

Schwandorf: Stopp der Bildungskonferenz 2020

Die 5. Schwandorfer Bildungskonferenz, die für den 13. Mai 2020 geplant war, muss aufgrund der Coronapandemie abgesagt werden. Voraussichtlich im Herbst 2020 wird die Bildungskonferenz nachgeholt.

(vl)

Amberg: Absage des Spielenachmittags im Sebastiansviertel und der Amberger Spielplatzrallye

Um Kinder und ihre Familien vor der Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, müssen auch der Spielenachmittag im Sebastiansviertel und die Amberger Spielplatzrallye abgesagt werden. Beide Veranstaltungen werden im Jahr 2021 nachgeholt.

(vl)

Amberg: Absage des Kinderfestes und des Plakatmalwettbewerbs

Auch die Kommunale Jugendarbeit der Stadt Amberg muss aufgrund der Corona-Pandemie ihre Pläne ändern und ihre für den Sommer geplanten Veranstaltungen absagen. Das betrifft das Amberger Kinderfest. Ursprünglich geplant war es für den 19. Juli, jetzt wird es im kommenden Jahr am 25. Juli auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände sein.

Auch der Infoabend Inklusion am 24. April, der Infoabend Kinderfest am 16. Juni und die ebenfalls für diesen Tag vorgesehene Siegerehrung des Plakatmalwettbewerbs. Die im Rahmen des Plakatmalwettbewerbs 2020 eingesendeten Bilder fließen aber in die Vorschlagsliste für den Wettbewerb 2021 mit ein.

(vl)

Burglengenfeld: Verschiebung von Konzerten im Keller No. 10

Auch im Keller No. 10 müssen Veranstaltungen abgesagt werden. Aber den Veranstaltern ist es gelungen, für jedes Konzert einen Ersatztermin zu finden.

– Matthias Matuschik & Susanne Rohrer: verschoben auf Sa 10.10.2020
– Voice & Strings: verschoben auf Sa 31.10.2020
– Scotty Bullock Trio: verschoben auf Sa 27.03.2021
– Paul’s Barber Shop: verschoben auf Sa 23.01.2021

Ab der zweiten Hälfte des Jahres 2020 werden die Termine etwas gedrängter stattfinden. Der Vorverkauf für diese Events startet ab Juli:

– So 13.09.2020    Richie Necker & friends (19.00 Uhr mit Cheese Koller; Sunday Nights)
– Sa 25.09.2020    Karin Rabhansl
– Sa 10.10.2020    Matuschik & Rohrer (Ersatztermin)
– Sa 17.10. 2020   Johnny & the Yoahoos
– Fr 30.10.2020     Yellow Cab
– Sa 31.10.2020    Voice & Strings (Ersatztermin)
– Sa 14.11.2020    Improtheater
– Fr 04.12.2020     Mike Grabow & friends
– Di 05.01.2021     Inge Faes (Soloprogramm) (Ersatztermin)
– Sa 27.03.2021    Scotty Bullock Trio (Ersatztermin)
– Sa 23.01.2021    Paul’s Barber Shop (Ersatztermin)
– Sa 18.04.2021    Michael Fitz

(vl)

Ostbayern: Absage des Promi-Benefizturniers Kicken für Kids

Der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern muss das Promi-Benefizturnier Kicken für Kids absagen. Ursprünglich war das Turnier für Mitte Juli geplant. Jetzt macht sich das Vorstandsmitglied Marcus Mittermeier und VKKK-Vorsitzender Prof. Dr. Franz-Josef Helmig Sorgen über die Spendensituation. Denn dem Verein fehlen aufgrund der Absage dieses Jahr rund 20.000 Euro an Spendeneinnahmen.

(vl)

Amberg: Absage einer Reihe von Veranstaltungen des städtischen Kulturreferats, ACMs und Stadtmarketingvereins

Das städtische Kulturreferat, das Amberger Congress Marketing und der Stadtmarketingverein müssen aufgrund der Coronapandemie einige Veranstaltungen absagen. Teilweise sind die Veranstaltungen schon zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Betroffen sind folgende Events:

– Pfingstdult: ursprünglich geplant vom 29. Mai bis 7. Juni
– 46. Amberger Altstadtfest: ursprünglich geplant am 20. und 21. Juni
– Campusfest der Ostbayerischen Technischen Hochschule: ursprügnlich geplant am 19. Juni als Auftakt zum Altstadtfest
– Foodtruck-Festival auf dem Campus der OTH: ursprügnlich geplant am 11. und 12. Juli

Mit einer Reihe von Veranstaltungen betroffen ist auch das Angebot des Kulturreferats der Stadt Amberg. Ein Teil der Theateraufführungen entfällt komplett, andere verschieben sich auf einen späteren Zeitpunkt. Eintrittskarten, die bei der Tourist-Information Amberg gekauft wurden, können dort entweder zu einem späteren Zeitpunkt oder aber auf dem Postweg sofort zurückgegeben werden. Ein Rückgabeformular steht auf der Seite www.stadttheater-amberg.de zum Download bereit. Eintrittskarten für Veranstaltungen, für die ein Ersatztermin angeboten wird, behalten ihre Gültigkeit. Das sind folgende Aufführungen:

– „Willkommen bei den Hartmanns“: ursprünglich geplant am 22. April, neuer Termin: 21. Oktober 2020
– Aufführungen des Jugendclub+ des Stadttheaters: ursprünglich geplant für 9. und 16. Mai,  neue Termine: 19. und 26. September
– Auftritt des A-Cappella-Ensembles Quartonal: ursprünglich geplant am 10. Mai, neuer Termin: 30. Mai
– Komödie Schtonk!: ursprünglich geplant am 11.und 12. Mai, neue Termine: 17. und 18. Dezember
– Konzert des Pianisten Herbert Schuch: ursprünglich geplant am 26. April, es wird jedoch am 21. April aufgezeichnet und am Samstag, 25. April, um 20 Uhr auf Oberpfalz TV gezeigt.
– Auftritt des Jazzbassisten Dieter Ilg: ursprünglich geplant am 23. April, neuer Termin:  im Herbst 2021
– Konzert „Walther and the Next Generation“: vermutlich im Frühjahr 2021
-Lenya Story,: ursprünglich geplant am 3. Mai, neuer Termin: vermutlich im Frühjahr 2021

Ob und in welcher Form möglicherweise die für den Zeitraum 31. Mai bis 6. September vorgesehenen Sonntagsserenaden, die für die Sommermonate geplante Orgelmusikreihe in der Schulkirche und das wie jedes Jahr ab dem 21. Juli im Innenhof der Stadtbibliothek vorgesehene Sommerfestival ebenfalls abgesagt werden müssen oder vielleicht doch noch eine Chance haben, kann derzeit noch nicht endgültig gesagt werden. Eine Entscheidung soll aber bis spätestens am 4. Mai fallen, wenn weitere Details und Vorgaben für Veranstaltungen bekanntgegeben wurden.

(vl)

Schwandorf: Absage der Edelreisausgabe des Kreisgartenamts

Seit 1974 wird jeweils am letzten Freitag im April Edelreis vom Kreisgartenamt ausgegeben. Das muss dieses Jahr afgrund der Coronapandemie abgesagt werden.

Ebenfalls abgesagt werden, müssen die Veredelungskurse, die für den 25. April und den 3. Mai am Bauernmuseum geplant waren.

Der Kreisfachberater Wolfgang Grosser gibt aber gerne telefonisch unter der 09431/471-425 Tipps und Hinweise rund um die Themen Veredelung von Obstgehölzen und Sortenauswahl.

(vl)

Amberg: Absage des Bergfests 2020

Nach dem allgemeinen Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August ist es unausweichlich geworden: Die Kirchenverwaltung Mariahilfberg hat schweren Herzens das Bergfest 2020 abgesagt.

Auch wenn die Absage für alle am Bergfest Beteiligten bitter und enttäuschend ist und einen erheblichen finanziellen Verlust für sie bedeutet, so finden dennoch alle Beteiligten die Entscheidung richtig, da die Gesundheit der Bevölkerung und die Eindämmung der Pandemie eindeutig Vorrang haben vor Großveranstaltungen, und seien sie in der Bevölkerung auch noch so beliebt.

Ein Trost, wenn auch nur ein kleiner: Alle Beteiligten werden sich nun ganz dem Bergfest 2021 widmen und hoffen, dann wieder gemeinsam ein Fest für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und der Region durchführen zu können, vom 26.06.2021 bis 04.07.2021.

Neumarkt: Heuer keine großen Feste

Wegen des landesweiten Verbots von Großveranstaltungen zunächst bis 31.8.2020 werden heuer in Neumarkt zahlreiche gewohnte Veranstaltungen abgesagt:

– Neumarkter Frühlingsfest
– Altstadtfest mit Mittelaltermarkt
– 12. Neumarkter Oldtimertreffen
– 4. Neumarkter Jobmeile
– JURA-Volksfest

(vl)

Amberg: Absage der „AMotion 2020“

Die Mobilitätsausstellung muss aufgrund der Coronakrise abgesagt werden. Ursprünglich war die 2. AMotion in der Amberger Altstadt am Wochenende des 11./12. Juli geplant.

Nach der erfolgreichen „Wiederbelebung“ der früheren AAA-Amberger Automobilausstellung unter dem neuen Namen AMotion im Jahr 2018, sollte in diesem Jahr die Fortsetzung folgen. Und die Planungen liefen bereits auf Hochtouren: Die zu belegenden Plätze waren ausgesucht, die Abstimmungen mit den teilnehmenden Händlern liefen, die entsprechenden Verträge waren bereits in der Schublade.

Auch die Angebote der möglichen Partner für die Bewerbung der Veranstaltung lagen alle vor und die Vorabsprachen mit den zuständigen Behörden waren abgeschlossen.

Dann kam Corona – und es hieß: AMotion 2020 vs. Coronavirus. An eine verlässliche Planung solch einer Veranstaltung ist seither nicht zu denken. Außerdem ergab eine kurze Umfrage unter den Händlern das absehbare Ergebnis: Absage!

Aufgrund der eingegangenen Rückmeldungen und der immer höher werdenden Wahrscheinlichkeit, dass derartige Veranstaltungen auch im Juli noch nicht stattfinden können, hat sich die städtische Wirtschaftsförderung dazu entschieden, die AMotion 2020 schon jetzt abzusagen. Denn noch wären keine Verträge unterschrieben, keine Kosten angefallen und somit kein Schaden entstanden. Außer natürlich die vergeblich investierte Arbeit und das Herzblut.

Aus Sicht der Wirtschaftsförderung und der Händler ist die Fortsetzung der Planung einer solchen Veranstaltung derzeit mit unser aller Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft nicht vereinbar.

(Karlheinz Brandelik, Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsförderung – Gewerbebau Amberg GmbH)

(vl)

Waldsassen: Konzertabsage des Waldsassener Kammermusikkreises

Wegen der Coronakrise müssen folgende Konzerte des Waldsassener Kammermusikkreises abgesagt werden:

– 23.05.2020: Harmoniesaal Waldsassen, Otis-Trio Oklahoma

– 12.07.2020: Bibliotheksaal Abtei Waldsassen, Concilium musicum Wien

Ersatztermine werden erst 2021 angeboten. Bereits erworbene Eintrittskarten klnnen an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Schwandorf: Absage des Kulturfests der Oberpfälzer

Das Kulturfest der Oberpfälzer – 43. Bayerischer Nordgautag muss aufgrund der Coronakrise abgesagt werden.

Eigentlich hätte die Oberpfalz aus feierlichem Anlass von 9.-12. Juli 2020 auf Schwandorf geblickt. Zahlreiche Kulturveranstaltungen, darunter auch Konzerte, Vorträge, Ausstellungen und Ausflüge, waren für das Fest geplant, die Anmeldungen für den großen Festzug liefen. Um die Gesundheit aller Beteiligten und Besucher zu gewährleisten, muss die Veranstaltung aber zum geplanten Zeitpunkt abgesagt werden.

Der Präsident des Oberpfälzer Kulturbundes Volker Liedtke und Oberbürgermeister Andreas Feller wollen jetzt möglichst schnell einen Ersatztermin finden. Die beiden Veranstalter sind sich einig, dass man trotz voller Terminkalender versuchen muss, das Fest nachzuholen. Gerade das beeindruckende Engagement der zum größten Teil ehrenamtlichen Beteiligten und die hervorragende Zusammenarbeit aller Akteure bestärken im Festhalten an der Kooperation.

Zu welchem Zeitpunkt das Kulturfest der Oberpfälzer in Schwandorf gefeiert werden kann, wird derzeit durch die Veranstalter geprüft.

(vl)

Neunburg vorm Wald: Absage Burgfestspiele „Vom Hussenkrieg“ und Neunburger Altstadtfest

Auch die Stadt Neunburg vorm Wald bleibt von den Auswirkungen der Corona-Krise nicht verschont. Die beiden großen Sommerveranstaltungen müssen abgesagt werden:

In seiner Sitzung vom 8. April 2020 hat der Stadtrat der Stadt Neunburg vorm Wald im nicht öffentlichen Teil beschlossen, dass heuer zwei städtische Traditionsveranstaltungen im Sommer aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise abgesagt werden müssen. Konkret handelt es sich dabei um die Burgfestspiele „Vom Hussenkrieg“ und das Neunburger Altstadtfest. Bereits einige Wochen zuvor begann für die Stadtverwaltung und die ehrenamtlichen Vereine, die sich bei beiden Veranstaltungen mit großem Einsatz beteiligen, das bange Warten, ob die Veranstaltungen stattfinden können oder nicht. Inzwischen bewahrheiteten sich die Befürchtungen aller: Beide Veranstaltungen müssen wegen der Corona-Krise ausgesetzt werden.

Grund hierfür ist, dass den beiden Veranstaltungen monatelange Vorbereitungen vorausgehen, die wegen der Beschränkungen kurzerhand auf Eis gelegt werden mussten. Beim Festspiel stand bereits für Anfang Mai der Probenauftakt an. Aufgrund der vom Bayerischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder angedeuteten Verlängerung der bestehenden Beschränkungen werden diese Proben mit großer Sicherheit nicht stattfinden können. Das bringt den von langer Hand geplanten Zeitplan vollends durcheinander und bedeutet einen Zeitverzug, den man so bis zur Premiere am 4. Juli nicht mehr hätte aufholen können. Aufgrund der Planungsunsicherheit wäre es für alle Beteiligten schwierig gewesen, jetzt weitere Maßnahmen zu ergreifen. Deshalb wurde nun, nach Rücksprache mit allen Beteiligten, gemeinsam die Reißleine gezogen. Der Stadtrat ist hier der selben Ansicht und entschied in seiner gestrigen Sitzung, dass die Burgfestspiele für heuer ausgesetzt werden.

Die Rückabwicklung bereits gekaufter Karten erfolgt ab kommender Woche über okticket. Nähere Infos hierzu folgen.

Ähnlich verhält sich die Situation beim Altstadtfest, das heuer am 22. und 23. August hätte stattfinden sollen. Auch hier wären zeitnah wichtige Entscheidungen zu treffen gewesen. Die entsprechenden Verträge mit Bands, Bühnenverleih, Licht- und Tontechnik und vielen mehr, hätten in den nächsten Wochen abgeschlossen werden müssen. Das war für alle an der Planung beteiligten Vertreter/innen aus Vereinen und Stadtverwaltung nicht weiter tragbar. Es handelt sich bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung um erhebliche Summen, die im Vorfeld investiert werden müssen – fällt die Veranstaltung dann aus, so bedeutet das für alle Beteiligten große finanzielle Einbußen. Deshalb wurden zunächst alle Planungen zurückgestellt und verschoben. Es deutend jedoch momentan alles darauf hin, dass sich an der derzeitigen Lage in den nächsten Wochen nichts signifikant verbessern kann und wird. Es wäre aus diesem Grund unverantwortlich die Planungen fortzuführen oder gar zu konkretisieren.

Hierüber hat der Stadtrat in seiner Sitzung am gestrigen Mittwochabend nochmals ausgiebig diskutiert und kam zum Entschluss: Das Altstadtfest sollte ebenso abgesagt werden.

Als Begründung führt der Stadtrat vor allem Eines an, welches unser aller höchstes Gut ist: Die Gesundheit. Die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger ist zu schützen. Größere Menschenansammlungen sind deswegen zu vermeiden. Dieser Verantwortung möchten die Vertreterinnen und Vertreter des Stadtrates nachkommen und zugleich den (finanziellen) Schaden, der den Beteiligten entstanden wäre, hätte man jetzt sorglos weitergeplant, abwenden.

Die Stadtverwaltung bittet in diesem Zusammenhang um das Verständnis für diese Entscheidung, die sich niemand leicht gemacht hat. Die momentane Lage lässt derzeit keinen anderen Entschluss zu und stellt die Planungen aller Veranstalter/innen auf den Prüfstand. „Es wird mit Sicherheit eine Zeit kommen, in der wir wieder gemeinsam feiern können. Bis dahin bitte ich Sie alle um Ihr Verständnis für die aktuelle Lage und um Geduld, damit wir diese schwierige Situation gemeinsam meistern können“, so der abschließende Appell der Zweiten Bürgermeisterin Margit Reichl.

(Quelle: Pressemitteilung Stadt Neunburg vorm Wald)

Tirschenreuth: Absage Inklusionslauf 2020 der Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Tirschenreuth hat sich zusammen mit den Kooperationspartnern TUS Mitterteich und der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Mitterteich schweren Herzens dazu entschlossen, den Inklusionslauf am 09. Mai 2020, aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie, abzusagen.

Bürgermeister Roland Grillmeier begrüßt die Entscheidung und betont, dass der Schutz der Läufer und der Gäste absoluten Vorrang hat.

Die Organisatoren freuen sich aber schon jetzt auf den 11. Inklusionslauf am 08. Mai 2021.

(vl)

Ursensollen: Terminabsagen im Kubus

Die Gemeinde Ursensollen hat sich dazu entschlossen, den kubus auch nach dem 19. April bis vorerst Ende Mai und damit einhergehend alle gemeindlichen Veranstaltungen zu sperren. Dies soll der Eindämmung und Vorbeugung des Virus dienen. Auch im Hinblick auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebes nach Ostern hat der Schutz Aller oberste Priorität.

Die bereits abgesagte Veranstaltung der Brass Band Regensburg vom 28. März 2020 wird am Samstag, den 24. April 2021 nachgeholt. Die Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber selbstverständlich auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden

Dies betrifft folgende Veranstaltungen:

25./26. April 2020
Emil und die Detektive (noch kein Ersatztermin vorhanden)
Die Karten behalten aber vorerst ihre Gültigkeit, können aber selbstverständlich auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

2. Mai 2020
Woodwinds meets Brass, Ersatztermin Freitag, 19. März 2021
Die Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber selbstverständlich auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

9. Mai 2020
VoicesInTime, Ersatztermin Samstag, 13. November 2021
Die Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber selbstverständlich auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

15.05.2020
Ois Echt, Ersatztermin Freitag 07.Mai 2021
Die Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber selbstverständlich auch an der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden.

17.05.2020
Jazz-Frühschoppen auf dem Dorfplatz, Ersatztermin Sonntag, 09. Mai 2021

 

(vl)

Weiden: Absage der Benefizveranstaltung „Sommerlichter 2020“

Auch die Benefizveranstaltung „Sommerlichter 2020“ bleibt vor der Corona.Pandemie nicht verschont. In Anbetracht der schwierigen Situation sah sich Adventslicht-Initiatorin Dr. Renate Freuding-Spintler veranlasst, die mittlerweile schon traditionelle Veranstaltung „Sommerlichter“ abzusagen.

Der zu erwartende Erlös des Benefizabends, der normalerweise zur Finanzierung der Speisung bedürftiger Menschen in den Wintermonaten dient, wird im Jahr 2020 fehlen. Trotzdem sei die Speisung weiterhin gesichtert. Denn die Spenden vergangener Jahre werden es möglich machen.

Das Hilfswerk wird diese Zielsetzung mit aller Konsequenz im Auge behalten. So haben sich auch die Akteure 2020, das Salonorchester Neustadt und Elvira Kuhl mit ihren bezaubernden Chören, spontan bereit erklärt, zugunsten bedürftiger Menschen unserer Heimat mit einem großartigen Programm im Jahr 2021 aufzutreten.

(vl)

Wurz: Absagen von Starkbierfest und Bayerisch-Böhmischen Abend

Auch die Verantwortlichen der Wurzer O`Schnitt-Halle habe ihre Konsequenzen aus der Corona-Krise gezogen. Das Starkbierfest am 04. April mit „Südwind“ sowie der Bayerisch-Böhmische Abend am 09. Mai wurden abgesagt.

Beide Veranstaltungen werden aber nächstes Jahr in gewohnter Form stattfinden. So ist das Starkbierfest wieder eine Woche vor Ostern am 27. März 2021 geplant und der Bayerisch-Böhmische Abend am 08. Mai 2021.

Alle bereits erworbenen Tickets des Bayerisch-Böhmischen Abends behalten ihre Gültigkeit und können für 2021 genutzt werden. Selbstverständlich können die Karten auch zurückgeben werden. Dann wird der komplette Kaufpreis zurückerstattet.

Wurde die Eintrittskarte bei einem Vereins- oder Musikmitglied gekauft, sollte sich der Käufer bitte an das entsprechende Mitglied wenden. Sollte die Eintrittskarte über okticket gebucht worden sein, dann bitte eine Email an ticket@okticket.de mit dem Stichwort: „Ticket-Rückgabe wegen Terminverlegung“. Dabei muss die Bestell- und Ticketnummer angegeben werden. Die Ticketpreis-Rückerstattung erfolgt bis einschließlich 09.05.2020 in voller Höhe auf das bei der Bestellung angegebene Konto.

Die Vereine der O`Schnitt-Halle und die beiden Blaskapellen „D`Sternstoiner Zoiglmusi“ und der „Waldnaabtaler BauernMUSE“ bitten um Verständnis für diese Maßnahme.

(vl)

Weiden: Absage Frühlingsfest und Jubilatemarkt

Die Stadt Weiden muss aufgrund der Corona-Pandemie zwei Veranstaltungen absagen:

Das Frühlingsfest, das vom 30. April bis 10. Mai geplant war, muss abgesagt werden. Genau so wie der verkaufsoffene Jahrmarkt „Jubilate“, der für den 03. Mai geplant war.

Die Entscheidung ist den Verantwortlichen der Stadt Weiden nicht leicht gefallen. Dennoch habe die Gesundheit hier Vorrang, und es wird um Verständnis gebeten.

(vl)

Burglengenfeld: Absage der Maidult

Aufgrund der Corona-Lage, hat sich der Krisenstab der Stadt Burglengenfeld entschieden, die Maidult abzusagen. Die Entscheidung wäre nicht leicht gefallen, dennoch gehe die Gesundheit der Mitbürger vor, so Bürgermeister Thomas Gesche.

Die Maidult auf dem Volksfestplatz wäre am 30. April 2020 gestartet, also nur wenige Tage nach Ende der Ausgangsbeschränkungen, welche bis einschließlich 19. April 2020 für Bayern gelten. Es sei zwar heute noch nicht absehbar, wie es nach dem 19. April weiter gehe, trotzdem spreche die aktuelle Lage eindeutig gegen Großveranstaltungen und Feste mit vielen Menschen, die dicht nebeneinander sitzen, erklärte Gesche.

Bürgermeister Thomas Gesche hat bereits Festwirt Gerhard Böckl, den Schaustellerbetrieb Schneider und die Brauerei Naabeck über die Entscheidung informiert. Nicht zuletzt will er auch ein wenig Zuversicht für die Zukunft vermitteln:

Wir denken über einen Ausweichtermin im Herbst nach, auch wenn derzeit noch keine konkreten Aussagen gemacht werden können.

(Thomas Gesche, Bürgermeister Burglengenfeld)

Auch das sei abhängig vom weiteren Verlauf der Coronakrise.

(vl)

Tirschenreuth: Absage Europassion 2020

Es sollte DAS Großereignis der Stadt Tirschenreuth in diesem Jahr werden: Die Aufführung der EUROPASSION 2020. Nur alle fünf Jahre wird die Tirschenreuther Passion gespielt – in diesem Jahr sollte es demnach wieder so weit sein. Seit Wochen waren die Vorführungen bereits ausverkauft. Doch dann spitzte sich die Situation rund um das Coronavirus weiter zu und die allgemeine Absagewelle machte natürlich auch vor diesem Stadtspektakel nicht Halt. In einer Pressekonferenz am Samstag wurde schließlich die Absage der Tirschenreuther Passion 2020 bekannt gegeben.

Bereits schon zuvor habe man ein mulmiges Baugefühl gehabt, wie sich die Situation entwickeln werde, erläuterte Tirschenreuths Bürgermeister Franz Stahl. Und dann kam der Freitag – und die Empfehlung des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Besuchern abzusagen. Und so blieb der Stadt nichts anderes übrig, als die Europassion abzusagen.

Es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer: Die Tirschenreuther Passion soll dafür im kommenden Jahr aufgeführt werden. Alle Karten für die diesjährige Passion können zurückgegeben werden. Hierbei bat der Bürgermeister um etwas Geduld: Nach Ostern werde dies organisiert werden und dann auch auf der Homepage bekannt geben werden, wie die Tickets wieder eingetauscht werden können.

(nh)

 

Amberg-Sulzbach: Landkreislauf und Vereinsjubiläum des 1. FC Neukirchen verschoben

Gesundheit geht vor – Deshalb wird der 36. Landkreislauf Amberg-Sulzbach und die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsbestehen des 1. FC Neukirchen in den Herbst verschoben.

Aus Infektionsschutzgründen haben sich die Verantwortlichen im Landratsamt Amberg-Sulzbach darauf geeinigt, dass der Landkreislauf jetzt anstelle des 9. Mai am 10. Oktober starten wird. Das große Festwochenende, an dem der Zieleinlauf des Landkreislaufs mit Siegerehrung fest eingeplant ist, wird damit ebenfalls verschoben.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht. Aber die Gesundheit geht vor“, erklärt Landrat Richard Reisinger die Absage des Traditionslaufs. Die Faktenlage zum jetzigen Zeitpunkt lege aber nahe, dass bis Anfang Mai die Corona-Pandemie noch nicht so weit eingedämmt sei, dass es das Risiko der Menschenansammlung rechtfertige. „Da gehen wir lieber auf Nummer sicher und weichen auf den kommenden Herbst aus“, ergänzt Robert Graf, Leiter der Sportförderung am Landratsamt Amberg-Sulzbach und Mitglied des Landkreis-Organisationsteams.

Und auch die Feierlichkeiten in Neukirchen werden verschoben. Diese gehen jetzt am Wochenende vom 9. bis 11. Oktober über die Bühne. „Wir bedauern sehr, dass wir das 100-jährige Vereinsjubiläum des 1. FC Neukirchen nicht schon in wenigen Wochen gemeinsam feiern können. Die Entwicklungen bezüglich Corona lassen derzeit einfach keine andere vernünftige Entscheidung zu“, ergänzen 1. Vorsitzender Joachim Thümmler und 2. Vorsitzender Siegfried Witzel vom FC übereinstimmend.

Unterdessen sind bei den Vereinsverantwortlichen die Planungen für das neu terminierte Wochenende vom 9. bis 11. Oktober voll angelaufen. Der Verein ist guter Dinge, in der Kürze der Zeit ein ansprechendes Programm rund um den traditionellen Herbstkirchweih-Markt in der Ortsmitte am Sonntag, den 11. Oktober, auf die Beine stellen zu können.

Auch der für Freitag, den 24. April geplante Kommersabend im Saal des Landhotels Neukirchner Hof wird erst später stattfinden. Ein neuer Termin wird den geladenen Ehrengästen rechtzeitig mitgeteilt.

Weitere Informationen zum Programm sowie zu den bereits erworbenen Tickets für die Bayern 1 DISCO werden baldmöglichst auf der Website des 1. FC Neukirchen sowie in den sozialen Medien veröffentlicht.

(vl)