Daytrading Einführung für Anfänger

Der Daytrading erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da immer mehr Menschen nach finanzieller Freiheit und der Möglichkeit suchen, ihr Leben zu ihren eigenen Bedingungen zu leben.

Während der „Dot-Com“-Blase in den 1990er Jahren war dies eine beliebte Nebenbeschäftigung, aber nach dem Platzen der Blase ließ das Interesse nach.

Im Zuge der „Großen Rezession“ vor 10 Jahren trafen wir die Bitcoin- und Cryptocurrency-Blase zusammen mit Online-Brokern, die provisionsfrei werden, und das Interesse am Daytrading steigt wieder an.

Ungeachtet dessen, was Ihr Interesse am Daytrading geweckt hat, ist es wichtig für Sie zu wissen, dass es eine riesige Gemeinschaft aktiver Händler gibt, und es gibt eine Menge Informationen darüber, wie man mit dem Day-Trading beginnt.

Tatsächlich gibt es so viele Informationen, dass sie überwältigend sein können!

Was ist Daytrading?

Daytrading ist ein spekulativer Handelsstil, der die Eröffnung und Schließung einer Position innerhalb desselben Tages beinhaltet.

Ein kurzes Beispiel: Wenn Sie um 10 Uhr morgens eine neue Position eröffnen und diese am selben Tag um 14 Uhr schließen, haben Sie einen Tageshandel abgeschlossen. Wenn Sie die gleiche Position am nächsten Morgen schließen würden, würde sie nicht mehr als Day Trade betrachtet werden.

Day Trader oder aktive Händler verwenden in der Regel technische Analyse und eine Handelsstrategie, um zu versuchen, in kurzer Zeit Gewinne zu erzielen, und werden oft die Marge zur Erhöhung der Kaufkraft einsetzen.

Ein erfolgreicher Daytrader wählt nicht einfach irgendeine Aktie aus und versucht, sie zu handeln. Es muss eine Art Strategie geben, die mit Regeln und Geldmanagementparametern verbunden ist.

Wie funktioniert Daytrading?

Daytrading funktioniert, indem es kurzfristige Preisbewegungen einer Aktie durch den aktiven Kauf und Verkauf von Aktien ausnutzt.

Daytrader streben nach Volatilität auf dem Markt.  Ohne kurzfristige Preisbewegungen (Volatilität) gibt es keine Gelegenheit. Je mehr sich eine Aktie bewegt, desto mehr Gewinn kann ein Händler mit einem einzigen Handel erzielen oder verlieren.

Deshalb müssen Händler ausgezeichnete Risikomanagementfähigkeiten ausüben, um Verlierer klein zu halten und Gewinner laufen zu lassen.

Man kann sich Daytrader als Risikomanager vorstellen. Wir setzen Kapital aufs Spiel, um zu versuchen, mehr Geld zu verdienen, aber wenn wir unser Risiko falsch managen, wird es uns schwer fallen, konsequent Geld zu verdienen.

Erfolgreiche Händler haben oft vorherbestimmte Ein- und Ausstiegspunkte, bevor wir überhaupt in den Handel einsteigen.

Dies trägt dazu bei, Emotionen aus dem Handel zu nehmen, was den Händler im Gegenzug davon abhält, seine Position übermäßig zu managen (was sich auf lange Sicht nachweislich negativ auswirkt).

Was Sie brauchen, bevor Sie mit dem Daytrading beginnen

Bevor Sie mit dem Tageshandel mit echtem Geld beginnen, gibt es drei Dinge, die Sie tun und haben müssen:

  • Fundierte Kenntnisse der Day-Trading-Terminologie und der technischen Analyse
  • Eine Strategie, die bereits erprobt ist und sich als rentabel erwiesen hat
  • Nachweis der Rentabilität in einem Daytrading-Simulator

Einen wirklich ausführlichen Guide haben wir auch unter https://www.trading-fuer-anfaenger.de/ gefunden.

#Nr. 1 – Ausgeprägte Kenntnisse der Daytrading-Terminologie und der technischen Analyse

Man kann sich Day-Trading wie einen Profisport vorstellen.

Ihre Fähigkeit, Geld zu verdienen, basiert zu 100% auf Ihrer Fähigkeit, Tag für Tag Leistung zu bringen.

Der Versuch, Daytrading ohne jede Art von Training oder Ausbildung zu betreiben, ist ein Rezept für Katastrophen und Kapitalverlust. Der erste Schritt zum Erlernen von Day-Trading-Terminologie und technischer Analyse ist das Lesen von Büchern und das Anschauen von Videos! Das ist der Prozess des Wissenserwerbs. Aber denken Sie daran: Nur weil Sie ein Buch über Fallschirmspringen lesen, heißt das noch lange nicht, dass Sie bereit sind, aus einem Flugzeug zu springen!

Eine der Herausforderungen beim Erlernen des Handels ist die überwältigende Menge an Informationen da draußen. Oftmals werden die Dinge, die Sie lernen, widersprüchlich sein.

Der Grund dafür ist, dass die technische Analyse oder die Eintritts- und Austrittsanforderungen, die bei einer Strategie funktionieren, bei einer anderen Strategie möglicherweise überhaupt nicht funktionieren.

Es ist nicht hilfreich für Ihren langfristigen Erfolg, ein bisschen von 100 verschiedenen Strategien zu lernen. Es ist viel besser, so viel wie möglich über 1 Strategie zu lernen, die sich als profitabel erwiesen hat.

Während Sie sich also überlegen, von wem Sie lernen werden, ist es immer wichtig, sich zu fragen: Ist diese Person tatsächlich profitabel?

Leider werden Sie nur sehr wenige Leute finden, die den Nachweis der Rentabilität erbringen. Die von ihnen gelieferten Informationen sollten immer mit Skepsis betrachtet werden.

Egal, ob Sie sich entscheiden, in meinen Premium-Kursen mehr zu lernen oder von jemandem zu lernen, der nachweislich profitabel ist, der erste Schritt zum Erlernen des Tageshandels ist das Studium.

#Nr. 2 – Entwicklung einer profitablen Daytrading Strategie oder Übernahme einer bewährten Daytrading Strategie

Als aufstrebender Händler haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können entweder eine Strategie übernehmen, die bereits von anderen Händlern aktiv gehandelt wird, oder Sie können eine eigene Strategie entwickeln.

Wenn Sie Ihre eigene Strategie entwickeln, sollten Sie bereit sein, Monate oder sogar Jahre mit Backtesting und Verfeinerung zu verbringen, bevor Sie mit echtem Geld handeln können.

Die meisten Anfänger-Händler versuchen nicht, das Rad neu zu erfinden, sondern entscheiden sich dafür, eine Strategie zu beherrschen, die sich bereits als profitabel erwiesen hat. Nachdem sie diese Strategie gemeistert haben, entscheiden sich die Händler vielleicht dafür, sie durch ein paar Änderungen selbst in die Hand zu nehmen.

Unabhängig von Ihrem Ansatz ist es wichtig, eine bestimmte Einrichtung, ein bestimmtes Handelssystem oder eine bestimmte Methodik zu haben, mit der Sie vertraut sind, wenn Sie mit dem Handel beginnen.

Es erlaubt Ihnen, eine Kompetenz in etwas zu entwickeln, anstatt zu versuchen, Gelegenheiten für mehrere Setups auf einmal zu finden, wobei Sie in einem Setup nie wirklich gut werden.

Sie können später immer noch mehr lernen, wenn das von Ihnen gewählte Setup/System nicht ideal für Sie ist.

Wichtig ist, am Anfang konsequent an einer Sache festzuhalten und sie zu meistern. Wenn Sie versuchen, mit 5 verschiedenen Strategien gleichzeitig zu handeln, woher wissen Sie dann, ob eine von ihnen einzeln profitabel ist oder nicht, wenn eine der anderen Sie viel Geld kostet?

#3 – Umwandlung von Wissen in Fertigkeiten durch Üben in einem Daytrading Demokonto

Vielleicht haben Sie ein paar hochwertige Handelskurse besucht, ein oder zwei Bücher gelesen, unsere täglichen Handelspannen beobachtet und haben das Gefühl, dass Sie bereit sind zu handeln.

Aber die Realität ist, dass Sie wahrscheinlich noch nicht bereit sind. Anfänger überschätzen ihre Fähigkeiten notorisch, beginnen mit echtem Geld zu handeln und verlieren.

Das intellektuelle Verständnis des Daytradings und die tatsächliche Fähigkeit, auf Gelegenheiten zu reagieren und diese effektiv in Echtzeit auszuführen, sind zwei verschiedene Dinge.

Hier kommt die Praxis ins Spiel. Sie brauchen einen Handelssimulator (Demokonto), in dem Sie Ihre Strategien in Echtzeit üben können, bis Sie mit der Ordereingabe und dem Handelsmanagement vertraut sind.

Wenn Sie in einem Handelssimulator kein Geld verdienen können, dann stehen die Chancen gut, dass Sie in einem realen Konto kein Geld verdienen können!

Der Sprung in ein echtes Handelskonto auf kalten Entzug ist einer der schlechtesten Züge, die ein Anfänger-Händler machen kann.

(exb)