Eschenfelden: Internationale Rallye Wiesbaden

Zwei Länder – drei Tage – 1.100 km

An diesen Donnerstag startete die 42 Ausgabe der legendären Rallye Wiesbaden. Und sie startete zum 4. Mal im Speedtreibhaus in Eschenfelden im Landkreis Amberg-Sulzbach. Kling zunächst ungewöhnlich, macht aber enormen Sinn. Aufgrund der strengen Regulierungen in Deutschland ist man früher gerne nach Tschechin ausgewichen und suchte eine Startplatz in „der Nähe“. So fanden die Organisatoren der Rallye Wiesbaden in Horst Linn nicht nur einen langjährigen Teilnehmer mit Benzin im Blut sondern auch jemanden, der exakt den richten Platz für den Start der Rallye hatte.

Horst Linn hat in Eschenfelden, im Landkreis Amberg-Sulzbach, das Speedtreibhaus aufgebaut. Dort zeigt er historische Rallye- und Rennfahrzeuge – jedes mit einer ganz besonderen Geschichte. und als leidenschaftlicher Fahrer will er Auto nicht nur anschauen, er will sie bewegen. Was liegt also näher der legendären Rally Wiesbaden sein Speedtreibhaus als Start für die 3tägige Tour zur Verfügung zu stellen.

Am Donnerstag ging es via Mähring nach Pilsen. Die zweite Etappe – am Freitag – führt durch Tschechin nach Regensburg und am Samstag geht es über kleine Straßen nach Wiesbaden. 1.100 km, Prüfungen, tolle Straßen und vor allem viel Spaß wartet auf die Fahrer und ihre historischen Fahrzeuge. Und so gab es heute schon strahlende Gesichter, noch wirklich röhrende Motoren und Benzingeruch. Da lag Begeisterung und Adrenalin in der Luft.(hr)