Feuerwehrführungskräfte tagen auf Burg Falkenberg

Die Führungskräfte der Oberpfälzer Feuerwehren haben sich heute auf Burg Falkenberg getroffen, um Erfahrungen auszutauschen und über die aktuellen Hochwasserlagen zu sprechen.

 
Die verheerenden Hochwasserbilder aus Berchtesgaden, NRW und Rheinland-Pfalz haben ein Mal mehr gezeigt, wie wichtig engagierte und gut vorbereitete Hilfskräfte sind. Eine entscheidende Rolle nimmt hier die Feuerwehr ein. Die Führungskräfte, also die Kreis und Stadtbrandräte und -inspektoren, trafen sich deshalb heute auf Burg Falkenberg um sich untereinander auszutauschen.

„Egal ob große Hochwasserrettungsmaßnahmen, wie wir sie aktuell aus den Nachrichten kennen oder auch die vielen kleineren, alltäglichen Einsätze. Die Menschen in der Oberpfalz wissen, dass man sich auf Sie – die Frauen und Männer von der Feuerwehr – immer verlassen kann. Dafür können wir gar nicht genug danken.“

(Axel Bartelt, Regierungspräsident der Oberpfalz)

Wichtige neue Ideen konnten sich die Oberpfälzer Feuerwehrkräfte von ihren Kollegen aus Oberfranken holen. Dort wurde in den vergangenen zwei Jahren das neue „GINA“ System getestet (Geographic Informations Assistent). Es soll wichtige Informationen bereits übermitteln, bevor die Einsatzkräfte am Einsatzort eintreffen. Viele wichtige Informationen stehen den Rettern dadurch schon im einsatzfahrzeug zur Verfügung. Entwickelt wurde GINA in Tschechien.