Fertigstellung des neuen Hochwasserschutzes in Ammersricht

Der Sommer 2021 hat wieder einmal für die zunehmende Gefahr von Hochwasser-Katastrophen sensibilisiert. Auch in Amberg ist das ein Thema.

Oberbürgermeister Michael Cerny hat heute den neuen Hochwasserschutz in Ammersricht nach der Fertigstellung besichtigt. Südöstlich des Friedhofs Ammersricht wurde ein zwei Meter hoher Damm errichtet, der 488 Kubikmeter Wasser zurückhalten kann. Das Wasser fließt über einen Graben nach Nordosten Richtung des Rückhaltebeckens Akazienweg, das sogar über ein Rückhaltevermögen von mehr als 6.000 Kubikmeter verfügt.

Am 2. September vor 10 Jahren kam es nach einem Starkregenereignis zu einer großen Wasserabflussmenge vom Maria-Hilfberg Richtung Ammersricht. Die Wetterstation in Ammersricht registrierte damals innerhalb kurzer Zeit 68,8 Liter Niederschlag auf den Quadratmeter – ein Ereignis, das nur einmal in mehr als 100 Jahren zu erwarten ist, das aber große Schäden angerichtet hat.

Daher war das neue Hochwasserschutzprojekt mit Baukosten von 2,1 Millionen Euro nötig. Von diesem werden voraussichtlich 0,8 Mio Euro vom Freistaat gefördert.

(mz / Videoreporter: Alfred Brönner)