Eishockey: Blue Devils tanken Selbstvertrauen

Für das letzte Meisterrundenwochenende hatten die Blue Devils Weiden zwei Ziele: Die Eisbären Regensburg noch von Platz Sieben verdrängen und vor allem Selbstvertrauen tanken für die Playoffs. Das mit dem Siebten Platz hatte sich relativ schnell erledigt, da die Eisbären Regensburg am Freitagabend zu Hause den EV Landshut besiegten. Das mit dem Selbstvertrauen tanken, das klappte beim letzten Heimspiel gegen den EC Peiting aber recht gut. Mitte des zweiten Drittels führten die Weidener bereits durch Tore von Schusser (7.), Waldowsky (9.), Noe (13.), Pauker (24.) und Straka (27.) mit 5:0.

Die deutliche Führung ließ die Weidener dann aber zu sicher werden. Nach gut 30 Minuten verlor der EVW etwas die Konzentration und vor allem die Kontrolle über das Spiel. Das nutzten die Gäste aus Peiting aus. Miller (31.), Bartsch (34.), Heger (56.) und Kosturek (56.) brachten den ECP nochmal auf 5:4 heran.

Am Ende schafften es die Blue Devils aber die Führung über die Zeit zu bringen. Josef Straka schnürte 1,7 Sekunden vor der Schlusssirene den Doppelpack und traf zum 6:4 Endstand.

(ac)