Eschentriebsterben an der Kräuterwiese in Amberg – 200 Eschen müssen gefällt werden

An der Kräuterwiese in Amberg müssen 200 Eschen gefällt werden. Die Bäume leiden unter dem sogenannten Eschentriebsterben. Verursacht wird das durch den Pilz „Falsches weißes Stengelbecherchen“. Dieser macht die Wurzeln porös und lässt so auf den ersten Blick gesunde Bäume zu einer großen Gefahr für Verkehr und Passanten werden, da sie ohne Vorwarnung umstürzen können. Die Fällarbeiten sollen in zwei Wochen starten. Die Stadt schätzt die Kosten auf 45.000 Euro.

(ac/Videoreporter: Alfred Brönner)