Finanzieller Schaden durch Liebesbetrug

Durch sogenanntes „Love-Scamming“ verlor eine Frau viel Geld. Die Polizei rät zur Vorsicht.

Im September lernte eine 58-Jährige aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab einen Mann über ein Zeitungsinserat zur Partnersuche kennen. Nach mehreren Telefonaten wollte sich dieser für die Renovierung seines angeblichen Hauses im Ausland Geld von der 58-Jährigen leihen. Die Frau hat dem Mann daraufhin einen fünfstelligen Eurobetrag übergeben. Seitdem hat die 58-Jährige nichts mehr von dem Mann gehört. Wie sich herausstellte, benutzte der Unbekannte eine falsche Identität.

Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden ermittelt deshalb wegen sogenannten Love-Scammings. Bei dieser Betrugsart versuchen die Täter unter Vorspielen falscher Tatsachen den Opfern Verliebtheit vorzutäuschen. Die Polizei rät dringend davon ab, auf solche Geldforderungen einzugehen.

Hintergründe und Verhaltenstipps zu diesem Phänomen finden sie hier.

(PM Polizeiinspektion Weiden)