Oberpfalz TV

Freizeittipp: Bergschule jura alpin in Hirschbach

Klettern stärkt nicht nur die Muskeln der Arme und Beine, sondern auch den Rumpf. Klettern ist ein Ganzkörpertraining. Mit der eigenen Muskelkraft die Bergwand bezwingen – genau das macht den Reiz aus. Das Wetter dafür ist derzeit perfekt. Wir haben die Bergschule jura alpin in Hirschbach besucht und uns für unseren Freizeittipp die wichtigsten Tipps und Tricks fürs Klettern erklären lassen. So zum Beispiel das Wichtigste rund um die richtige Ausrüstung. Am Wichtigsten sind hier die beiden Halterungsgurte sowie der Helm, der oftmals sträflich vernachlässigt werde, weiß Manfred Salcher, Leiter der Bergschule. Außerdem muss jeder Lehrer staatlich geprüft sein und jedes Jahr eine Fortbildung absolvieren.

Die Bergschule in Hirschbach sei ein Erlebniszentrum, das es bereits seit 16 Jahren gibt. Im Outdoordorf ist dann genügend Platz für die Besuche von Vereinen und Schulklassen. Acht kleine Häuschen sind es dort insgesamt, die 70 Betten zur Verfügung stellen. Übernachten wie am Kilimandscharo, so das Motto laut Salcher. Jedes Häuschen verfüge zudem über einen Stromanschluss.

Zu erreichen ist die Bergschule neben dem Auto auch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. So verkehrt ein Bus stündlich zwischen dem Bahnhof Hohenstadt und der Bushaltestelle, die nur rund 200 Meter von der Bergschule entfernt ist. Mit dem Auto ist die Schule über die BAB9 bis Lauf Nord und von dort auf der B14 bis Hohenstadt erreichbar. Dann geht’s weiter nach Neuhaus und Richtung Hirschbachtal. Die Kletterstationen sind dann gut zu Fuß zu erreichen.

Neben Klettertouren bietet das Berg- und Skiteam von jura alpin auch Skitouren, Klettersteigen, Wanderungen, Kanu- und Kajaktagesfahrten, Höhlenexkursionen oder auch Bogenschießen an. Das Gebiet im Hirschbachtal eignet sich eben für viele unterschiedliche Sportarten.

Weitere Informationen sind unter www.berg-skiteam.de zu finden. (sd)