Etzelwang: Mit vereinten Kräften für den Erhalt des Freibades

Mehr als 50% der kommunalen Frei- und Hallenbäder in Bayern müssten saniert werden, heißt es von Seiten der bayerischen Staatsregierung auf Anfrage der SPD. Viele kleine Bäder müssen schließen, weil keine Mittel für Sanierungsmaßnahmen vorhanden sind.

In Etzelwang im Landkreis Amberg-Sulzbach stand man 2003 vor genau diesem Problem: Das örtliche Freibad stand kurz vor der Schließung. Doch das wollten die Etzelwanger nicht hinnehmen: Sie gründeten vor 15 Jahren einen Förderverein, mit dem sie tatkräftig für den Erhalt des Bades kämpfen. Bis auf die Aufgaben des Bademeisters übernehmen die Vereinsmitglieder alle anfallenden Arbeiten wie Reinigung und Kassendienst.
(az)