Georgenberg: Sagenweg im Zottbachtal soll Teil der „OVIGO-Zeitreise“ werden

Die Oberpfalz ist in der Welt der Literatur bekannt für ihre mystischen Sagen und Märchen.

Einer der eifrigsten Sammler dieser volkstümlichen Sagen ist der in Amberg geborene Franz Xaver von Schönwerth. Mitte des 19. Jahrhunderts war er besonders in der Gegend um Georgenberg tätig und hat dort Sagen und Mythen aus der Bevölkerung zusammengetragen.

Den Erzählungen Schönwerths ist im Ortsteil Neuenhammer ein Sagen- und Märchenweg gewidmet. Dieser soll jetzt durch die Schauspieler des OVIGO-Theaters auch Schauplatz für szenische Führungen werden. Das neuartige Konzept mit dem Titel „Zeitreise“ hat das OVIGO-Theater bereits in diesem Sommer unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen ausprobiert. Die szenischen Führungen auf Burg Murach mit dem Titel „Schrazeln, Hoymänner und der wilde Hans – ein sagenhafter Spaziergang“ seien laut Regisseur Michael Zanner so gut angenommen worden, dass man das Konzept jetzt auf weitere Spielstätten aufweiten möchte. So auch hier im Zottbachtal im Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Hier würde sich der Sagenweg in Neuenhammer bei Georgenberg anbieten.

Die Märchenforscherin Erika Eichenseer macht sich dafür stark, dass der Sagenweg im kommenden Jahr dann von den Schauspielern des OVIGO-Theaters bespielt werden kann. Die Stationen auf dem Weg am Waldesrand seien für szenische Darstellungen optimal geeignet so Eichenseer. Das OVIGO-Theater ist in diesem Zusammenhang auch noch auf der Suche nach Mitwirkenden. Weitere Informationen, wie Sie Teil der „Zeitreise“ werden können, finden Sie hier. 

(awa)