Eschenbach: Totes Kind – Stiefmutter in Haft

In Eschenbach im Landkreis Neustadt an der Waldnaab ist in der Nacht zum Montag (04.11.2019) ein vierjähriges Kind zu Tode gekommen. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Stiefmutter des Kindes wurde festgenommen.

Gegen 01:15 Uhr am Morgen erhielt die Integrierte Leitstelle in Weiden die Mitteilung über einen vierjährigen Jungen ohne Bewusstsein und Atmung. Die eintreffenden Rettungskräfte versuchten, das Kind zu reanimieren. Doch die Herz-Lungen-Wiederbelebung musste schließlich vor Ort eingestellt werden.

Die Todesursache war zunächst unklar. Die Todesursache sei unklar, so die Feststellung des Arztes vor Ort. Es gebe keine erkennbaren Anzeichen für ein Gewaltdelikt. Auch die Beamten der Kriminalpolizei Weiden konnten im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort ebenfalls keine greifbare Todesursache feststellen. Das verstorbene Kind wurde daher am 05.11.2019 einer rechtsmedizinischen Untersuchung zugeführt. Nach den ersten vorläufigen Erkenntnissen der Fachmediziner, ist das Kind infolge äußerlicher – zunächst nicht sichtbarer – Gewalteinwirkung verstorben, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz.

Die Kriminalpolizei Weiden hat daher in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Weiden am 06.11.2019 die 25-jährige Stiefmutter des Kindes wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts festgenommen.

Sie wurde gestern Abend (07.11.2019) einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser hat Haftbefehl erlassen. Die Beschuldigte ist jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.

In dem gemeinsamen Haushalt leben neben der Beschuldigten und dem Kindsvater weitere Kinder. Der Vater war zur möglichen Tatzeit nicht zu Hause.

Die Kriminalpolizei Weiden muss nun das Geschehen rund um das Ableben des Jungen aufklären. Insbesondere der Tathergang und ein mögliches Motiv sind Gegenstand der umfangreichen Ermittlungen.

Um die Aufklärung des Todesfalles nicht zu gefährden, gibt die Polizei derzeit keine weiteren Details bekannt.

(bg)