Gesundheisminister Holetschek im Impfzentrum Weiden

Gesundheitsminister Klaus Holetschek wirbt nachdrücklich dafür, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Dafür möchte er das Impfangebot noch stärker ausbauen und flexibler gestalten.
Bei seinem Besuch im Impfzentrum in Weiden betonte Holetschek, wie wichtig das Impfen sei. Deshalb müsse nun die Strategie geändert werden:

Wir müssen die Spritze zu den Menschen bringen, im wahrsten Sinne des Wortes. Das heißt, wir brauchen flexible mobile Teams, die sind hier ja auch gegeben, wir müssen raus gehen, niedrigschwellige Angebote. Und auf der anderen Seite auch darstellen, welche Vorteile geimpfte Menschen auch haben, bis hin zu der Frage, ob die Tests mal kostenlos sind. Jetzt noch nicht, aber wenn jeder mal ein Impfangebot hat, muss man auch über diese Dinge reden und diskutieren dürfen. Von daher glaube ich, geht es jetzt noch einmal darum, alle Kräfte zu mobilisieren, dass jeder Mensch sich impfen lassen kann, dass jeder eine Impfung kriegt, aber auch zu überzeugen, dass Impfen wichtig ist. Impfen hilft, wirkt und schützt.

Darum sollen auch Sonderimpfaktionen ausgeweitet werden. Ein Beispiel dafür sei das Impfzelt, das in der Weidener Fußgängerzone das „Impfen-to-go“ möglich machen soll. (vl/Videoreporter: Jürgen Masching)