Dieterskirchen: Mondfinsternis in rot

Wenn der Mond nicht wäre, wäre kein Leben auf der Erde möglich. Denn er hält die Erde im richtigen Neigungswinkel und bremst ihre Rotation. Ohne ihn würden ständig Orkane mit einer Geschwindigkeit von 500 kmh über die Erde fegen, am Nordpol hätte es mal 80 Grad, mal Minus 20 Grad. Schlicht und ergreifend ist er für uns überlebenswichtig. Am kommenden Montag wird er allerdings verdeckt. Eine Mondfinsternis steht bevor.

Das heißt, die Erde schiebt sich zwischen Mond und Sonne und dadurch wird der Mond vom Erdschatten verdeckt. Zunächst bricht sich das Licht der Sonne noch so, dass der Mond rot erscheint, dann wird er fast ganz dunkel. Um 04:30 Uhr beginnt das Spektakel etwa und ist über fast zwei Stunden zu beobachten. Denn nach dem Blutmond kommt der verdeckte Mond und dann ein Supermond. Der Mond ist nämlich etwas näher als sonst an der Erde dran und erscheint deshalb viel größer.

Die Mondfinsternis hat keine Auswirkungen auf Wetter oder die Menschen. Der Mond hingegen schon. Er verursacht Ebbe und Flut und hält die Erde quasi mit seiner Anziehungskraft stabil.

(eg)