Ensdorf: Denkmalschutzmedaille für Kloster

Die Geschichte des Kloster Ensdorf geht bis ins Jahr 1121 zurück. Aus den Gründungszeiten des Klosters ist heute allerdings nicht mehr viel übrig. Ein Großbrand hatte die Kirche völlig zerstört, sie musste neu gebaut werden. Im Oktober 1717 wurde diese eingeweiht. Im Oktober 2017, also genau 300 Jahre später, wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten an der Kirche abgeschlossen.Und genau für diese Arbeit wurde die katholische Kirchenstiftung Endsdorf mit der Denkmalschutzmedaille geehrt.

Das Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat von rund 100 Vorschlägen insgesamt 30 Preisträger gekürt. Die Pfarrkirche Ensdorf ist die einzige Kirche unter ihnen.

Insgesamt hat die Innensanierung vier Jahre in Anspruch genommen und 3.1 Millionen Euro gekostet. Der originale Natursteinboden aus Kelheimer Plattenkalk konnte durch mühsame Aufarbeitung und sorgsames Kleben erhalten werden. Auch die Deckenfresken, die im 18. Jahrhundert vom Künstler Cosmas Damian Asam gefertigt wurden, mussten aufwendig gereinigt werden.

(ms)