Erstausstattung für frisch gebackene Eltern – das wird jetzt benötigt

Rückblickend sind neun Monate Schwangerschaft eine kurze Zeit. Jedoch eine Zeit voller Veränderungen und unbeschreiblicher Erfahrungen. Wenn unter dem Herzen ein neues Leben heranwächst und der Tag der Geburt immer näher rückt, müssen sich die werdenden Eltern langsam,  aber sicher um die Erstausstattung kümmern. Der neue Erdenbürger stellt zwar noch keine allzu großen Ansprüche. Doch es kommt schon so einiges zusammen, um es dem Neugeborenen so angenehm wie möglich zu machen.

Das Kinderzimmer

Endlich füllt sich das Zimmer demnächst mit Leben. Lange stand es leer und nun ist es bald so weit. Die wichtigsten Möbelstücke für das Kinderzimmer sind: ein Kleiderschrank, eine Wickelkommode, ein Kinderbett und ein paar Regale. Oftmals bieten große Möbelketten Komplettsets an. Das passt stilistisch sehr gut zusammen und es muss nicht alles mühsam zusammengestellt werden. Wem das nicht zusagt, der kann selbstverständlich auf eigene Faust die Möbel auswählen. Für die ersten Wochen wird das Neugeborene ohnehin in einer Wiege schlafen, die vorzugsweise im Elternschlafzimmer steht. Denn in den ersten Tagen wird das Baby in der Nacht noch sehr oft wach. Dann ist es angenehmer und einfacher, wenn es direkt neben der Mama liegt.

Bettdecke oder gar Kissen haben in der Wiege und dem Kinderbett noch nichts verloren. Heute schlafen Babys in einem Babyschlafsack. Darin fühlen sich die Kleinen wohl und behaglich. Die Schlafsäcke gibt es in unterschiedlichen Größen und entsprechend für die Jahreszeiten passende Ausführungen.

Im Kinderzimmer selbst empfiehlt sich ein kleines Nachtlicht, sobald das Baby in sein eigenes Bettchen umzieht. Ein kleines Mobile über dem Bett und Rollos zum Verdunkeln runden die Einrichtung im Kinderzimmer ab. Zwar ist noch etwas Zeit, aber Steckdosen und spitze Kanten von Möbelstücken können bereits jetzt mit Kindersicherungen versehen werden.

Für die stillende Mama

Egal, wann der kleine oder große Hunger bei dem Neugeborenen kommt, in diesem Moment ist die Mama gefragt. Das Stillen festigt die Bindung zwischen Mutter und Kind. Es ist eine sehr intime und innige Verbindung. Um es der Mutter so angenehm wie möglich zu machen, verwenden viele ein Stillkissen. Es erleichtert das Stillen und kann sowohl im Liegen als auch im Sitzen angewendet werden.

Vorteilhaft sind in der Stillzeit entsprechende Still-BHs. Sie ermöglichen es schnell und unkompliziert das Baby an die Brust zu legen. Es lässt sich nicht vermeiden, dass hin und wieder ein wenig Muttermilch austritt. Hier helfen entsprechende Stilleinlagen. Damit ist die frisch gebackene Mutter für diese Zeit gut ausgestattet.

Unterwegs mit dem Baby

Bereits für den ersten Weg aus dem Krankenhaus nach Hause braucht das Baby eine Babyschale. Sie dient nicht nur zum Tragen des Neugeborenen, sondern fungiert in den ersten Wochen als Autoschale. In einem Kindersitz darf das Baby erst wechseln, wenn es aus eigener Kraft und allein aufrecht sitzen kann.

Für alle anderen Wege ist der Kinderwagen zuständig. Hier stehen Eltern vor einer schier grenzenlosen Auswahl. Um eine solide Kaufentscheidung fällen zu können, helfen meist Gespräche im Bekanntenkreis. Wer hat, mit welchem Produkt gute Erfahrungen machen können? Selbst Kundenrezensionen sind hilfreich. Reine Produktbeschreibungen helfen werdenden Eltern nicht allzu viel. Denn es fehlt schlichtweg an Wissen und Erfahrung, was einen guten Kinderwagen ausmacht. Die meisten setzen auf sogenannte Kombiwagen. Diese wachsen in gewisser Weise mit und können entsprechend modifiziert werden. Die Verwendungsdauer ist dann entsprechend länger und es muss nicht noch einmal ein Kinderwagen erworben werden.

Von Nuckel bis Strampelanzug

Es gibt noch einiges mehr, was zur Erstausstattung gehört. Allein ein Blick auf die Hygieneartikel zeigt, dass hier Etliches benötigt wird. Windeln, Baumwolltücher, Babyhaarbürste, Handtücher mit Kapuze, Babybadewanne sowie Puder und Pflegecreme.

Während der Zeit des Stillens sind Fläschchen nicht zwingend notwendig. Es wird allerdings empfohlen, dennoch ein bis zwei anzuschaffen und entsprechendes Milchpulver, falls es überraschend zu Problemen beim Stillen kommt. Ein Nuckel zur Beruhigung zählt ebenso zur Grundausstattung wie das erste kleine Schnuffeltuch. Auch wenn das Baby in den ersten Wochen damit natürlich noch nichts anfangen kann, aber es wird zu einem treuen Begleiter werden.

Was die Kleidung betrifft, steht ebenfalls noch einmal eine ansprechende Liste bevor. In den ersten Wochen trägt das Neugeborene meist nur einen Body (lang oder kurz, je nach Jahreszeit) und einen Strampler darüber. Eine dünne Mütze ist wichtig und Söckchen. Da die Babys aus den ersten Sachen dermaßen schnell herauswachsen, empfiehlt sich zur Anschaffung durchaus ein Blick auf Kleiderbörsen. Das jedoch muss jeder für sich selbst entscheiden.

Im Grunde genommen ist die Ausstattung damit komplett. Alles andere findet sich im Laufe der Zeit. Es gibt keinen Grund, sich zu sorgen oder sich unnötig viele Gedanken zu machen. Vieles ergibt sich von selbst und das ist auch gut so. Es wird in jedem Fall eine spannende Zeit.