Eslarn: BaS Kunststoffverarbeitung stellt Mund-und Nase-Masken her

Die BaS Kunststoffverarbeitung GmbH aus Eslarn im Landkreis Neustadt an der Waldnaab möchte Arztpraxen und Seniorenheime im Umkreis unterstützen. Und zwar mit selbst produzierten Mund-und Nasenmasken. Eigentlich ist die Firma unter anderem Hersteller für Fahrzeugteile aus Kunststoff. Doch aufgrund des hohen Bedarfs an Masken, besonders im Medizinbereich, habe man schnell reagiert, so Geschäftsführer Fabian Bauriedl. Mit der Produktion der Masken möchte die BaS primär die lokalen Arztpraxen und Seniorenheime ausstatten. Denn dort würden die Masken gebraucht, so Bauriedl weiter.

Die Besonderheit an der Mund- und Nasenmaske aus Kunststoff ist ihr modularer Aufbau. Denn dadurch lässt sich das Filtermedium bei Bedarf wechseln und auch auswaschen. Derzeit stellt die BaS Masken mit Filtervlies der Schutzklasse FFP-2 an. Die Problematik sei laut Projektmanager Christian Schmucker jedoch die Verfügbarkeit des Filtermediums. Hier erhoffe man sich unter anderem von der Lokalpolitik Unterstützung. Aktuell fertigen die Mitarbeiter bei BaS rund 2.000 Masken am Tag. Ab kommenden Donnerstag soll dann eine zweite Maschine zur Fertigung der Masken in Betrieb genommen werden.

(awa)