Oberpfalz TV

Gesundheitstipp: Daumen hoch für gesunde Nägel

Welche Nagellackfarbe soll ich nur nehmen? Diese Frage ist für viele Frauen ein bekanntes Problem. Aber wussten Sie, dass Nagellacke und vor allem Nagellackentferner unseren Nägeln schaden?

Damit Sie trotzdem nicht auf farbige Nägel verzichten müssen, haben wir in unserem Gesundheitstipp einige einfache Tipps, wie sie ihre Nägel pflegen können.

Denn schon beim Kürzen der Nägel kommt es auf die richtige Technik an. Am besten greift man dafür nicht auf eine Nagelschere, sondern auf eine Feile zurück. Denn so können Risse vermieden werden, erklärt Nageldesignerin Daniela Raab.

Um die Nägel mit vielen verschiedenen Wirkstoffen zu versorgen, eignet sich ein etwa fünfminütiges Handbad. Dafür können verschiedene öl- oder fetthaltige Substanzen wie Sonnenblumenöl, Buttermilch oder auch Honig verwendet werden. Das Bad sollte leicht erhitzt werden – natürlich aber immer darauf achten, dass die Temperatur in einem angenehmen Bereich bleibt. Das Handbad öffnet die Poren des Nagels und lässt die Wirkstoffe so tief eindringen.

Anschließend werden die Hände gut abgetrocknet und mit einem Gemisch aus Zitronen- und Limettensaft von letzten Ölresten befreit. Zusätzlich spendet der Saft Vitamine, die ebenfalls aufgenommen werden können.

Nach dem Zurückschieben der Nagelhaut geht es auch schon an den letzten Schritt: Dem Polieren der Nägel. Hierfür eignet eine 3-Phasen-Feile ebenso wie eine Glasfeile. Durch das Polieren wird die oberste Schicht des Nagels, die Keratinschicht versiegelt. Nährstoffe bleiben somit im Nagel und Schmutz draußen. Der positiven Nebeneffekt des Polierens ist, dass die Nägel davon richtig schön glänzen. Allerdings sollten die Nägel nur alle drei bis vier Wochen poliert werden, da sie sonst schlichtweg zu dünn werden.

Die Anwendung eignet sich übrigens nicht nur für Frauen, sondern ebenso für Männer! Bei ihnen liegt das Augenmerk beim polieren lediglich mehr auf der Nagelpflege als bei optischen Gesichtspunkten. (ms)