Gesundheitstipp: Entspannung mit Salz

Salz ist lebenswichtig. Denn etwa im Kochsalz sind die beiden Mineralstoffe Natrium und Chlorid. Während Natrium den Wasserhaushalt regelt und für die Reizübertragung von Muskel- und Nervenzellen verantwortlich ist, ist Chlorid Bestandteil der Verdauungssäfte. Laut Verbraucherzentrale sollten daher täglich mindestens 1,4 Gramm Kochsalz aufgenommen werden – aber auch nicht mehr als sechs Gramm. Und Salz kann noch mehr – das zeigt unser Besuch in einer Salzgrotte.

Denn Salz kann zum Beispiel entspannen – davon ist Beatrix Turrentine überzeugt. Sie betreibt zusammen mit Christine Guttenberger die Salina Salzgrotte in Amberg. In der seien rund 20 Tonnen Steinsalz verbaut worden, an den Wänden sind feste Salzbrocken und auf dem Boden liegt Salzgranulat. Dazu gibt es einen Sole-Nebel aus Natursalz. In der Luft befänden sich somit viele Mineralstoffe und Spurenelemente, die mithelfen würden, sich zu entspannen. Wir werfen einen Blick in die Salzgrotte und lassen uns ihre Funktionsweise beschreiben. Hier in unserem OTV-Gesundheitstipp. (nh)