Gesundheitstipp: Fit werden mit Trommeln

Trommeln und sich dabei sportlich betätigen? – Die Rhythmus Sportart „Drums Alive“ machts möglich. Als Trommel dient hierbei aber kein herkömmliches Instrument, sondern ein Gymnastikball. Dieser wird auf ein Podest gestellt, damit er nicht frei durch die Gegend kullern kann und dann darf auch schon los getrommelt werden.

Nicht nur für die Fitness sei Drums Alive hervorragend geeignet. Auch als Gehirntraining eigne sich die Sportart. Denn durch die verschiedenen Übungen und Abfolgen in der Choreographie wird ordentlich Gehirnleistung gefordert. Und auch zum Aggressionsabbau eigne sich Drums Alive. Ganz wichtig ist die Musik, denn sie gibt zusammen mit dem Trainer den Takt vor. Alexandra Feistl hat vor zwei Jahren die Sportart im DJK-Sportheim in Neustadt an der Waldnaab wieder ins Leben gerufen.

Erfunden wurde die Sportart von der Sportwissenschaftlerin Carrie Ekins. Sie selber begann zu Trommeln als sie nach einer Operation an den Rollstuhl gebunden war. Das waren die Anfänge der Sportart, die durch ihre Vielseitigkeit alle Altersgruppen ansprechen soll.

(sth)