Eishockey: Spektakulärer Playoffauftakt für Blue Devils

Die ersten beiden Spiele der Playoffserie zwischen den Blue Devils Weiden und den Hannover Scorpions haben vor allem eines gezeigt: Das wird extrem knapp und extrem spannend. Spiel eins sicherten sich die Weidener. Herbert Geisberger erzielte 17 Sekunden vor Schluss den 3:2 Siegtreffer. Gestern dann Spiel zwei in Weiden und wieder war es ein Eishockeykrimi vom Allerfeinsten.

Marco Habermann brachte die Hausherren bereits früh in Führung (5.), die hielt aber nur sechs Minuten. Marian Dejdar der Torschütze für die Scorpions (11.). Die Weidener Antwort aber noch im ersten Abschnitt. Der EVW spielte eine Überzahl überragend aus, der Torschütze am Ende Martin Heinisch (16.).

Im Mittelabschnitt drehte sich die Partie dann aber. Weiden nicht mehr so stark wie noch in den ersten 20 Minuten. Hannover dafür aber jetzt sehr viel besser und gefährlicher. Die Scorpions übernahmen die Kontrolle und das spiegelte sich auch im Spielstand wieder. Die Defensive der Blue Devils machte es der Scorpions Offensive mehr als einmal viel zu einfach (24., 26., 36.). Hannover führte nach 36 Minuten plötzlich mit 4:2.

Der Schlussabschnitt gehörte dann wieder den Blue Devils. Vor allem dem tschechischen Sturmduo Rubeš und Heinisch. Einmal in der 42. und einmal in der 49. Minute. Beide Male bedient Heinisch seinen Sturmpartner Rubeš mustergültig zum 3:4 und 4:4.

Den Schlusspunkt setzte dann aber wieder der Gast aus Hannover. Christoph Koziol erzielt kurz nach dem Weidener Ausgleich den Siegtreffer (50.) zum 5:4 für die Scorpions. Spiel 3 steigt morgen in Hannover. Wer da gewinnt sichert sich für Freitag den ersten Matchball.
(ac)