Ensdorf: Nachhaltigkeitskonferenz des Landkreises Amberg-Sulzbach

Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat im Kreistag ein neues Leitbild erarbeitet und verabschiedet. Dieses Leitbild soll als Richtlinie für alle zukünftigen Entscheidungen dienen und wurde jetzt im Zentrum für erneuerbare Energien in Ensdorf vorgestellt. In einer Nachhaltigkeitskonferenz sollten sich Interessierte, Vereine, Verbände und auch Gemeinden über das Leitbild informieren. Denn die Umsetzung dieses Leitbildes sei nur dann möglich, wenn auch die Gemeinden mitarbeiten würden.

Deshalb informierten Landrat Richard Reisinger, Franz Galler von RENN.süd und Manfred Lehner von der VHS Amberg-Sulzbach zunächst über das Leitbild. Das entstand aus der Nachhaltigkeitskonferenz von 2016. Dort wurden fünf Arbeitskreise gebildet, die erste Ziele erarbeiten sollten. Die Arbeitskreise beschäftigten sich mit den Themen „Klimawandel und zukunftsfähige Energien“, „Bildung/Forschung/Kultur“, „Sozialer Zusammenhalt“, „Natürliche Ressourcen“ und „Wirtschaft und Finanzen“.
(eg)

Der sogenannte Amberg-Sulzbacher Weg gilt inzwischen als Vorbild für andere Gemeinden. In wenigen Tagen wird er in Augsburg ausgezeichnet. Unter 450 Bewerbern in einem UN-Wettbewerb wurde dieses Leitbild als eines der 10 Besten gesehen. Die Initiative RENN.süd beobachtet in Bayern und Baden-Württemberg nachhaltige Konzepte. Eva Gröninger hat sich mit Julia Stanger von RENN.Süd über den Amberg-Sulzbacher Weg unterhalten.