Oberpfalz TV

Freizeittipp: Bergbaumuseum Maffeischächte in Nitzlbuch

Eine Fahrt und einen Rundgang durch die Bergbaugeschichte Auerbachs kann man im Bergbaumuseum Maffeischächte in Nitzlbuch machen. Etwas außerhalb von Auerbach liegt das Gelände der ehemaligen Anlage. Sie ist teilweise erhalten und zugänglich. Ein extra erichteter Schaustollen ergänzt das Angebot.

In den noch erhaltenen Hallen werden Originalgegenstände aus dem Bergbau gezeigt. Entlang der Bayerischen Eisenstraße stehen die ältesten Fördertürme Bayerns. Auch die Grube Maffei gehört dazu. Sie war von 1906-1978 ein bedeutendes Eisenerzbergwerk. Hier wurden circa 16 Millionen Tonnen Eisenerz gefördert.

Nach der Schließung lag das Gelände jahrelang brach. Ab dem Jahr 2003 kümmerte sich der Förderverein Maffeispiele um die Wiederbelebung und den Erhalt der Gebäude. Einige waren zu diesem Zeitpunkt bereits abgerissen.

Im Jahr 2005 entstand außerdem ein Schaustollen. Das Museum hat ab 1. Mai jeden 1. Sonntag am Nachmittag geöffnet. Auf Anfrage sind Führungen für Einzelpersonen und Gruppen jederzeit möglich. Außerdem gibt es eine Freilichtbühne und eine Bühne in den Hallen, wo regelmäßig Veranstaltungen sind.

Museumsbetreuer Jürger Steibl sagt, dass das Museum durchaus für Kinder geeignet sei. Es sei ein Museum zum Anfassen. An vielen Stellen dürften Kinder selbst ausprobieren, wie es ist, als Kumpel zu arbeiten. (eg)