Flossenbürg: Hunde aus Wohnmobil gerettet

Hunde aus einem Wohnmobil gerettet, das in der prallen Sonne stand. Die Polizei warnt: Direkte Sonneneinstrahlung auf Fahrzeuge kann für Kinder und Tiere schnell zur Gefahr werden!

Am gestern Mittag teilte eine aufmerksame 60-jährige Frau aus dem südlichen Landkreis der Polizeiinspektion Neustadt a.d.Waldnaab mit, dass seit längerer Zeit ein Wohnmobil mit auswertigen Kennzeichen auf dem Parkplatz des Museums-Cafes steht. In dem Wohnmobil würden sich zwei Hunde befinden. Da das Wohnmobil in der prallen Sonne stand, waren bei den Hunden deutliche Anzeichen von Hitzebeeinträchtigung erkennbar, obwohl der Besitzer die Fenster einen Spalt offen gelassen hatte, so der Pressebericht der PI Neustadt an der Waldnaab.

Durch die Polizeistreife konnten dann die Hunde befreit werden. Diese wurden im Anschluss von der 60-Jährigen ins Tierheim nach Weiden gebracht, wo sie kurze Zeit später vom Besitzer wieder abgeholt wurden. Die Frau, die aktives Mitglied im Tierschutzverein ist, erwägt nun eine Anzeige gegen den Hundehalter aus Nordrhein-Westfalen wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz.

Warnung der Polizei:
In diesem Zusammenhang weist die PI Neustadt a.d.Waldnaab darauf hin, dass direkte Sonneneinstrahlung auf Kraftfahrzeuge schnell zur Gefahr für zurückgelassene Kleinkinder oder Tiere werden können.
Als Faustregel gilt: Bei direkter Sonneneinstrahlung heizt der Innenraum sich pro Minute um einen Grad auf – herrschen ohnehin schon Temperaturen von z.B. 30 Grad, sind Werte bis zu 70 Grad in kurzer Zeit erreicht. Ab 46 Grad Celsius Innentemperatur wird es für Kinder und Vierbeiner kritisch.

(Symbolbild: Pixabay)

(vl)